11.12.2020 Produkte

Condor: Überschuss­beteiligung geht in den Keller

Starker Rückgang von laufender- und Gesamtverzinsung von 0,45 Prozent für 2021 angekündigt. Der Lebensversicherer setzt in Zukunft verstärkt auf fondsgebundene Lösungen. Die klassischen Garantietarife werden sogar ganz abgeschafft.

Unternehmenssitz der Condor. Die Hamburger kündigen fürs kommende Jahr drastische Kürzungen in der Lebensversicherung an. (Foto: Condor Versicherungen)
Unternehmenssitz der Condor. Die Hamburger kündigen fürs kommende Jahr drastische Kürzungen in der Lebensversicherung an.
(Foto: Condor Versicherungen)

Keine guten Nachrichten für Kunden: Die Condor Lebensversicherungs-AG hat eine deutliche niedrigere Gesamtverzinsung für das Jahr 2021 festgelegt. Für Versicherte, die eine Klassik-Rente abgeschlossen haben, liegt diese im kommenden Jahr bei 2,0 Prozent (Vorjahr: 2,45 Prozent) mit einer laufenden Verzinsung von 1,75 Prozent (Vorjahr: 2,2 Prozent). Die Gesamtverzinsung enthält neben der laufenden Verzinsung die Schlussüberschussbeteiligung sowie die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven. Den im Marktvergleich überdurchschnittlich starken Rückgang von bereits vergleichsweise niedrigem Niveau nennt das Unternehmen „zeitgemäß und vorausschauend kalkuliert“. Warum bei der Condor die Überschussbeteiligung deutlich stärker sinkt als bei Wettbewerbern, teilte der Lebensversicherer auf VP-Nachfrage nicht mit.

Fokus komplett auf fondsgebundenen Rentenversicherungen 

 

Stattdessen kündigt die Condor an, im Vertrieb neue Schwerpunkte zu setzen, und spricht in diesem Zusammenhang von „Leuchtturmprodukten“. Dazu gehörten fondsgebundene Rentenversicherungen, fondsgebundene und hybride Basis-Renten, die betriebliche Altersversorgung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Anpassung der Produkte habe man bereits 2019 eingeleitet. „Bei fondsgebundenen Rentenversicherungen sehen wir auch im kommenden Jahr eine sehr große Nachfrage“, sagt Condor-Vertriebsvorstand Dr. Ulrich Hilp. Das gelte sowohl beim Einmalbeitragsgeschäft als auch bei laufenden Beiträgen. „Bei den Fondspolicen haben wir neben den Tarifen ohne Garantien auch weiterhin unsere Dreitopf-Hybride mit Garantien im Angebot“, so Hilp. 

Abschaffung der 100-Prozent-Garantie durch die Hintertür

 

Tatsächlich verbirgt sich hinter dieser Neuausrichtung eine Abschaffung der klassischen Garantietarife in der privaten Altersvorsorge. Eine 100-prozentige Garantie wird es demnach nur noch bei Riester-Verträgen geben. Dies teilte das Unternehmen allerdings erst auf Nachfrage mit. Damit folgt die Condor dem Beispiel des Marktführers Allianz, der die Abkehr vom Garantie-Modell im Oktober eingeläutet hatte.


Weitere Artikel

Listing

23.02.2021 Produkte

Nur noch 16 von 47: Beitragsgarantien auf dem Rückzug

Klassische private Rentenversicherungen werden zum Auslaufmodell - so sieht es eine Marktstudie der Rating-Agentur Assekurata. Doch während viele Anbieter sich aus dem Neugeschäft mit der 100-Prozent-Garantie zurückziehen, haben auch Tarife der neuen Klassik mit sinkenden Überschussdeklarationen zu kämpfen.

> weiterlesen
Listing

23.02.2021 Produkte

Alte Leipziger und Itzehoer Versicherungen arbeiten künftig enger zusammen

Die beiden Versicherer haben ihre Kooperation auf den Bereich Lebensversicherungen ausgeweitet: Die Itzehoer bietet nun fondsgebundene Produkte der Alten Leipziger an.

> weiterlesen
Listing

19.02.2021 Produkte

Private und betriebliche Altersvorsorge: MetallRente bleibt auf Wachstumskurs

Das Versorgungswerk der Metall- und Elektroindustrie meldet auch in der Corona-Krise Zuwächse. Altersvorsorgesparer profitieren von attraktiven Renditen. Auch die Nachfrage nach Absicherung der Arbeitskraft steigt.

> weiterlesen