13.01.2021 Digital

Wie HDI digitale Vertriebsansätze weiterentwickeln will

Die HDI übernimmt das Insurtech Community Life. Der Lebensversicherer des Unternehmens verspricht sich von der Kooperation einen stärkeren Zugang zum digitalen Markt. Ziel sind Direktkunden, Vertriebspartner und Plattformen.

Digitale Gesamtlösungen für Versicherungskunden werden im Markt immer mehr zum Standard. (Foto: © H_Ko - stock.adobe.com)
Digitale Gesamtlösungen für Versicherungskunden werden im Markt immer mehr zum Standard.
(Foto: © H_Ko - stock.adobe.com)

In der Corona-Pandemie hat die Digitalisierung der Versicherungswirtschaft fraglos an Fahrt gewonnen. Dabei gewinnt der Vertrieb von Versicherungsprodukten über digitale Plattformen bereits seit Jahren an Bedeutung. Ein beobachtbares Phänomen in der Assekuranz ist die verstärkte Integration externer Partner im Privat- und Firmenkundengeschäft. Diesen Weg geht nun auch die HDI. Die Talanx-Tochter HDI Lebensversicherung AG erwirbt die Mehrheit an der Community Life GmbH. Ziel ist eine Zusammenarbeit in der Produktentwicklung, insbesondere in der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Todesfallabsicherung. Das Insurtech aus Kelkheim soll dabei rechtlich und operativ selbstständig bleiben.

„Auch in der Lebensversicherung sind Plattformen – bei Bedarf ergänzt um persönliche Beratung – künftig wichtige Wachstumstreiber“, sagt Dr. Patrick Dahmen, Vorstandsvorsitzender der HDI Lebensversicherung AG. „Wir möchten mit dem Kauf von Community Life und der Gründung des Bereichs Plattformmanagement einen starken Fußabdruck in der digitalen Welt der Lebensversicherung im Bereich der Biometrie hinterlassen. Community Life bietet uns eine Gesamtlösung vom Vertrieb bis hin zu den betrieblichen Abläufen.“

Vollautomatisierte Produktabschlüsse vom Angebot bis zur Police

 

Community Life verfügt nach HDI-Angaben über eine integrierte und technisch erprobte Antrags- und Verwaltungslösung. Man wolle diese Technologie für vollautomatisierte Produktabschlüsse vom Angebot bis zur Police für Vertriebspartner und Endkunden weiterentwickeln. Damit schaffe man zudem die Voraussetzung für Plattformlösungen in Zusammenarbeit mit Banken, Versicherungen und digitalen Geschäftspartnern. Community Life werde im dritten Quartal 2021 sollen erste Produkte für biometrische Risiken auf den Markt bringen – das sind Risiken, die Auswirkungen auf die Lebenbenserwartung oder den Lebensablauf haben. Zudem soll das Unternehmen als White-Label-Plattform – also als Markengeber – für weitere Kooperationspartner ausgebaut werden.


Weitere Artikel

Listing

15.07.2021 Digital

Studie: Onlineshop­betreiber verschlafen Cyber­gefahren

Das Risiko von IT-Angriffen wird immer akuter. Doch die Mehrheit der Shopbetreiber unterschätzt die digitale Gefahr, so das Ergebnis einer Hiscox-Umfrage. Auch Urheberrechtsrisiken werden auf die leichte Schulter genommen. Vermittler sollten hier gegensteuern.

> weiterlesen
Listing

01.07.2021 Digital

GDV: Cyberattacken legen Unter­nehmen länger lahm

Eine Forsa-Umfrage im Auftrag des GDV zeigt, dass der Umgang mit Cyberschäden mittelständische Unternehmen vermehrt Zeit kostet. Die wirtschaftlichen Folgekosten stiegen dadurch. Dem Thema Datensicherheit werde nach wie vor zu wenig Beachtung geschenkt.

> weiterlesen
Listing

29.06.2021 Digital

Versicherungs­betrug wird zum digitalen Katz-und-Maus-Spiel

Marktführer Allianz vermeldet mehr Betrugsversuche während der Corona-Pandemie. Kriminelle werden digitaler – die Betrugsaufklärung aber auch.

> weiterlesen