05.02.2021 Branche

GDV tritt Nachhaltigkeits-Initiative bei

Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren: Das ist Ziel einer globalen Initiative, der sich nun auch der GDV angeschlossen hat. Der Schritt kommt kurz nachdem der Verband sich per Selbstverpflichtung zu mehr Nachhaltigkeit bekannt hat.

Als langfristig orientierte Kapitalanleger können Versicherer wichtige Impulse für Klimaschutzinvestitionen setzen. Diese müssen für sie aber auch ökonomisch nachhaltig sein. (Foto: © Coloures-Pic - stock.adobe.com)
Als langfristig orientierte Kapitalanleger können Versicherer wichtige Impulse für Klimaschutzinvestitionen setzen. Diese müssen für sie aber auch ökonomisch nachhaltig sein.
(Foto: © Coloures-Pic - stock.adobe.com)

Die Nachhaltigkeitsoffensive geht weiter: Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist der globalen Investoreninitiative PRI (Principles for Responsible Investment) als sogenannter „Network Supporter“ beigetreten. Damit wird der Verband nach eigenen Angaben die Verbreitung nachhaltiger Kriterien für Investitionsentscheidungen aktiv fördern - und für sie bei seinen Mitgliedsunternehmen werben. „Die Unterstützung der Principles for Responsible Investment ist ein erster wichtiger Schritt für die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitspositionierung”, sagt GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen. Erst kürzlich hatte das Präsidium des Verbandes die Klimaziele der Branche verabschiedet, die sich an den Beschlüssen des Pariser Klimaschutzabkommens orientieren.

Prinzipien für ein verantwortungsvolles Investieren

 

Die „Principles for Responsible Investment“ stehen für eine 2006 gegründete freiwillige Investoreninitiative, die von den Vereinten Nationen unterstützt wird. Ziel ist es, auf Grundlage von sechs Prinzipien verantwortungsvolles Investieren konsequent in Entscheidungsprozessen zu verankern. Inzwischen haben sich den PRI weltweit mehr als 3000 Unterzeichner aus allen Kontinenten mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt mehr als 100 Billionen Dollar angeschlossen.

„Über die PRI-Initiative bauen wir unser Expertennetzwerk aus und setzen ein wichtiges Zeichen in der Branche und darüber hinaus“, so Asmussen. Langfristig wollten Versicherer keine gewerblichen und industriellen Risiken mehr zeichnen, die den Transformationsprozess zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Wirtschaft negieren. Damit leiste die Branche einen Beitrag zum nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft. Auch in den Versicherungspolicen selbst soll Nachhaltigkeit künftig eine größere Rolle spielen.

 


Weitere Artikel

Listing

04.07.2022 Branche

Kommunikation mit Versicherten: Wer trifft den richtigen Ton?

Versicherungskunden bevorzugen laut einer Studie von Sirius Campus vielfach nach wie vor das „Sie“ in der Kommunikation, vor allem im Beratungsgespräch. Und eine größere Gruppe, insbesondere die Älteren, ärgern sich darüber, wenn die Branche gendert.

> weiterlesen
Listing

29.06.2022 Branche

So sieht die Beschäftigungs­struktur in der Assekuranz aus

Das Durchschnittsalter und die Dauer der Betriebszugehörigkeit in der Belegschaft der deutschen Versicherungsbranche steigen weiter. Das geht aus den „Sozialstatistischen Daten 2021“ hervor.  Weitere Erkenntnis: Frauen in Führungspositionen sind trotz eines Zuwachses weiterhin deutlich unterrepräsentiert.

> weiterlesen
Listing

29.06.2022 Branche

Welche Versicherungen verbreitet sind und welche nicht

Nach einer aktuellen Befragung des Insurtechs Clark sind Sachversicherungen deutlich stärker verbreitet als die Absicherung von Arbeitskraft und Gesundheit. Kaum mehr als 15 Prozent haben demnach eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

> weiterlesen