17.12.2020 Maklerwelt

Signal Iduna stellt sich im Maklervertrieb neu auf

Die Vertriebspartner der Signal Iduna sollen zukünftig durch besser spezialisierte Mitarbeiter spartenbezogen betreut werden. Gleichzeitig verringert sich die Anzahl der Standorte der Maklerdirektionen.

Sie sind die verantwortlichen Köpfe im neu aufgestellten regionalen Maklervertrieb der Signal Iduna (v. l.): Stefan Kömme, Donald Piesker, Ulrich Scheele, Albert Escoda, Udo Redmann. (Foto: SIGNAL IDUNA)
Sie sind die verantwortlichen Köpfe im neu aufgestellten regionalen Maklervertrieb der Signal Iduna (v. l.): Stefan Kömme, Donald Piesker, Ulrich Scheele, Albert Escoda, Udo Redmann.
(Foto: SIGNAL IDUNA)

Die Signal lduna verändert ihre Betreuungsstruktur im Maklervertrieb. Zentrale Änderung ist eine stärkere Spartenspezialisierung. Zukünftig sollen die Maklerbetreuer nur noch für jeweils eine der drei Sparten „Kranken“, „Leben/Finanzen“ und „Komposit“ zuständig sein. „Wir wollen unsere Vertriebspartner noch besser betreuen, uns noch stärker an ihren Bedürfnissen ausrichten. Deshalb setzen wir konsequent auf Spartenspezialisierung und weiterhin auf eine persönliche Betreuung vor Ort“, sagt Ulrich Scheele, Organisationsdirektor freie Vertriebe bei der Signal Iduna Gruppe. Hintergrund der Entscheidung ist laut Unternehmen unter anderem die Konsolidierung im Maklermarkt. Der Wandel werde auch durch die Digitalisierung, gesetzliche Regelungen zur Vergütung, zunehmende regulatorische Anforderungen und bessere technische Möglichkeiten beschleunigt. Auf VP-Nachfrage berichtete ein Unternehmenssprecher, dass die Signal Iduna die eigenen Mitarbeiter im Maklervertrieb für die neuen Aufgaben im Laufe des Jahres bereits intensiv weitergebildet habe.

Maklerdirektionen nur noch an drei Standorten

 

Ab Beginn des Jahres 2021 soll der Außendienst die angebundenen Makler und Mehrfachagenten zudem in neuer regionaler Aufstellung von den drei Standorten in Hamburg, Dortmund und München aus unterstützen. Die Maklerdirektionen Nord und Ost schließen sich dabei zur Maklerdirektion Nord/Ost in Hamburg zusammen. Die Betreuung der Finanzvertriebe erfolgt zentral durch die entsprechende Vertriebsdirektion von Dortmund aus. Die Einheiten „OD direkt“ und „VD OVB“ werden zur Vertriebsdirektion Finanzvertriebe am Standort Dortmund zusammengeschlossen und ergänzen sich in der Betreuung großer Vertriebe wie zum Beispiel der OVB, der SLS oder der MLP. Auf VP-Nachfrage erklärte die Signal Iduna, dass es im Zuge der Umstrukturierung zu keinen Stellenstreichungen komme.


Weitere Artikel

Listing

19.01.2021 Maklerwelt

IDD: Sanktionen gegen Vermittler vor allem in Deutschland

Seit Einführung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) im Februar 2018 sind deutsche Vermittler im europäischen Vergleich mit Abstand am häufigsten sanktioniert worden. Der AfW sieht die konsequente Umsetzung des Aufsichtsregimes als Bestätigung eines funktionierenden Systems.

> weiterlesen
Listing

18.01.2021 Maklerwelt

Zahl der Vermittler steigt überraschend im vierten Quartal

Ist das bereits eine Trendwende? Erstmals seit neun Jahren ist die Zahl der registrierten Versicherungsvermittler im Vergleich zum Vorquartal wieder gestiegen. Vor allem die arg gebeutelte Ausschließlichkeit legte zu. Die Branche sieht aber eher kurzfristige Effekte als Ursache.

> weiterlesen
Listing

14.01.2021 Maklerwelt

Vertriebsstudie: Makler gegenüber Banken weiter im Hintertreffen

Nicht Versicherungsmakler, sondern Banken sind führend beim Absatz privater Altersvorsorgeprodukte. Das zeigt die neue Vertriebswege-Studie von beim Willis Towers Watson. Ein Grund ist der Zuwachs beim Einmalbeitragsgeschäft.

> weiterlesen