01.09.2020 Branche

Stuttgarter führt Tochte­runternehmen zusammen

Die Stuttgarter Versicherungsgruppe verschlankt den Konzernaufbau. Die Plus Lebensversicherungs AG geht im Direktversicherer des Konzerns, der Direkte Leben Versicherung AG, auf.

Neuigkeiten aus der Stuttgarter Unternehmenszentrale: Die Plus Lebensversicherungs AG ist Geschichte, für Kunden ändert sich aber nicht viel. (Foto: Stuttgarter Lebensversicherung a.G.)
Neuigkeiten aus der Stuttgarter Unternehmenszentrale: Die Plus Lebensversicherungs AG ist Geschichte, für Kunden ändert sich aber nicht viel.
(Foto: Stuttgarter Lebensversicherung a.G.)

Die Stuttgarter Versicherungsgruppe vereinfacht ihre Konzernstruktur. Die Unternehmen Direkte Leben Versicherung AG und Plus Lebensversicherungs AG wurden verschmolzen. Die Eintragung im Handelsregister erfolgte bereits im August. Die neue Gesellschaft firmiert unter Direkte Leben Versicherung AG. Die zuständige Aufsichtsbehörde BaFin hat die Neustrukturierung genehmigt

Kostenersparnis durch Verschmelzung

 

Die Direkte Leben ist seit 1994 der Direktversicherer des Konzerns. Im Rahmen der Verschmelzung sollen sämtliche Rechte und Pflichten der Tochtergesellschaften auch in sämtliche Verträge auf das neue Untenehmen übergehen. Folglich werde sich für Kunden nicht viel ändern. „Für die Versicherungsnehmer der beiden ursprünglichen Gesellschaften ist die Verschmelzung ein Gewinn“, betont Frank Karsten, Vorstandsvorsitzender der Stuttgarter Versicherungsgruppe. „Durch die Verschmelzung ist einer der finanz- und eigenkapitalstärksten Lebensversicherer entstanden. Gleichzeitig profitieren unsere Kunden von den mit der Verschmelzung realisierten Effizienzgewinnen.“

Alle Produkte der Gesellschaft werden über Kooperationspartner und unabhängige Vermittler vertrieben. Hierdurch erwarten die Stuttgarter nach eigenen Angaben in den nächsten Jahren ein deutliches Wachstum im Neugeschäft.


Weitere Artikel

Listing

05.06.2024 Branche

Signal Iduna wächst erneut stärker als der Markt

Die Versicherungsgruppe aus Dortmund und Hamburg legt für 2023 eine erstklassige Bilanz vor – trotz Abschreibungen im Zusammenhang mit der Pleite des Immobilienkonzerns Signa. Auch im ersten Quartal 2024 setzt die Signal Iduna ihren Wachstumskurs fort, der mithilfe des Strategieprogramms „Momentum 2030“ langfristig gefestigt werden soll.

> weiterlesen
Listing

23.05.2024 Branche

Generali mit ordentlichem Quartalsgewinn

„Dank eines soliden Beitrags aller Geschäftsbereiche” ist der operative Gewinn der Generali gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,5 Prozent auf rund 1,9 Milliarden Euro gestiegen. Das Volumen der gebuchten Bruttobeiträge des italienischen Versicherungskozerns wuchs in den ersten drei Monaten sogar um gut ein Fünftel auf 26,4 Milliarden Euro.

> weiterlesen
Listing

15.05.2024 Branche

Talanx liefert gute Quartalszahlen

Die Talanx Gruppe ist stark ins Jahr gestartet: Im ersten Quartal 2024 haben die Niedersachsen ihren Versicherungsumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um neun Prozent auf 11,7 Milliarden Euro und ihr Konzernergebnis sogar um mehr als ein Drittel auf 572 Millionen Euro gesteigert.

> weiterlesen