02.08.2021 Branche

Mark Branson ab sofort neuer BaFin-Chef

Mark Branson übernimmt das Amt des neuen BaFin-Präsidenten. Der Brite hat ambitionierte Ziele: Er will die zuletzt in Kritik geratene Institution zu einer „Aufsichtsbehörde von Weltklasse“ formen.

Mark Branson hat nun einen der am kritischsten beäugten Jobs der Republik inne, den des Chefposten bei der BaFin: Der gebürtige Brite (52) war zuvor oberster Finanz-Aufseher in der Schweiz. (Foto: FINMA)
Mark Branson hat nun einen der am kritischsten beäugten Jobs der Republik inne, den des Chefposten bei der BaFin: Der gebürtige Brite (52) war zuvor oberster Finanz-Aufseher in der Schweiz.
(Foto: FINMA)

Die Finanzaufsicht hat seit heute einen neuen Chef: Mark Branson (52) übernimmt das Amt des Präsidenten der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, BaFin. Er tritt die Nachfolge von Felix Hufeld (60) an.

Finanzmarktaufseher aus Berufung

 

Mit Branson wechselt ein 
international erfahrener und anerkannter Finanzmarktexperte an die Spitze der deutschen Aufsichtsbehörde.
 „Aufseher sein ist nicht nur Beruf, sondern auch Berufung”, sagt der neue Präsident der BaFin
 bei seinem Amtsantritt in Bonn. Zuvor leitete Branson als Direktor sieben Jahre lang die Schweizer Finanzmarktaufsicht
 FINMA in Bern, wohin er im Jahr 2010 wechselte. Seine Karriere in der Finanzbranche
 begann er bei der Großbank Credit Suisse und wechselte 1997 zur UBS. Dort hatte er verschiedene Führungspositionen 
inne. Branson hat an der Universität Cambridge Mathematik und Management 
studiert. Er besitzt neben der britischen auch die schweizer Staatsbürgerschaft.

Ehrgeiziges Ziel

 

Erst im Frühjahr hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) mit einem Sieben-Punkte-Plan und dem Gesetz zur Stärkung der Finanzmarktintegrität (FISG) eine umfassende Modernisierung auf den Weg gebracht. Auch eine Folge des Wirecard-Skandals, indem die BaFin massiv in die Kritik geraten war. An den höheren Ansprüchen will der „Neue” anknüpfen: „Die BaFin soll eine Aufsichtsbehörde von Weltklasse werden”, sagt Branson. „Mir ist bewusst, dass die Erwartungen an die BaFin zu Recht sehr hoch sind.” Dieser öffentliche Druck eröffne Chancen, Veränderungen in der BaFin durchzubringen, die sonst länger gedauert hätten, so Branson.


Weitere Artikel

Listing

30.09.2022 Branche

Debeka: Weber geht, Mülller kommt

Generationenwechsel bei der Debeka: Laura Müller beerbt ab Oktober den langjährigen Vorstand Roland Weber. Sie übernimmt Teilverantwortlichkeiten sowohl in der Lebens-, als auch in der Krankenversicherung und der IT des Konzerns. Bemerkenswert: Die neue Vorständin hat keine Erfahrungen außerhalb der Debeka.

> weiterlesen
Listing

28.09.2022 Branche

Vorstandsbeben bei HDI Deutschland

Das hat sich HDI-Deutschlandchef Christopher Lohmann sicherlich anders vorgestellt: Mit Stefanie Schlick verlässt die einzige Frau den Vorstand der Talanx-Tochter wieder – und das nach nur neun Monaten. Offenbar hat die Zusammenarbeit nicht wie gewünscht funktioniert. Nachfolger Thomas Lüer übernimmt bereits ab Oktober.

> weiterlesen
Listing

27.09.2022 Branche

Ottonova-Chef wechselt in den Aufsichtsrat

Der digitale Krankenversicherer verkleinert seinen Vorstand von sechs auf vier Köpfe. CEO und Gründer Dr. Roman Rittweger wechselt in den Aufsichtsrat. Seinen Posten übernimmt Dr. Bernhard Brühl, der bisher das operative Geschäft leitete. Hinter den Personalien steht wohl auch die Absicht, endlich aus der Verlustzone zu kommen.

> weiterlesen