03.09.2019 Produkte

Debeka-Versicherte erhalten 273 Millionen Euro zurück

400.000 Mitglieder bekommen einen Teil ihrer gezahlten Beiträge zurück.

Die Debeka ist Marktführer der privaten Krankenversicherer in Deutschland. (Foto: Debeka)
Die Debeka ist Marktführer der privaten Krankenversicherer in Deutschland.
(Foto: Debeka)

Die Debeka Krankenversicherung zahlt in diesen Tagen 273 Millionen Euro an ihre Versicherten zurück, die für das Kalenderjahr 2018 keine Leistungen in Anspruch genommen haben. Mit der sogenannten Beitrags­rückerstattung bekommen über 400.000 Mitglieder der Debeka einen Teil ihrer gezahlten Beiträge zurück. Der größte private Krankenversicherer in Deutschland erstattet bis zu drei Monatsbeiträge, Versicherte in der Ausbil­dung erhalten sechs Monatsbeiträge zurück. 

„Als genossenschaftlich geprägter Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit stehen die Versicherten im Fokus unseres Handelns und Gewinne fließen ausschließlich an sie zurück. Ein Beispiel dafür ist die hohe Beitragsrücker­stattung“, erklärt Thomas Brahm, Vorstandsvorsitzender der Debeka. Wenn die Mitglieder kostenbewusst handeln und kleinere Rechnungen aus eigener Tasche zahlen, käme das nicht nur ihnen selbst, sondern auch der Versichertengemeinschaft zugute. Das sei ein schönes Beispiel für Solidarität in der Privaten Krankenversicherung.


Weitere Artikel

Listing

22.07.2021 Produkte

PKV-Institut lobt deutsches Gesundheitssystem

Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV: Im Vergleich mit anderen europäischen Staaten ist Deutschland vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen.

> weiterlesen
Listing

20.07.2021 Produkte

Privater Zusatzschutz: am liebsten von der Kasse

Was wünschen sich gesetzlich Kranken­versicherte an Zusatzschutz und wo würden sie ihn abschließen? Das war Thema einer Befragung des Marktforschungs­unternehmens Heute und Morgen.

> weiterlesen
Listing

16.07.2021 Produkte

PKV-Verband gegen Linken-Pläne zur Bürger­versicherung

Die Links-Fraktion im Bundestag hat ihr Konzept zur Bürgerversicherung von Gesundheitsökonomen durchrechnen lassen.
Nach Meinung des Verbands der Privaten Krankenversicherer (PKV) hält es „einer genauen Betrachtung” nicht stand.

> weiterlesen