05.02.2020 Recht | Ratgeber

Punktsieg für BVK im Rechtsstreit mit Check24

Landgericht München untersagt Jubiläumsdeals des Vermittlungsportals. Ein Ende der Auseinandersetzung ist aufgrund der verhärteten Fronten nicht in Sicht.

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute und das Unternehmen Check24 bekämpfen sich wahrscheinlich auch nach dem jetzt gefällten Gerichtsurteil weiter. (Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke/Pixabay)
Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute und das Unternehmen Check24 bekämpfen sich wahrscheinlich auch nach dem jetzt gefällten Gerichtsurteil weiter.
(Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke/Pixabay)

Zu seinem zehnten Geburtstag hatte der Online-Makler Check24 mit der Rückzahlung von Beiträgen bei sogenannten "Jubiläumsdeals" geworben. Zu unrecht, wie das Landgericht München I am Dienstag befand. Das Gericht gab einer Klage des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) gegen die Rabatte "vollumfänglich" statt. Check24 darf dementsprechend in Zukunft keine solchen oder ähnlichen Aktionen mehr anbieten. Kunden, die entsprechende Deals in der Vergangenheit geschlossen haben, sind davon nicht betroffen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Check24 will erst nach Durchsicht der Urteilsbegründung entscheiden, ob Berufung eingelegt wird. Das Urteil werde in der Praxis aber keine Bedeutung haben, erklärte Christoph Röttele, Check24-CEO und Sprecher der Geschäftsführung. "Die Jubiläumsaktion ist lange vorbei. Wenn das so nicht mehr geht, finden wir andere Möglichkeiten, die Treue des Kunden zu belohnen“, sagte Röttele und legte nach: „Dem BVK ging es mit der Klage erneut nicht um die Verbraucher, sondern nur um den persönlichen Kreuzzug von Herrn Heinz gegen Check24, weil er mit seinem Verband die Digitalisierung verpasst hat.“

Böses Blut zwischen BVK und Check24

 

Der BVK erwartet dagegen, dass er bald wieder Verstöße von Check24 finden wird. "Ich gehe davon aus, dass sich da wieder was tut", sagte BVK-Präsident Michael Heinz. "Das ist ein Teil des Spiels bei denen. Die werden das immer wieder austesten." Man werde den Markt daher beobachten. Wenn Check24 seine Niederlage nicht akzeptiere, "dann geht es in die nächste Runde". Der BVK habe einen langen Atem.

Check24 und der BVK haben sich bereits früher vor Gericht getroffen. Der Verband, der 40.000 Versicherungsvertreter repräsentiert, hatte zuletzt in einer langwierigen juristischen Auseinandersetzung durchgesetzt, dass Check24-Kunden vor Abschluss eines Versicherungsvertrags von sich aus auf die Provisionen hinweisen muss, die das Unternehmen erhält.

 


Weitere Artikel

Listing

19.10.2021 Recht | Ratgeber

Schlechter Vergleich: Erneute Rüge für Verivox und Check24

Die beiden Vermittlungsportale müssen nach zwei unabhängig voneinander gefällten Urteilen eine eingeschränkte Anbieterauswahl bei ihren Privathaftpflicht-Vergleichsrechnern offenlegen. Teilweise bilden sie nur die Hälfte des Marktes ab.

> weiterlesen
Listing

28.09.2021 Recht | Ratgeber

Schwierige Haftungsfrage bei Fahrrad-Kollision

Ob sie den Sicherheitsabstand einhalten müssen, ist bei überholenden Radfahrern eine Frage des Einzelfalls. So sieht es das Oberlandesgericht Oldenburg. Es legte die Haftung nach einem Crash zweier Radler im Stadtgebiet differenziert aus.

> weiterlesen
Listing

01.09.2021 Recht | Ratgeber

Makler muss über ausländische Versicherer aufklären

Vermittler müssen darauf hinweisen, wenn Risikoträger im Ausland sitzen und der dortigen Insolvenzsicherung unterliegen. Sonst verletzten sie ihre Beratungs­pflicht. In einem nun entschiedenen Fall half das dem Kunden jedoch nicht: Er konnte nicht nachweisen, dass ihm tatsächlich ein Schaden entstanden ist.

> weiterlesen