06.01.2020 Positionen

BaFin-Aufsicht für Finanzanlagenvermittler: BVK protestiert

Nach dem AfW lässt auch der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) kein gutes Haar an den Plänen des Bundesfinanzministeriums. Deren Präsident findet drastische Worte.

Spart nicht mit Kritik: BVK-Präsident Michael H. Heinz. (Foto: ©Lilian Szokody/BVK)
Spart nicht mit Kritik: BVK-Präsident Michael H. Heinz.
(Foto: ©Lilian Szokody/BVK)

Die Nachricht sorgte bereits für Aufsehen: Der zum Jahresende 2019 vorgelegte Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums soll die Aufsicht über Finanzanlagenvermittler von den örtlichen Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie Gewerbeämtern zentral auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) übertragen. Nun meldet sich der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) zu Wort und kritisiert diese politische Absicht vehement.

„Uns ist unbegreiflich, warum eine langjährig erprobte und praktizierte Aufsicht aufgegeben werden soll", sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz. „Schließlich werden die Finanzanlagenvermittler, die häufig auch als Versicherungsvermittler tätig sind, bereits über die bewährten Strukturen zuverlässig beaufsichtigt. Unsere mittelständisch geprägte Branche würde also nach den Plänen des Finanzministeriums zukünftig die Vorgaben von gleich zwei Aufsichten erfüllen und dafür Millionen Euro zusätzliche Bürokratiekosten tragen müssen. Das ist beispiellos und für uns völlig unverständlich."

Der BVK lehne daher die Übertragung der Aufsicht auf die BaFin strikt ab, zumal dieser Schritt die rund 38.000 registrierten Finanzanlagenvermittler einen vierstelligen Betrag kosten würde. Stattdessen spricht sich der Verband für eine einheitliche Zuständigkeit ausschließlich über die örtlichen Industrie und Handelskammern aus.

 


Weitere Artikel

Listing

28.09.2020 Positionen

Erneuter Appell: Spitzenverbände fordern Ausweitung der Soforthilfen

Bonner Erklärung: Vermittlerverbände erwarten von der Politik Anpassungen bei den Soforthilfen für eigene Branchenangehörige. Bei der Reform der Riester-Rente und der digitalen Transformation sollten die Vermittler stärker einbezogen werden.

> weiterlesen
Listing

04.09.2020 Positionen

Umfrage: Vermittler befürchten geringere Umsatzeinbußen

Nach einer Mitgliederumfrage des BVK sind die Sorgen unter den Vermittlern weiter akut. Die Höhe der befürchteten Umsatzeinbußen sinkt allerdings im Vergleich zum Frühjahr. Der Verband fordert ein anderes Einkommensmodell.

> weiterlesen
Listing

28.08.2020 Positionen

BVK will Beteiligung an Steuerungs­gruppe für digitale Renten­übersicht

Vermittler-Verband äußert Zustimmung zum Plan für eine neue säulenübergreifende Rentenübersicht. Kritik gibt es an der Besetzung der Steuerungsgruppe, die das Projekt realisieren soll. Der BVK fehlt.

> weiterlesen