09.06.2021 Branche

Neue Spitze bei den Versicherungs­mathematikern

Nach bereits zwei Jahren ist Prof. Dr. Ralf Korn wieder Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik. Sein Vorgänger Prof. Dr. Henryk Zähle wird einer seiner Stellvertreter. Der Interessenverband will sich verstärkt um den Wissenstransfer in die Praxis kümmern.

Der engere Vorstand der DGVFM (v. l.): Prof. Dr. Ralf Korn, Prof. Dr. Henryk Zähle und Prof. Dr. Jan-Philipp Schmidt. (Foto: DGVFM)
Der engere Vorstand der DGVFM (v. l.): Prof. Dr. Ralf Korn, Prof. Dr. Henryk Zähle und Prof. Dr. Jan-Philipp Schmidt.
(Foto: DGVFM)

­Prof. Dr. Ralf Korn ist erneut Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik (DGVFM). Die DGVFM mit Sitz in Köln ist als wissenschaftliche Schwestervereinigung der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) die mathematische Fachgesellschaft der hierzulande in der Wissenschaft auf den Gebieten der Versicherungs- und Finanzmathematik sowie des quantitativen Risikomanagements arbeitenden Experten. Nach Angaben des Vereins wurde Prof. Korn auf der am 8. Juni online abgehaltenen Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit gewählt. Der Professor für Finanzmathematik an der TU Kaiserslautern löst damit Prof. Dr. Henryk Zähle nach zwei Jahren an der Spitze der DGVFM ab. Prof. Korn stand der Vereinigung bereits zwischen 2015 und 2019 vor.

Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis soll verbessert werden

 

„Wir sehen uns verstärkt in der Rolle, den Transfer aktueller Forschungsresultate in die Praxis zu intensivieren. Ein Schwerpunkt wird dabei auf dem möglichen Einsatz von Machine-Learning-Ansätzen liegen“, sagte Prof. Korn anlässlich seiner Wahl. Machine Learning ist ein Teilgebiet der künstlichen Intelligenz und versetzt technische Systeme wie Computer in die Lage, automatisch aus Erfahrungen zu lernen und sich nach und nach zu verbessern. Zudem unterstrich der neue Vorsitzende die Funktion der DGVFM als wissenschaftlicher Unterstützerin der Praxis, um fundierte Argumente für aktuelle Diskussionen wie über die Reform der Altersvorsorgesysteme zu liefern.

Als stellvertretende Vorsitzende fungieren fortan Prof. Zähle (Universität des Saarlandes) sowie Prof. Dr. Jan-Philipp Schmidt von der TH Köln. In ihren Ämtern als weitere Vorstandsmitglieder bestätigt wurden: Prof. Dr. An Chen (Universität Ulm), Prof. Dr. Marcus C. Christiansen von der Universität Oldenburg, Prof. Dr. Alfred Müller (Universität Siegen), Prof. Dr. Matthias Scherer (TU München) sowie Prof. Dr. Dr. Hanspeter Schmidli von der Universität Köln und Prof. Dr. Stefan Weber (Universität Hannover).


Weitere Artikel

Listing

30.09.2022 Branche

Debeka: Weber geht, Mülller kommt

Generationenwechsel bei der Debeka: Laura Müller beerbt ab Oktober den langjährigen Vorstand Roland Weber. Sie übernimmt Teilverantwortlichkeiten sowohl in der Lebens-, als auch in der Krankenversicherung und der IT des Konzerns. Bemerkenswert: Die neue Vorständin hat keine Erfahrungen außerhalb der Debeka.

> weiterlesen
Listing

28.09.2022 Branche

Vorstandsbeben bei HDI Deutschland

Das hat sich HDI-Deutschlandchef Christopher Lohmann sicherlich anders vorgestellt: Mit Stefanie Schlick verlässt die einzige Frau den Vorstand der Talanx-Tochter wieder – und das nach nur neun Monaten. Offenbar hat die Zusammenarbeit nicht wie gewünscht funktioniert. Nachfolger Thomas Lüer übernimmt bereits ab Oktober.

> weiterlesen
Listing

27.09.2022 Branche

Ottonova-Chef wechselt in den Aufsichtsrat

Der digitale Krankenversicherer verkleinert seinen Vorstand von sechs auf vier Köpfe. CEO und Gründer Dr. Roman Rittweger wechselt in den Aufsichtsrat. Seinen Posten übernimmt Dr. Bernhard Brühl, der bisher das operative Geschäft leitete. Hinter den Personalien steht wohl auch die Absicht, endlich aus der Verlustzone zu kommen.

> weiterlesen