15.03.2021 Sparten/Produkte

Fondsrente: Mehr nachhaltige Anlage­optionen bei der uniVersa

Der Nürnberger Versicherer uniVersa baut sein Angebot an nachhaltigen Investments im Rahmen der fondsgebundenen Rentenversicherung aus. Kunden können auch einen Indexfonds auswählen.

Der Firmensitz der uniVersa befindet sich seit der Gründung des Unternehmens 1843 in Nürnberg. (Foto: uniVersa)
Der Firmensitz der uniVersa befindet sich seit der Gründung des Unternehmens 1843 in Nürnberg.
(Foto: uniVersa)

Nachhaltige Fonds liegen voll im Trend. Immer mehr Verbraucher setzen sie mittlerweile auch zur Altersvorsorge ein. Die uniVersa reagiert auf diese Entwicklung und erweitert ihre Fondspalette um sechs nachhaltige Anlageoptionen auf insgesamt 15 Nachhaltigkeitsfonds. Neben Aktienfonds sind auch Misch-, Renten- und Spezialitätenfonds sowie ein kostengünstiger Indexfonds (ETF) mit nachhaltigem Ansatz wählbar. Alle erfüllen die sogenannten ESG-Kriterien (Environment-Social-Governance) und berücksichtigen ökologische, soziale und unternehmensführungsbezogene Aspekte in ihrer Anlagephilosophie. Ab März zusätzlich im Angebot sind unter anderem. der „LBBW Global Warming“, der „Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Mix“ und der „Amundi Responsible Investing – Impact Green Bond“.

Breitere Auswahl für Fondsrente und Kindervorsorgekonzept

 

Die neue Fondspalette gilt für alle fondsgebundenen Rentenversicherungen sowie für das ganzheitliche Kindervorsorgekonzept „Tip-Top Tabaluga“. Neben Neukunden können auch Bestandskunden die neuen Nachhaltigkeitsfonds wählen. In den Beratungsunterlagen wurde der Nachhaltigkeitsansatz neu aufgenommen und besonders herausgestellt. Im Angebotsprogramm kann mit nur einem Klick ein „ESG-Filter“ aktiviert werden, der alle nachhaltigen Anlageoptionen mit Hintergrundinformationen übersichtlich darstellt.

In einem jährlichen Bericht über Corporate Social Responsibility (CSR) dokumentiert der Versicherer die Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit auf Umwelt-, Arbeitnehmer- und Sozialbelange, die Achtung der Menschenrechte sowie die Bekämpfung von Korruption und Bestechung.


Weitere Artikel

Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Aktuare: Garantiezins muss 2023 niedrig bleiben

Die Deutsche Aktuarvereinigung empfiehlt schon jetzt, den Höchstrechnungszins auch im übernächsten Jahr auf dem niedrigen 2022er-Niveau von 0,25 Prozent zu belassen. Zudem müsse die neue Regierung endlich die Garantieanforderungen für staatlich geförderte Vorsorgeprodukte neu definieren.

> weiterlesen
Listing

01.12.2021 Sparten/Produkte

SIGNAL Richtung Nachhaltigkeit

Die SIGNAL IDUNA Gruppe gründet einen zusätzlichen, nachhaltig ausgerichteten Lebensversicherer. Die neue Konzern-Tochter geht 2022 an den Start und wird vermutlich das gesamte Neugeschäft in der Sparte übernehmen.

> weiterlesen
Listing

30.11.2021 Sparten/Produkte

Alte Leipziger setzt Überschussbeteiligung herab

Als erste Lebensversicherung hat die Alte Leipziger ihre Gewinndeklaration für 2022 gegenüber dem laufenden Jahr gesenkt – das allerdings zunächst nur für einzelne Produktgruppen verkündet. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Zinsen.

> weiterlesen