05.08.2019 Digital

Cyberschutz in allen Lebenslagen

Die ARAG hat ihre Cyberpolice „web@ktiv“ modernisiert. Mit Leistungserweiterungen werden neue Risiken für breite Zielgruppen abgesichert.

Den Schutz vor Netzkriminalität greift die Versicherungsbranche verstärkt auf. (Foto: Pixabay/Pexels)
Den Schutz vor Netzkriminalität greift die Versicherungsbranche verstärkt auf.
(Foto: Pixabay/Pexels)

Die Digitalisierung dringt in alle Lebensbereiche vor und birgt Gefahren wie Datenklau, Cybermobbing und Netzkriminalität. Privatpersonen und Familien müssen sich aktiv mit dem Thema des eigenen Cyberschutzes befassen. Die Antwort des ARAG-Konzerns ist das weiterentwickelte Produkt „web@ktiv“. Der Düsseldorfer Versicherer kombiniert darin weitreichende Leistungen aus den Sparten Rechtsschutz sowie Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherung. Drei Tarife stehen zur Auswahl: Basis (ab 3,71 Euro monatlich), Komfort (ab 11,29 Euro) und Premium (ab 18,88 Euro). Zielgruppe sind neben Privatpersonen auch Selbstständige.

Schutz in allen Bereichen

 

Privatpersonen bietet die ARAG einen Reputationscheck. Ein externer Dienstleister durchsucht das Netz nach kompromittierenden Fotos oder rufschädigenden Äußerungen und löscht diese, falls gewünscht. Ist ein Kunde von Cybermobbing betroffen, kann er neben einer psychologischen telefonischen Erstberatung Schadenersatz- und Unterlassungsansprüche erwirken. Zudem ist der Versicherte bei privaten Urheberrechtsverstößen bereits ab dem Basis-Tarif abgesichert. Highlights sind die spezielle Elektronik-Deckung (nur Premium), die vor allem die Zielgruppe Gamer und Influencer anspricht und die Kostenerstattung bis 500 Euro bei der Inanspruchnahme juristischer Hilfe für die Erstellung des digitalen Nachlasses. Schon im Basis-Tarif für Selbstständige unterstützt der Versicherer bei der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen, die beispielsweise durch rufschädigende Einträge auf Bewertungsportalen entstehen können. Der Komfort-Tarif berücksichtigt zusätzlich Unternehmen, die sich auch vor Gericht optimal zum Thema EU-Datenschutz-Grundverordnung aufstellen möchten. Die Premium-Police bietet Rechtsschutz im Wettbewerbsrecht und ein Online-Monitoring, also das Screening der persönlichen Daten im Internet oder Darknet.

Basis, Komfort und Premium: Die Tarifübersicht der ARAG-Cyberversicherung. (Quelle: ARAG SE)
Basis, Komfort und Premium: Die Tarifübersicht der ARAG-Cyberversicherung. (Quelle: ARAG SE)

Drei Fragen an:

Foto: ARAG SE
Dr. Matthias Maslaton, Vorstand Vertrieb, Produkt und Innovation

Was gab den Ausschlag dafür, das Produkt web@ktiv gerade jetzt zu erweitern?

Die nächsten Jahre der Versicherungsbranche werden durch die Gefahren im Internet geprägt. Wir als Erfinder der privaten Cyberschutzdeckung in Deutschland bieten ein einzigartiges Konzept bezüglich der Absicherung gegen Internet-Risiken und werden somit unserer Vorreiterrolle gerecht.

Wie steht Ihr Produkt im Vergleich zum Markt da?

Wir waren 2012 der erste Anbieter einer Cyberpolice am deutschen Markt. Inzwischen haben wir 48.000 Kunden. Im Vergleich mit den Policen unserer Mitbewerber weist der ARAG web@ktiv die meisten Mehrleistungen aus.

Was macht die neue Police attraktiv?

Bedeutend war es für uns, jedem einen Zugang zum Recht im Internet zu schaffen, und das für unter 50 Euro im Jahr. Mit unserem Basis-Tarif haben wir das geschafft.


Weitere Artikel

Listing

20.10.2020 Digital

Modularer Schutz für das E-Bike

E-Bikes liegen im Trend und bieten Versicherern einen wachsenden Markt. PROTECTONAUT lässt den Kunden sein Schutzniveau nun flexibel wählen.

> weiterlesen
Listing

09.10.2020 Digital

Mit Prävention gegen Cyberangriffe

Die neue Cyberpolice der Generali ist ein nützlicher Baustein in der Firmenversicherung. Das Produkt setzt voll auf das Thema Schadenvermeidung.

> weiterlesen
Listing

15.09.2020 Digital

Weiterbildung im Quiz-Format

Mit der innovativen Gamification-App V-Quiz können Vermittler sich vorgeschriebene Weiterbildungszeit anrechnen lassen.

> weiterlesen