07.08.2019 Recht | Ratgeber

Wer zahlt, wenn der Blitz einschlägt?

Nicht jeder Schaden durch Blitzeinschlag ist automatisch versichert. FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi erklärt, worauf Sie achten müssen.

Gewitter können Überspannungsschäden verursachen. Hauseigentümer sollten deshalb für Versicherungsschutz sorgen. (Foto: Garth Manthe/Unsplash)
Gewitter können Überspannungsschäden verursachen. Hauseigentümer sollten deshalb für Versicherungsschutz sorgen.
(Foto: Garth Manthe/Unsplash)

Sommerzeit ist oft auch Gewitterzeit. Rund 280 Millionen Euro zahlten die deutschen Versicherer im vergangenen Jahr für Schäden durch Blitzeinschlag. Doch nicht jeder Schaden ist automatisch versichert. Der direkte Blitzschlag in das eigene Gebäude oder Grundstück ist über die Wohngebäudefeuer- und Hausratversicherung gedeckt. Weit häufiger verbreitet ist allerdings der indirekte Blitzschlag, beispielsweise in das Stromnetz, der zu Kurzschluss- und Überspannungsschäden an Elektrogeräten führen kann. Betroffen sind meist die Steuerungen der Heizungsanlage, elektrische Rollos sowie Router, Fernseher und Computer, die danach nicht mehr funktionieren.

Alte Verträge unbedingt prüfen

 

Ob die Versicherung dann zahlt oder nicht, kommt auf den jeweiligen Vertrag an. Besonders in Altverträgen der Wohngebäude- und Hausratversicherung sind Überspannungsschäden häufig nicht enthalten. Bei neueren Verträgen sieht es besser aus. Dort sind sie je nach Anbieter und Tarifvariante entweder automatisch mitversichert oder können separat eingeschlossen werden. Verbraucher sollten ihren Vertrag prüfen oder bei ihrer Versicherung nachfragen, ob und wie hoch Überspannungsschäden dort mitversichert sind.


Weitere Artikel

Listing

22.06.2022 Recht | Ratgeber

Wie die Fol­gen von Wald­brän­den ver­si­chert sind

Im Zuge der Waldbrände im Berliner Umland in den vergangenen Tagen weist der GDV auf die wachsenden Gefahren hin und gibt Verhaltenstipps. Die wichtige Waldbrandversicherung hätten viele Eigentümer privater Wälder angeblich nicht.

> weiterlesen
Listing

13.05.2022 Recht | Ratgeber

Besser vorbereitet: GDV baut Hochwasser-Check aus

Immobilieneigentümer und Mieter sollten sich schon jetzt auf die nächste mögliche Starkregen-Saison vorbereiten. Viele würden ihr individuelles Risiko immer noch nicht kennen, meint der GDV und bietet Unterstützung durch zwei Online-Tools an. Diese berücksichtigen jetzt auch das Risiko durch Starkregen.

> weiterlesen
Listing

20.04.2022 Recht | Ratgeber

Wann sich eine Repa­ra­tur­kos­ten­ver­si­che­rung lohnt

Die Reparaturkostenversicherung fristet eher ein Nischendasein. Der Branchen­verband GDV meint, dass sie aber gerade wegen immens steigender Kosten für Teile und Werkstätten sinnvolll sein kann. Ein Überblick, worauf Autobesitzer achten sollten.

> weiterlesen