11.12.2020 Produkte

Condor: Überschuss­beteiligung geht in den Keller

Starker Rückgang von laufender- und Gesamtverzinsung von 0,45 Prozent für 2021 angekündigt. Der Lebensversicherer setzt in Zukunft verstärkt auf fondsgebundene Lösungen. Die klassischen Garantietarife werden sogar ganz abgeschafft.

Unternehmenssitz der Condor. Die Hamburger kündigen fürs kommende Jahr drastische Kürzungen in der Lebensversicherung an. (Foto: Condor Versicherungen)
Unternehmenssitz der Condor. Die Hamburger kündigen fürs kommende Jahr drastische Kürzungen in der Lebensversicherung an.
(Foto: Condor Versicherungen)

Keine guten Nachrichten für Kunden: Die Condor Lebensversicherungs-AG hat eine deutliche niedrigere Gesamtverzinsung für das Jahr 2021 festgelegt. Für Versicherte, die eine Klassik-Rente abgeschlossen haben, liegt diese im kommenden Jahr bei 2,0 Prozent (Vorjahr: 2,45 Prozent) mit einer laufenden Verzinsung von 1,75 Prozent (Vorjahr: 2,2 Prozent). Die Gesamtverzinsung enthält neben der laufenden Verzinsung die Schlussüberschussbeteiligung sowie die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven. Den im Marktvergleich überdurchschnittlich starken Rückgang von bereits vergleichsweise niedrigem Niveau nennt das Unternehmen „zeitgemäß und vorausschauend kalkuliert“. Warum bei der Condor die Überschussbeteiligung deutlich stärker sinkt als bei Wettbewerbern, teilte der Lebensversicherer auf VP-Nachfrage nicht mit.

Fokus komplett auf fondsgebundenen Rentenversicherungen 

 

Stattdessen kündigt die Condor an, im Vertrieb neue Schwerpunkte zu setzen, und spricht in diesem Zusammenhang von „Leuchtturmprodukten“. Dazu gehörten fondsgebundene Rentenversicherungen, fondsgebundene und hybride Basis-Renten, die betriebliche Altersversorgung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Anpassung der Produkte habe man bereits 2019 eingeleitet. „Bei fondsgebundenen Rentenversicherungen sehen wir auch im kommenden Jahr eine sehr große Nachfrage“, sagt Condor-Vertriebsvorstand Dr. Ulrich Hilp. Das gelte sowohl beim Einmalbeitragsgeschäft als auch bei laufenden Beiträgen. „Bei den Fondspolicen haben wir neben den Tarifen ohne Garantien auch weiterhin unsere Dreitopf-Hybride mit Garantien im Angebot“, so Hilp. 

Abschaffung der 100-Prozent-Garantie durch die Hintertür

 

Tatsächlich verbirgt sich hinter dieser Neuausrichtung eine Abschaffung der klassischen Garantietarife in der privaten Altersvorsorge. Eine 100-prozentige Garantie wird es demnach nur noch bei Riester-Verträgen geben. Dies teilte das Unternehmen allerdings erst auf Nachfrage mit. Damit folgt die Condor dem Beispiel des Marktführers Allianz, der die Abkehr vom Garantie-Modell im Oktober eingeläutet hatte.


Weitere Artikel

Listing

22.07.2021 Produkte

BdV-Kritik wegen Stornoqoute: „Warnsignal nicht gehört“

2,55 Prozent Kündigungen bei Lebensversicherungen: Von den Versicherern wird diese Zahl positiv bewertet. Der Bund der Versicherten rechnet indes in die Zukunft – und schlägt Alarm.

> weiterlesen
Listing

22.07.2021 Produkte

Wer seine Mitarbeiter liebt, ... spendiert ein Rad

Die Versicherungskammer integriert mit Deutsche Dienstrad individuelle Mobilität in die betriebliche Vorsorge.

> weiterlesen
Listing

15.07.2021 Produkte

Vorsorge: Frauen sorgen seltener fürs Alter vor, dafür aber früher

Swiss Life Deutschland hat das Vorsorgeverhalten von Frauen unter die Lupe genommen. Warum viele Frauen seltener für die Zukunft vorsorgen als Männer. Und welche Rolle der Gender-Pension-Gap dabei spielt.

> weiterlesen