07.01.2020 Studien | Tests

Die flexible Branchenlösung

Als Konsortialführerin bietet Swiss Life in Kooperation mit der IG BCE eine auf die zugehörigen Industriebranchen zugeschnittene Arbeitskraftabsicherung.

Die Mitarbeiter aus 28 Branchen und deren Angehörige sind Zielgruppe der neuen Versicherungslösung. (Foto: Alexas_Fotos/Pixabay)
Die Mitarbeiter aus 28 Branchen und deren Angehörige sind Zielgruppe der neuen Versicherungslösung.
(Foto: Alexas_Fotos/Pixabay)

Die Idee.

Für über eine Million Beschäftigte und deren Familienangehörige in den der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IG BCE) angeschlossenen Branchen ist es eine neue Möglichkeit, ihre Arbeitskraft individuell abzusichern. Unter der Dachmarke „Arbeitskraftschutz (AKS) Flex“ steht die Branchenlösung diesem Personenkreis zur Verfügung. Dabei ist es unerheblich, welcher Beruf im Speziellen ausgeübt wird. Angeboten werden eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU Flex) und eine Grundfähigkeitsversicherung (Vitalschutz Flex). Die Versicherungslösung in Kooperation mit der IG BCE Bonusagentur wird von einem Konsortium aus drei großen Playern der Branche getragen: Swiss Life, R+V und Allianz. Swiss Life wurde dabei die Konsortialführerschaft übertragen.

Die Produkte.

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die vereinbarte Rente, wenn der Versicherte seinen Beruf für mehr als sechs Monate aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann. Der „Vitalschutz Flex“ sichert den Verlust von Grundfähigkeiten ab, die existenziell für die Ausübung der beruflichen Tätigkeit sind. Dazu gehören zum Beispiel das Seh- und Hörvermögen, Gehen oder der Gebrauch eines Arms. Das Angebot ist in drei verschiedene Leistungspakete mit bis zu 22 Grundfähigkeiten aufgeteilt, um den Absicherungsbedarf besonders flexibel und individuell an die Bedürfnisse der Kunden anpassen zu können. So sind in der Premium-Variante XL des Tarifs auch Schizophrenie und schwere Depression als Leistungsfall berücksichtigt.

Die Highlights.

Kunden profitieren von günstigen Großkundenkonditionen. In der BU hat ein Berufs- oder Branchenwechsel keinen Einfluss auf den Versicherungsschutz, der zudem weltweit gilt. „BU Flex“ bietet umfangreiche Nachversicherungsgarantien und einen reduzierten Überbrückungsbeitrag. Im Fall von Arbeitslosigkeit, Eltern- oder Kindererziehungszeit oder einer Vollzeitweiterbildung können 70 Prozent des Versicherungsschutzes mit einer pauschalen Prämie von fünf Euro pro Monat aufrechterhalten werden. Für Schüler, Studenten und Azubis bis 30 Jahre wird ein eigener Ausbildungstarif mit günstigeren Einstiegsbeiträgen bei durchgehend voller Leistung angeboten.

Die Optionen.

BU-Versicherte können bei der Swiss Life optional auch eine Arbeitsunfähigkeitsrente, eine Pflegeabsicherung oder ein Krankentagegeld abschließen. Zudem kann eine garantierte jährliche Rentensteigerung vereinbart werden. Die Anschluss-Option garantiert in der Grundfähigkeitsversicherung die Möglichkeit, zu mehreren Zeitpunkten, spätestens jedoch zum Laufzeitende, einen eigenständigen Pflegetarif abzuschließen – ohne erneute Gesundheitsprüfung. Die Dynamik-Option ermöglicht es bis zum 55. Lebensjahr, die Beiträge jährlich nach einer vorab vereinbarten Dynamik anzupassen. Beide Produkte bieten die „Schwere-Krankheiten-Option“. Sie sichert im Leistungsfall (z.B. Schlaganfall) eine einmalige Kapitalleistung in Höhe der zwölf-, 24- oder 36-fachen garantierten monatlichen Rente.

Arbeitskraftabsicherung für die 28 Branchen der IG BCE: Die Gewerkschaft vertritt eine Vielzahl von industriellen Branchen. Über eine Million Beschäftigte können ihre Arbeitskraft über das Produkt IG BCE AKS Flex absichern. (Quelle: Swiss Life)
Arbeitskraftabsicherung für die 28 Branchen der IG BCE: Die Gewerkschaft vertritt eine Vielzahl von industriellen Branchen. Über eine Million Beschäftigte können ihre Arbeitskraft über das Produkt IG BCE AKS Flex absichern. (Quelle: Swiss Life)

Swiss Life

  • Swiss Life ist der größte ­Lebensversicherungskonzern der Schweiz.
  • Die deutsche Niederlassung hat ihren Sitz in München und wurde 1866 gegründet.
  • Kernkompetenzen sind die Berufsunfähigkeitsversicherung und die betriebliche Altersvorsorge.
  • Gebuchte Bruttobeiträge (2018): 1,128 Milliarden Euro
  • Mitarbeiter: 710 (Deutschland)

Weitere Artikel

Listing

21.10.2020 Studien | Tests

Zahnzusatzversicherung: Top-Schutz für ein schönes Lächeln

Für First-Class-Behandlung: Drei neue Zahnzusatz-Tarife des Münchener Vereins reduzieren die Kosten für Zahnarzt und Kieferorthopädie.

> weiterlesen
Listing

08.10.2020 Studien | Tests

Gesundheitsbudget für die Mitarbeiter

Eine betriebliche Krankenzusatzversicherung wird für die Mitarbeiterbindung immer wichtiger. Die Gothaer bietet dafür mit „FlexSelect“ einen neuen Tarif.

> weiterlesen
Listing

17.09.2020 Studien | Tests

Mehr Reiseschutz in Corona-Zeiten

Die HanseMerkur bietet ihren Kunden eine zusätzliche Absicherung bei Covid-19-Verdacht oder einer nachgewiesenen Infektion.

> weiterlesen