05.05.2020 Produkte

Helvetia setzt bei neuer Wohngebäudeversicherung auf Garantien und Tarifbausteine

Modernisiertes Produkt soll dank vieler Wahlmöglichkeiten bedarfsgerechten Schutz bieten. Risiken wie Schäden durch abgeknickte und stark beschädigte Bäume sind neu im Lesitungsumfang integriert.

In der Frankfurter Deutschland-Zentrale der Helvetia hofft man auf einen erfolgreichen Produktstart der modifizierten Wohngebäudeversicherung. (Foto: Helvetia)
In der Frankfurter Deutschland-Zentrale der Helvetia hofft man auf einen erfolgreichen Produktstart der modifizierten Wohngebäudeversicherung.
(Foto: Helvetia)

Der deutsche Ableger der Schweizer Versicherungsgruppe Helvetia hat seine Wohngebäudeversicherung grundlegend überarbeitet. Die Tarife lassen Eigentümern von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern die Wahl zwischen einem Basisschutz für wesentliche Risiken und einem Komfortschutz mit individuell wählbaren Bausteinen. Wie das Unternehmen mitteilt, profitieren Hauseigentümer von deutlich erweiterten Deckungen.

So kommt Helvetia nicht mehr nur für die Beseitigung komplett umgestürzter Bäume auf, sondern auch für Schäden durch abgeknickte und stark beschädigte Bäume oder Baumteile. Mehrkosten für einen alters- bzw. behindertengerechten Wiederaufbau werden ebenfalls übernommen. Das neue Produkt deckt auch Nässeschäden aus ebenerdigen Duschen mit ab. Außerdem trägt die Versicherung die Kosten für die Ortung eines Wasserlecks auch dann, wenn kein versicherter Schaden festgestellt werden kann. Mit einer Besitzstandsgarantie will Helvetia sicherstellen, dass Versicherungsnehmer nach einem Wechsel mindestens genauso gut abgesichert sind wie zuvor. Die Helvetia Update-Garantie ist dafür gedacht, dass zukünftige Verbesserungen im Komfortschutz ebenfalls automatisch mitversichert sind.

Neue Bausteine für Smart-Home und Erneuerbare Energien

 

Für die individuelle Vertragsgestaltung hat Helvetia Deutschland neue Bausteine entwickelt. So können Hausbesitzer sich jetzt optional für eine Best-Leistungs-Garantie entscheiden: Sollte die Deckung eines anderen Versicherers im Einzelfall weitgehender sein, reguliert Helvetia bei Wahl dieses Bausteins einen entsprechenden Schaden nach dem leistungsstärksten Tarif. Mit dem neuen Baustein SmartHome können Versicherungsnehmer ihre Smart-Home-Anlagen einschließlich haustechnischer Anlagen wie Klimaanlagen, Rollläden und Garagentore absichern. Neben Solaranlagen können mit dem neuen Baustein Erneuerbare Energien ab sofort auch Solarthermie-, Geothermie- und sonstige Wärmepumpen- sowie Windkraftanlagen versichert werden. Für Vermieter gibt es den Baustein Mietschutz, der unter anderem Miet- und Hausgeldausfälle sowie die Entsorgung von Mietereigentum nach einem Brand abdeckt. Überarbeitet hat Helvetia den Baustein Rohr-Plus, bei dem jetzt ohne Dichtigkeitsnachweis Ableitungsrohre auf und außerhalb des Grundstücks unabhängig vom Gebäudealter mit einer deutlich höheren Schadensumme versichert sind. Für besonders sicherheitsbewusste Kunden bietet Helvetia mit dem Baustein AllRisk Deckung für nahezu alle Schäden.

 


Weitere Artikel

Listing

23.07.2021 Produkte

VHV: Alles neu für die, die bauen

Der Bauspezialversicherer hat seine Betriebshaftpflichtversicherung überarbeitet. Was hinter dem Produkt-Update steckt.

> weiterlesen
Listing

08.07.2021 Produkte

Warum die Unfall­versicherung eine Daseins­berechtigung hat

Der Markt für private Unfallversicherungen ist hart umkämpft. Die Akzeptanz des Produkts ist nicht sehr hoch und die Beratung äußerst komplex. Für wen sich die Police lohnt und worauf es in der Vermittlung ankommt, klärt der „Marktblick“ der Ratingagentur Morgen & Morgen.

> weiterlesen
Listing

06.07.2021 Produkte

Gothaer justiert Unternehmer-Police nach

Die Gothaer hat den Branchenfokus in ihrer Firmenversicherung auf große Dienstleister erweitert. Dafür wurde die Umsatzgrenze auf 150 Millionen Euro erhöht. Einige Deckungserweiterungen verbessern zudem den Schutz.

> weiterlesen