11.10.2021 Sparten/Produkte

Trauerfall-Vorsorge: Starke Produkte, starker Partner

Hohe Bestattungskosten kontern: Der Spezialversicherer Monuta überzeugt mit innovativen Sterbegeld-Policen und Services – und setzt auf langfristige vertriebliche Zusammenarbeit.

Ob Friedwald oder herkömmliche Beerdigung auf dem Friedhof: Vorsorge für den Sterbefall entlastet die Angehörigen und schafft Sicherheit. (Foto: © danimages - stock.adobe.com)
Ob Friedwald oder herkömmliche Beerdigung auf dem Friedhof: Vorsorge für den Sterbefall entlastet die Angehörigen und schafft Sicherheit.
(Foto: © danimages - stock.adobe.com)

Der Tod ist noch immer ein Tabuthema – wohl auch deshalb nutzen aktuell nur rund sechs Prozent der Bundesbürger das Angebot einer Sterbegeldversicherung. Geht es nach Oliver Suhre, könnte der Markt schon bald sein Schattendasein beenden. Der Chef der deutschen Monuta-Versicherungen will hierzulande für die Trauerfall-Vorsorge ein neues Bewusstsein schaffen. Vorbild ist der Heimatmarkt der niederländischen Konzernmutter. „Dort liegt die Marktabdeckung bei 75 Prozent“, sagt Suhre. Bis dahin ist es ein weiter Weg. „Hohe Bestattungskosten von mehreren Tausend Euro sind aber ein starkes Argument für eine leistungsstarke Absicherung, um Angehörige im Trauerfall nicht auch noch finanziell zu belasten.“

Enormes Marktpotenzial

 

Der Spezialversicherer Monuta ist fest entschlossen, das Marktpotenzial in Deutschland nachhaltig zu heben – und setzt dabei auf innovative Konzepte. So haben die Niederländer erstmals auf dem deutschen Markt eine Police eingeführt, die über ihr Prämienmodell eine Tarifierung frei von der Zinsbindung ermöglicht. Vereinfacht heißt das: Steigen die Zinsen, fallen die Beiträge – und andersherum. Individuelle Prämientabellen erlauben Versicherungsnehmern, mögliche Änderungen bereits bei Vertragsabschluss abzulesen.

Chancen für Vermittler

 

Die Monuta will aber nicht nur als reiner Produktgeber wahrgenommen werden. „Die Digitalisierung fordert von Maklern kontinuierlich neue Kompetenzen in der Systemlandschaft sowie der Prozess- und Projektorientierung. Deshalb bieten wir ein umfangreiches Service- und Weiterbildungsangebot und setzen auf persönliche Vertriebsunterstützung durch eine moderne Key-Account-Struktur“, sagt Suhre. Als einer der ersten Versicherer überhaupt bildet Monuta Mitarbeitende zu IHK-geprüften Key-Account-Managern aus. Strategisch und technisch sollen auf diese Weise nicht etwa nur Pools und Verbände, sondern auch eigenständige Partner prozess- und projektorientiert begleitet werden. Suhre: „Für uns ist das eine Investition in die Zukunft. Wir setzen auf langfristige Zusammenarbeit und eine gemeinsame optimierte Kundenkommunikation.

Foto: Monuta

Die Digitalisierung fordert von Maklern kontinuierlich neue Kompetenzen in der Systemlandschaft sowie der Prozess- und Projektorientierung.

Oliver Suhre, Geschäftsführer beim Spezialversicherer Monuta

Ausgezeichnete Arbeit

 

Marktpotenziale nutzen, Produkte und Services optimieren und sich als innovativer Arbeitgeber positionieren – die Strategie geht auf: Das Deutsche Innovationsinstitut für Digitalisierung und Nachhaltigkeit (DIND) hat Monuta kürzlich mit der Bestnote „sehr gut“ ausgezeichnet. Außerdem verdiente sich der Spezialversicherer das Prädikat „Arbeitgeber der Zukunft“. Überzeugt haben die Jury „frühe Investitionen und die proaktive Umsetzung der nachhaltigen Digitalstrategie“. Da überrascht es nicht, dass auch die Weiterempfehlungsrate aktueller und ehemaliger Arbeitnehmer sowie die Kundenbewertungen in sozialen Netzwerken positiv im DIND-Urteil zu Buche schlagen.

„Der starke Fokus auf Kundenorientierung und innovative Produktkonzepte ist die Basis der hohen Kundenzufriedenheit und Teil unserer DNA“, sagt Oliver Suhre. „Wir versuchen das an allen Kontaktpunkten konsequent umzusetzen.“ So bietet Monuta die Möglichkeit einer vollumfänglichen Trauerfallvorsorge in Zusammenarbeit mit dem Bestatternetzwerk Funeria. Versicherte können auf diese Weise deutschlandweit und ortsunabhängig ihre individuelle Wunschbestattung planen und umsetzen lassen – von der klassischen Beerdigung bis zur Baum- oder Seebestattung.

Lob von Kunden

 

Dem Monuta-Chef in Deutschland geht es um „die Kombination aus konsequenter Digitalstrategie, intensiver Maklerbetreuung und innovativen Produktkonzepten mit dem Ziel einer höheren Servicequalität.“ Das kommt auch beim Versicherten an. So wurde Monuta in der aktuellen KUBUS-Umfrage des Marktforschers MSR Insights in den Kategorien „Kundenzufriedenheit“, „Service“ und „Preis-Leistungs-Verhältnis“ zum dritten Mal in Folge mit der Spitzennote „Hervorragend“ ausgezeichnet. In fünf von sechs untersuchten Kategorien liegt der Spezialversicherer auf dem deutschen Markt vor der Konkurrenz. „Wir nutzen die Gelegenheit, um uns in unserem Spezialmarkt zukunftsfähig aufzustellen – und schaffen damit die Basis für langfristig stabile Kundenbeziehungen“, resümiert Suhre.


Weitere Artikel

Listing

03.12.2021 Sparten/Produkte

LV: Bayerische und Swiss Life deklarieren Überschüsse

Die beiden Lebens­versicherer Die Bayerische und Swiss Life haben ihre Überschuss­beteiligungen fürs kommende Jahr bekannt gegeben. Beide setzen auf Kontinuität.

> weiterlesen
Listing

03.12.2021 Sparten/Produkte

Zinsbelastung der Lebensversicherer: Assekurata sieht starke Streuung

Die extremen Zinsbedingungen belasten die Lebensversicherer unterschiedlich stark. Bei der Ertragskraft gibt es im Verhältnis zu den Rechnungszinsanforderungen gewaltige Unterschiede. Positiv ist, dass ein Großteil der Zinszusatzreserve von der Branche bereits gestemmt wurde.

> weiterlesen
Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Aktuare: Garantiezins muss 2023 niedrig bleiben

Die Deutsche Aktuarvereinigung empfiehlt schon jetzt, den Höchstrechnungszins auch im übernächsten Jahr auf dem niedrigen 2022er-Niveau von 0,25 Prozent zu belassen. Zudem müsse die neue Regierung endlich die Garantieanforderungen für staatlich geförderte Vorsorgeprodukte neu definieren.

> weiterlesen