19.02.2021 Branche

27.000 Stunden ehrenamtlich: PKV-Prüfer helfen in der Corona-Krise

Solidarität in schweren Zeiten: Die Pflegefachkräfte des PKV-Prüfdienstes haben ihre Zwangspause genutzt, um Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen kostenlos zu beraten.

Zum Schutz der Bewohner sind Pflegeheime auf effiziente Hygienekonzepte angewiesen. Erfahrene PKV-Prüfer haben viele Einrichtungen bei der Umsetzung beraten. (Foto: ©  Peter Atkins - stock.adobe.com)
Zum Schutz der Bewohner sind Pflegeheime auf effiziente Hygienekonzepte angewiesen. Erfahrene PKV-Prüfer haben viele Einrichtungen bei der Umsetzung beraten.
(Foto: © Peter Atkins - stock.adobe.com)

Ehrenamt statt Amtsgeschäfte: Wegen der Corona-Krise sind die Mitarbeiter des Prüfdienstes der Privaten Krankenversicherung (PKV) zu einer – voll bezahlten – Zwangspause verdammt. Normalerweise ist es ihre Aufgabe, die Qualität von Pflegeheimen zu überprüfen. Die freie Zeit haben die Mitarbeiter nun aber genutzt, um ihre Gesundheitsexpertise Krankenhäusern, Pflegeheimen oder kommunalen Gesundheitsämtern im Kampf gegen die Pandemie zur Verfügung zu stellen, so der Verband der Privaten Krankenversicherung.

Neun von zehn Mitarbeitern als freiwillige Helfer

 

Laut Verbandsangaben waren seit März 2020 insgesamt 90 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz und haben in diesem Zeitraum mehr als 27.000 Stunden im Ehrenamt geleistet. Anfangs unterstützten die Qualitätsprüfer die Pflegeeinrichtungen hauptsächlich bei der Erstellung von Pandemieplänen, bei der pflegerischen Versorgung sowie bei der Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen. Später halfen sie auch bei der Durchführung von Impfkampagen und Corona-Tests.

Wertvolle Tipps von den Hygiene-Profis

 

„Wir sind froh über das vorbildliche ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erklärte der Vorsitzende des PKV-Verbands, Ralf Kantak. „Die Experten des PKV-Prüfdienstes stehen den Pflegeeinrichtungen immer auch als Berater zur Verfügung, beispielsweise bei der Verbesserung von Hygiene-Konzepten. Um die Qualität der Pflege auch und gerade in den Herausforderungen der Pandemie zu sichern, kommt es jetzt darauf an, die professionellen Qualitätsprüfungen so schnell wie möglich wieder zu starten“, forderte Kantak.


Weitere Artikel

Listing

10.04.2024 Branche

DAK: Pflegeversicherung wird teurer und steht vor dem Kipppunkt

Der DAK-Pflegereport 2024 zeichnet ein düsteres Szenario: Dem Pflegesystem in Deutschland mangelt es an Geld und Fachpersonal – und der Notstand wird sich weiter verschärfen.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Branche

Großstädter haben wenig Lust auf Elektroautos

Eine Auswertung von Check24 zeigt: In den 20 einwohnerstärksten Städten Deutschlands sind im Schnitt weniger E-Autos gemeldet als im Rest der Republik. Nur vier Städte liegen darüber – eine davon deutlich.

> weiterlesen
Listing

04.04.2024 Branche

Autofahrer aufgepasst: Gefahr von Wildunfällen steigt

Mit dem Einzug des Frühlings wächst auch das Risiko von Wildunfällen auf deutschen Straßen. Besonders im April und Mai sollten Autofahrer ihre Aufmerksamkeit erhöhen, rät der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) – und gibt wertvolle Tipps, wie man sich in solchen Situationen richtig verhält.

> weiterlesen