05.02.2021 Branche

GDV tritt Nachhaltigkeits-Initiative bei

Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren: Das ist Ziel einer globalen Initiative, der sich nun auch der GDV angeschlossen hat. Der Schritt kommt kurz nachdem der Verband sich per Selbstverpflichtung zu mehr Nachhaltigkeit bekannt hat.

Als langfristig orientierte Kapitalanleger können Versicherer wichtige Impulse für Klimaschutzinvestitionen setzen. Diese müssen für sie aber auch ökonomisch nachhaltig sein. (Foto: © Coloures-Pic - stock.adobe.com)
Als langfristig orientierte Kapitalanleger können Versicherer wichtige Impulse für Klimaschutzinvestitionen setzen. Diese müssen für sie aber auch ökonomisch nachhaltig sein.
(Foto: © Coloures-Pic - stock.adobe.com)

Die Nachhaltigkeitsoffensive geht weiter: Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist der globalen Investoreninitiative PRI (Principles for Responsible Investment) als sogenannter „Network Supporter“ beigetreten. Damit wird der Verband nach eigenen Angaben die Verbreitung nachhaltiger Kriterien für Investitionsentscheidungen aktiv fördern - und für sie bei seinen Mitgliedsunternehmen werben. „Die Unterstützung der Principles for Responsible Investment ist ein erster wichtiger Schritt für die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitspositionierung”, sagt GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen. Erst kürzlich hatte das Präsidium des Verbandes die Klimaziele der Branche verabschiedet, die sich an den Beschlüssen des Pariser Klimaschutzabkommens orientieren.

Prinzipien für ein verantwortungsvolles Investieren

 

Die „Principles for Responsible Investment“ stehen für eine 2006 gegründete freiwillige Investoreninitiative, die von den Vereinten Nationen unterstützt wird. Ziel ist es, auf Grundlage von sechs Prinzipien verantwortungsvolles Investieren konsequent in Entscheidungsprozessen zu verankern. Inzwischen haben sich den PRI weltweit mehr als 3000 Unterzeichner aus allen Kontinenten mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt mehr als 100 Billionen Dollar angeschlossen.

„Über die PRI-Initiative bauen wir unser Expertennetzwerk aus und setzen ein wichtiges Zeichen in der Branche und darüber hinaus“, so Asmussen. Langfristig wollten Versicherer keine gewerblichen und industriellen Risiken mehr zeichnen, die den Transformationsprozess zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Wirtschaft negieren. Damit leiste die Branche einen Beitrag zum nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft. Auch in den Versicherungspolicen selbst soll Nachhaltigkeit künftig eine größere Rolle spielen.

 


Weitere Artikel

Listing

23.07.2021 Branche

Studie: Versicherer investieren verstärkt in Immobilien

Die Immobilienquote der deutschen Versicherer hat ein historisches Hoch erreicht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens EY.

> weiterlesen
Listing

19.07.2021 Branche

Kommt jetzt die Versicherungs­pflicht gegen Elementar­schäden?

Lange war es ein Tabu-Thema. Angesichts der verheerenden finanziellen Folgen der aktuellen Unwetterkatastrophe werden Forderungen nach einer obligatorischen Elementar­schaden­versicherung nun aber wieder laut. Doch auch wegen der hohen Kosten für Verbraucher findet die Idee nicht nur Zustimmung.

> weiterlesen
Listing

16.07.2021 Branche

Tief „Bernd“ und die elementaren Lücken

Die aktuelle Unwetterserie verursacht in den betroffenen Regionen menschliches Leid und Schäden in Rekordhöhe. Nach Ansicht von Experten werden sich solche Ereignisse künftig häufen. Gleichzeitig mangelt es vielerorts an ausreichendem Versicherungsschutz.

> weiterlesen