01.03.2021 Branche

PKV: Deutschland sucht den Superpfleger

Der Verband der PKV will mit einem Wettbewerb auf das große Engagement der Pfleger und Pflegerinnen in Deutschland aufmerksam machen. Bis zum 30. April können Patienten, Angehörige und Kollegen noch Vorschläge einreichen.

Stolzer Gewinner: Manuel Strohdeicher aus Niedersachsen wurde 2019 zum „Profipfleger“ gekürt. (Foto: PKV)
Stolzer Gewinner: Manuel Strohdeicher aus Niedersachsen wurde 2019 zum „Profipfleger“ gekürt.
(Foto: PKV)

Die Pflege in Deutschland ist ohne den hohen Einsatz der 1,2 Millionen Pflegeprofis nicht zu bewältigen. Das zeigen nicht zuletzt die Strapazen der Corona-Pandemie. Der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) will mit einem Wettbewerb auf die „stillen Helden” aufmerksam machen.

Vom 1. März bis zum 30. April 2021 können Patienten und deren Angehörige ihre Favoriten für die Wahl zu „Deutschlands beliebtesten Pflegeprofis” vorschlagen. Auch Kollegen dürfen engagierte Pflegekräfte oder ganze Teams für den Wettbewerb nominieren. „Mit der dritten Ausgabe des Wettbewerbs wollen wir erneut die Pflegeprofis ins Rampenlicht rücken. Sie brauchen neben guten Arbeitsbedingungen und einer fairen Vergütung die Anerkennung von uns als Gesellschaft, die sie verdienen”, sagt PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther.

Pfleger wichtig für das Gesundheitssystem

 

Nach dem Ende der Nominierung startet mit der Online-Abstimmung die heiße Phase des Wettbewerbs: Vom 3. bis 31. Mai können alle Teilnehmer zunächst über die beliebtesten Pflegeprofis der 16 Bundesländer entscheiden. In der zweiten Runde werden dann die Bundessieger gewählt. Die PKV will damit die Menschen ermuntern, den Pflegeprofis öffentlich zu danken. „Pflegerinnen und Pfleger haben eine hohe Wertschätzung verdient, denn ihre Zuwendung und ihr Engagement tragen wesentlich dazu bei, Deutschlands Gesundheitssystem zu einem der besten der Welt zu machen”, so Reuther.


Weitere Artikel

Listing

29.09.2022 Branche

Studie der LV 1871: Krisenmodus statt langfristiger Finanzplanung?

Duch aktuelle Entwicklungen wie Inflation und Krieg verliert das Thema finanzielle Freiheit an Gewicht. Gleichzeitig werden die Sorgen um die privaten Finanzen größer und es wird mehr kurzfristig gespart. Aber belegt das eine mangelhafte langfristige Finanzaufstellung der Bürger, wie die LV 1871 schlussfolgert?

> weiterlesen
Listing

21.09.2022 Branche

Höherer Zuverdienst für Frührentner wird begrüßt

Ab 2023 sollen Frührentner unbegrenzt Nebeneinkünfte erzielen können. Laut einer DIA-Umfrage das begrüßt, weil Fachkräfte so länger im Erwerbsleben blieben. Befürchtete Nebenwirkung: Mehr Menschen Anfang 60 könnten sich entscheiden, vorzeitig in Rente zu gehen. Die Kosten im System würden steigen.

> weiterlesen
Listing

20.09.2022 Branche

R+V-Studie: Zukunftssorgen verbinden Generationen

Von wegen Generationenkonflikt: Eine Prognos-Studie im Auftrag des versicherers R+V zeigt angesichts von Krieg und Krisen einen dramatischen Stimmungsabfall bei jüngeren wie älteren Deutschen.

> weiterlesen