01.07.2021 Branche

Gothaer: Neuwagen­käufer setzen auf Nach­­­haltigkeit

Alternative Antriebe sind bei Käufern von neuen Autos gefragt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Gothaer. Der Kfz-Versicherer greift bei seiner neu entwickelten Kfz-Police das Thema auf und gewährt einen Preisnachlass für E-Autos.

Elektrofahrzeuge bekommen bei der Gothaer einen Nachlass bei der Kfz-Versicherung. (Foto: OpenClipart-Vectors/Pixabay)
Elektrofahrzeuge bekommen bei der Gothaer einen Nachlass bei der Kfz-Versicherung.
(Foto: OpenClipart-Vectors/Pixabay)

Nachhaltigkeit liegt voll im Trend. Dies zeigt auch eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Gothaer. Auf die Frage: „Wenn Sie jetzt einen Neuwagen kaufen müssten: welche Antriebsart wäre Ihr Favorit?“ – antworten 43 Prozent, sie bevorzugten alternative Antriebsarten (Hybrid 25 Prozent, Elektro-Auto 18 Prozent). Der Benziner liegt mit 33 Prozent noch vorn, ein Diesel ist nur noch für 15 Prozent der Befragten interessant. Das Schlusslicht bilden gasbetriebene Autos mit drei Prozent. Nach Geschlecht, Einkommen und Alter gibt es nur marginale Unterschiede: So würden sich Männer tendenziell etwas häufiger als Frauen für einen Diesel entscheiden (20 zu zehn Prozent).

Schadenfreiheitsrabatt für Autobesitzer wichtig

 

Wer ein Auto besitzt oder noch in diesem Jahr die Anschaffung plant, wurde gefragt, worauf es bei einer Kfz-Versicherung besonders ankommt. Für mehr als ein Drittel der Befragten (39 Prozent) hat der Preisnachlass bei Schadenfreiheit Priorität. Auch im Zeitalter der Digitalisierung erreicht der persönliche Ansprechpartner mit 25 Prozent noch den zweiten Platz. An dritter Stelle folgt ein Preisnachlass für mehrere Policen bei einem Unternehmen (15 Prozent). Jeweils sechs Prozent der Befragten nennen einen Preisnachlass für Pkws mit alternativer Antriebsart und einen digitalen Kundeservice.

Gothaer verbessert eigene Police im Sinne der Nachhaltigkeit

 

Umfrage-Auftraggeber Gothaer gewährt in seinem neuen Kfz-Tarif, der ab heute auf dem Markt ist, für E-Autos einen Beitragsvorteil von 20 Prozent, Hybridfahrtzeige sind fünf Prozent günstiger versichert. „Wir möchten unsere Kunden bei ihrem Wunsch nach mehr E-Mobilität begleiten und setzen mit unserem Kfz-Tarif ein klares Zeichen zur Förderung alternativer Antriebsarten“, sagt Frank Edelmeier, Leiter Komposit Mobilität bei der Gothaer. Zudem sinkt bei Vollkasko-Kunden mit einem Selbstbehalt für die Vollkasko von 400 Euro und für die Teilkasko von 200 Euro bei Schadenfreiheit die Selbstbeteiligung jährlich um 50 Euro und kann so bis auf null Euro reduziert werden. „Unsere Treue-Kasko ist für den deutschen Automobil-Markt ein Novum“, sagt Edelmeier.

Haben Kunden mehrere privaten Versicherungsverträge bei der Gothaer, gewähren die Kölner einen „Bündel-Vorteil“. Konkret: Bestehen mindestens zwei weitere private Versicherungsverträge aus den Bereichen Hausrat, Wohngebäude, private Haftpflicht, Unfall, Kranken- oder Lebensversicherungen, gibt es zehn Prozent Nachlass auf die Kfz-Police. 15 Prozent Nachlass bekommt, wer daneben mindestens drei weitere Gothaer-Verträge hat.

CO2-Ausstoß kann kompensiert werden

 

Die Gothaer Versicherung bietet seit 2019 die Möglichkeit, den CO2-Fußabdruck, der durch den Betrieb des eigenen Pkw entsteht, zu kompensieren. Sie arbeitet dabei mit dem Untermehmen ClimatePartner zusammen. Nach eigenen Angaben werden durch die dort angebotenen Klimaschutzprojekte Treibhausgasemissionen eingespart und/oder im Boden gebunden. Kunden und Nichtkunden der Gothaer können sich online mit einem entsprechenden Betrag beteiligen. Hintergrund: Ein Pkw erzeugt pro Jahr durchschnittlich 3,2 Tonnen CO2. Um das zu kompensieren, müssten beispielsweise 250 Bäume gepflanzt werden. 


Weitere Artikel

Listing

22.07.2021 Branche

Hochwasser: GDV beziffert Schäden

Die jüngste Schätzung der ver­si­cherten Hoch­was­ser­schä­den in NRW und Rhein­land-Pfalz durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beläuft sich auf vier bis fünf Mil­li­ar­den Euro: Tief „Bernd” gehört damit zu den verheerendsten Unwettern der jüngeren Vergangenheit.

> weiterlesen
Listing

21.07.2021 Branche

GDV fordert mehr Grünflächen

Jeden Tag wird in Deutschland die Fläche von 90 Fußballfeldern zur Bebauung freigegeben. Bei Starkregen bedeutet das: Land unter. Wie Stadtplaner und Versicherer dafür sorgen wollen, dass die Fluten besser ablaufen.

> weiterlesen
Listing

21.07.2021 Branche

Sparst du noch oder legst du schon an?

Aktuelle Studie von J.P. Morgan zu Anlageverhalten und die Risikobereitschaft europäischer Anleger zeigt: Wertpapieranlage unpopulär, Frauen weniger risikobereit. Weitere Erkenntnis: Geldanleger sind selbstbewusster!

> weiterlesen