22.09.2022 Branche

Signal Iduna: Rode übernimmt Ressort Krankenversicherung

Der Ankündigung, endlich eine Frau im Vorstand zu installieren, sind Taten gefolgt: Daniela Rode übernimmt zu Beginn des kommenden Jahres die Kranken-Sparte der Signal Iduna. Ihr Vorgänger Dr. Karl-Josef Bierth geht einige Monate danach in den Ruhestand.

Externer Zuwachs für die Signal Iduna: Daniela Rode kommt von einem Kölner Beratungsunternehmen. (Foto: Signal Iduna)
Externer Zuwachs für die Signal Iduna: Daniela Rode kommt von einem Kölner Beratungsunternehmen.
(Foto: Signal Iduna)

Daniela Rode soll zum 1. Januar 2023 neue Vorständin des Ressorts Krankenversicherung bei der Signal-Iduna-Gruppe werden. Die 51-Jährige folgt auf Dr. Karl-Josef Bierth, der das Amt seit 2003 bekleidet und zur Jahresmitte 2023 in den Ruhestand geht. Rode wird die erste Frau im achtköpfigen Spitzengremium des Versicherers aus Dortmund und Hamburg. Konzernchef Ulrich Leitermann hatte im Juni auf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens das bescheidene Ziel formuliert, in den nächsten fünf Jahren mindestens eine Frau im Vorstand zu installieren.

Spezialistin im Bereich Data Analytics

 

„Wir konnten mit Daniela Rode eine ausgewiesene Expertin der privaten Krankenversicherung mit einer besonderen Expertise im Bereich Data Analytics gewinnen. Die Zukunft der privaten Krankenversicherung liegt auch weiterhin in der konsequenten Weiterentwicklung vom Rechnungserstatter zum Gesundheitsdienstleister. Dabei spielt die Nutzung von Daten insbesondere für die Prävention zukünftig eine entscheidende Rolle“, sagt Leitermann.

Rode verfügt nach Unternehmensangaben über mehr als 25 Jahre Erfahrung im deutschen und in europäischen Versicherungsmärkten. Sie war in diversen Führungspositionen bei Erst- und Rückversicherern sowie bei der Europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa tätig. Seit 2014 ist die Mathematikerin und Aktuarin Geschäftsführerin bei der Risk-Consulting Prof. Dr. Weyer GmbH, einem Beratungsunternehmen in der privaten Krankenversicherung mit dem Schwerpunkt auf Data Analytics. Rode ist überdies Vorstandsmitglied der Deutschen Aktuarvereinigung und leitet dort seit 2021 den Ausschuss „Actuarial Data Science“.


Weitere Artikel

Listing

28.09.2022 Branche

Vorstandsbeben bei HDI Deutschland

Das hat sich HDI-Deutschlandchef Christopher Lohmann sicherlich anders vorgestellt: Mit Stefanie Schlick verlässt die einzige Frau den Vorstand der Talanx-Tochter wieder – und das nach nur neun Monaten. Offenbar hat die Zusammenarbeit nicht wie gewünscht funktioniert. Nachfolger Thomas Lüer übernimmt bereits ab Oktober.

> weiterlesen
Listing

27.09.2022 Branche

Ottonova-Chef wechselt in den Aufsichtsrat

Der digitale Krankenversicherer verkleinert seinen Vorstand von sechs auf vier Köpfe. CEO und Gründer Dr. Roman Rittweger wechselt in den Aufsichtsrat. Seinen Posten übernimmt Dr. Bernhard Brühl, der bisher das operative Geschäft leitete. Hinter den Personalien steht wohl auch die Absicht, endlich aus der Verlustzone zu kommen.

> weiterlesen
Listing

23.09.2022 Branche

Der GDV hat einen neuen Präsidenten

Der neue Chef des GDV heißt Norbert Rollinger. Der R+V Vorstandsvorsitzende beerbt Wolfgang Weiler. Welche Rolle er neben dem starken Mann beim Verband, Jörg Asmussen, spielen wird, muss sich zeigen. Zum Start seiner Amtszeit fordert Rollinger einen Neustart in der Zusammenarbeit mit der Politik.

> weiterlesen