10.01.2024 Branche

Zuversicht in Krisenzeiten

Mit guten Gedanken ins Jahr 2024: Trotz weltweiter Krisen bleibt die Mehrheit der Bundesbürger zuversichtlich. Ein aktiver Lebensstil, Gespräche und Zeit mit nahestenden Personen gibt vielen Menschen innere Stärke, fand die mhplus Krankenkasse heraus. Auch Haustiere helfen.

Raus an die frische Luft – auch im Winter ist das wichtig. Schließlich weiß jeder Zweite aus Erfahrung: Ein Spaziergang in der Natur kann die Stimmung wieder heben, wenn das Leben mal nicht so rund läuft. (Foto: © Corri Seizinger – adobe.stock.com)
Raus an die frische Luft – auch im Winter ist das wichtig. Schließlich weiß jeder Zweite aus Erfahrung: Ein Spaziergang in der Natur kann die Stimmung wieder heben, wenn das Leben mal nicht so rund läuft.
(Foto: © Corri Seizinger – adobe.stock.com)

Knapp drei von vier Menschen in Deutschland sind positiv gestimmt ins neue Jahr gestartet. Das ergab eine Umfrage der mhplus Krankenkasse. Sie seien zuversichtlich oder eher zuversichtlich gaben 74 Prozent der befragten Frauen und 73 Prozent der Männer an (s. Grafik). Mehr als acht von zehn Befragten sind darüber hinaus davon überzeugt, auch anderen Zuversicht und Kraft geben zu können. An der repräsentativen Umfrage nahmen im vergangenen November mehr als 1000 Bundesbürgerinnen und Bundesbürger ab 18 Jahren teil. 

Ältere wissen aus Erfahrung: Es geht immer wieder aufwärts

 

Jahrelang lebten die Bundesbürger in einem Dreiklang aus Wohlstand, Sicherheit und Zuversicht, stellen die Studienmacher der mhplus fest. „Die Krisen der vergangenen Jahre haben auch Deutschland erschüttert. Doch es gibt eine gute Nachricht: Die Zuversicht ist den Menschen geblieben“, sagt Christine Albrecht, Fachbereichsleiterin für Gesundheitsförderung bei der mhplus. Dass Herausforderungen und schwierige Zeiten sie langfristig stärken, glauben immerhin 82 Prozent der Studienteilnehmer. In der Altersguppe der 70- bis 79-Jährigen sind sogar 89 Prozent dieser Ansicht. „Wer heute in den Sechzigern oder Siebzigern ist, hat sicher schon zahlreiche Schicksalsschläge gemeistert. Diese Altersgruppe weiß aus Erfahrung, dass es immer wieder aufwärts geht und jeder hat seine persönliche Strategie entwickelt, mit Krisen umzugehen“, erläutert Expertin Albrecht. Aber auch die große Mehrheit der Jüngeren sei davon überzeugt, dass man lernen kann, das Leben zu meistern.

Die beliebtesten Strategien für herausfordernde Zeiten

 

Läuft es mal nicht rund – was hilft, um wieder zuversichtlicher zu werden? Hier liegen Spaziergänge, Laufen oder Wandern in der Natur ganz vorne (51 Prozent), gefolgt von Gesprächen mit nahestehenden Personen (50 Prozent) sowie Zeit mit der Familie oder dem Haustier zu verbringen (48 Prozent). Mit 36 Prozent erst an vierter Stelle steht die Strategie, sich selbst in Krisenzeiten etwas Gutes zu gönnen, wie etwa Shoppen oder ein leckeres Essen.

Beim Gespräch mit nahestehenden Personen stehen laut der Studie die Partnerin oder der Partner an erster Stelle vor Freunden, Kindern, Eltern oder Großeltern und Kollegen. Dabei zeigen sich aber deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern: So suchen beispielsweise 45 Prozent der Frauen Halt bei Freunden, bei den Männern sind es nur 38 Prozent. 

Ob Wandern, leckeres Essen, schlafen oder Yoga – das sind die zehn beliebtesten Krisenstrategien der Menschen in Deutschland. (Foto: mhplus)
Ob Wandern, leckeres Essen, schlafen oder Yoga – das sind die zehn beliebtesten Krisenstrategien der Menschen in Deutschland.
(Foto: mhplus)

Weitere Artikel

Listing

11.01.2024 Branche

Kaufkraft der Rente schwankt regional extrem

Senioren und Seniorinnen spüren das deutlich in der Haushaltskasse: Nicht nur die Rentenhöhe ist für den Lebensstandard im Alter entscheidend, sondern auch das Preisniveau am Wohnort. Das Prognos-Institut hat die Rentenkaufkraft nach Regionen im Auftrag des Branchenverbands GDV untersucht.

> weiterlesen
Listing

06.12.2023 Branche

Generation Z und Altersvorsorge – Studie des Branchenverband GDV widerlegt Klischees

Junge Menschen beschäftigen sich viel stärker mit Fragen zur Altersvorsorge und Geldanlage als gemeinhin unterstellt. Eine Studie des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft räumt mit Vorurteilen auf.

> weiterlesen
Listing

05.12.2023 Branche

Verantwortung: Großeltern entdecken Versicherungen für ihre Enkel

Die DIA-Studie 50plus belegt ein enges Verhältnis zwischen Großeltern und ihren Enkeln, das sich auch finanziell auswirkt. Oma und Opa bieten Hilfe zur Selbsthilfe und tragen zur Absicherung der beruflichen Karriere bei.

> weiterlesen