25.08.2021 Branche

Ranking: Die wichtigsten Kapitalgeber für den privaten Wohnungsbau

Fremdkapital bildet das finanzielle Fundament für private Immobilienprojekte. Im letzten Jahr steuerten Geldinstitute rund 287 Milliarden Euro bei. Nur rund ein Siebtel davon stammt von klassischen Bausparkassen. Auch die Lebensversicherer weiten ihr Engagement aus.

Häuslebauer auf Finanzpartnersuche: Viele entscheiden sich für die örtliche Sparkasse. (Foto: © Halfpoint - stock.adobe.com)
Häuslebauer auf Finanzpartnersuche: Viele entscheiden sich für die örtliche Sparkasse.
(Foto: © Halfpoint - stock.adobe.com)

In Deutschland gibt es viel zu wenig Wohnungen – und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Das von der schwarz-roten Koalition angekündigte Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen bis zur nächsten Bundestagswahl wurde um mehr als 600.000 Einheiten verfehlt. Wer über die notwendigen finanziellen Möglichkeiten verfügt, baut oder kauft sich ein Eigenheim. In der Regel geht das nur mit einem verlässlichen Finanzpartner. Im Jahr 2020 wurden 287 Milliarden Euro zur privaten Wohnungsbaufinanzierung ausgezahlt – 32 Milliarden Euro bzw. 12,9 Prozent mehr als 2019. Die größten Finanzierer in diesem Segment sind nach wie vor die Sparkassen. Sie haben im Jahr 2020 89,2 Milliarden Euro an Häuslebauer ausgezahlt (Marktanteil: 31,1 Prozent) – ein Plus von mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das geht aus der diesjährigen Auswertung „Top-Finanzierer des privaten Wohnungsbaus“ des Verbands der Privaten Bausparkassen hervor.

Private Geldinstitute erst auf Rang 3

 

Auch die erneut zweitplatzierten Genossenschaftsbanken haben mit jetzt 71 Milliarden Euro für die Wohnungsbau­finanzierung deutlich zugelegt (2019: 61,9 Milliarden Euro). Das entspricht einem Marktanteil von 24,7 Prozent. Die Kreditbanken stellten Mittel im Volumen von geschätzten 64,2 Milliarden Euro (2019: 58,3 Milliarden Euro) bereit; ihr Marktanteil lag damit 2020 bei 22,4 Prozent. Die Bausparkassen trugen mit 40,8 Milliarden Euro (2019: 35,4 Milliarden Euro) zur privaten Wohnungsfinanzierung bei. Durch ihren über-durchschnittlichen Zuwachs von 15,3 Prozent erreichten sie einen Marktanteil von 14,2 Prozent.

Mit zehn Milliarden Euro (2019: 8,9 Milliarden Euro) und einem Marktanteil von 3,5 Prozent folgen die Lebensversicherer. Geschätzte 9,7 Milliarden Euro (2019: 7,5 Milliarden Euro) wurden von den Realkreditinstituten (private Hypothekenbanken und öffentlich-rechtliche Grundkreditanstalten) ausgereicht, was einen Marktanteil von 3,4 Prozent ergibt. Auf die Landesbanken entfielen geschätzte 2,1 Milliarden Euro (2019: 2,3 Mrd. Euro) und damit ein auf 0,7 Prozent gesunkener Marktanteil. In diesen Zahlen sind auch die durchgeleiteten – auf die Institutsgruppen nicht näher aufgeschlüsselten – Kredite der KfW enthalten.

(© Verband der Privaten Bausparkassen)

Weitere Artikel

Listing

17.11.2021 Branche

Comeback für den Provisionsdeckel?

Das Dauerstreitthema Provisionsdeckel für Lebensversicherungen war in den vergangenen Monaten von der politischen Agenda verschwunden. In den Koalitionsverhandlungen kocht es wieder hoch. Doch wirkliche Bewegung in Richtung einer Einigung scheint es nicht zu geben.

> weiterlesen
Listing

15.11.2021 Branche

Finanzwende will wissen: Mit wem traf sich Olaf Scholz?

Die Bürgerbewegung Finanzwende hat Minister Olaf Scholz in einem offenen Brief dazu aufgefordert, offenzulegen, mit welchen Finanzlobbyisten er sich während seiner Amtszeit zu persönlichen Gesprächen getroffen hat. Doch das BMF mauert.

> weiterlesen
Listing

15.10.2021 Branche

Versicherungswirtschaft schlägt Alarm: Deutsch­land vergreist

Die Bevölkerung in Deutschland ist innerhalb von drei Jahrzehnten durchschnittlich um mehr als fünf Jahre gealtert. Der Branchenverband GDV warnt vor den Folgen dieser Entwicklung, die regional sehr unterschiedlich verläuft.

> weiterlesen