02.06.2022 Sparten/Produkte

Admiral Direkt mit neuer Rechts­schutzversicherung

Der Direktversicherer Admiral Direkt hat als überhaupt erst zweites Produkt eine Rechtsschutzversicherung im Portfolio. Der Anbieter setzt dabei auf Meldeverträge, durch die eine Klärung des Kundenanliegens ohne Einschaltung eines Anwalts erreicht werden soll.

Der Direktversicherer Admiral Direkt steigt gänzlich neu in das Geschäft mit Rechtsschutzpolicen ein. (Foto: © vegefox.com - stock.adobe.com)
Der Direktversicherer Admiral Direkt steigt gänzlich neu in das Geschäft mit Rechtsschutzpolicen ein.
(Foto: © vegefox.com - stock.adobe.com)

Admiral Direkt, die Direktvertriebstochter der Itzehoer Versicherungen, bietet neu eine Rechtsschutzversicherung in drei Tarifvarianten (Basis, Komfort und Premium) an. Das Angebot umfasst den Privat-, Wohn-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz. Alle Bausteine sind, wie am Markt üblich, miteinander kombinierbar. Zumindest die Verkehrsrechtsschutzversicherung kann auch einzeln abgeschlossen werden.

Meldetarife bestimmen für Kunden die Vorgehensweise

 

Das Produkt besteht aus sogenannten Meldetarifen. Diese würden eine frühzeitige, schnelle und effiziente Lösung der Rechtsprobleme der Versicherten gewährleisten. Für Admiral Direkt-Versicherte bedeutet das aber auch, dass sie im Falle eines Schadens zunächst Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen müssen, bevor sie rechtliche Hilfe in Anspruch nehmen können. Verfahren Kunden nicht nicht so, erlischt der Versicherungsschutz für diese Angelegenheit. Ziel der Versicherer ist hier üblicherweise eine kostengünstige Lösung ohne Anwalt zu erreichen. Sollte es nach Absprache mit dem Kunden zur Beauftragung eines Anwaltes kommen, übernimmt die Admiral Direkt auf Wunsch die Vermittlung. Der Kunde könne allerdings jederzeit auch den Anwalt seiner Wahl beauftragen, wie Clemens Cichonczyk, Geschäftsführer der Itzehoer Rechtsschutz Union Schadenservice GmbH, die für die Regulierung der Rechtsschutzsparte zuständig ist, erklärt.

Ende des Daseins als Einspartenanbieter

 

Zu den Leistungen der Tarife äußert sich der Versicherer in einer Pressemitteilung nicht. Vielmehr stellt er die begleitenden Dienstleistungen in den Vordergrund. Dazu gehören eine kostenlose Anwaltshotline, ein Online-Rechtsberatungs-Chat und die Erstellung von rechtsverbindlichen Verfügungen im Bereich Vorsorge und Testament. Die Erstberatung steht auch für nicht-versicherte Rechtsfälle kostenlos zur Verfügung.

„Unsere Rechtsschutzversicherten können auf eine Vielzahl von digitalen Services zurückgreifen. Mit der Einführung der zweiten Versicherungssparte beenden wir knapp fünfzehn Jahre nach Gründung von Admiral Direkt unser Dasein als Einspartenanbieter und werden uns so zukünftig auch in der Sparte Rechtsschutz einen Namen machen können“, sagt Admiral Direkt.de GmbH-Geschäftsführer Thomas Vogel.


Weitere Artikel

Listing

27.02.2024 Sparten/Produkte

Arag: Mehr Absicherung bei Unfällen

Die Arag Allgemeine Versicherungs-AG führt eine neue Generation von Unfallversicherungs- und Existenzschutzprodukten ein, die darauf abzielen, ihren Kunden eine verbesserte Absicherung und Flexibilität zu bieten.

> weiterlesen
Listing

26.02.2024 Sparten/Produkte

Rating: Privater Rechtsschutz wird besser

Private Rechtsschutz-Tarife sind leistungsstark wie nie. Das meldet die Ratingagentur Franke und Bornberg, die seit 2017 den Markt im Blick hat. Worauf es beim Rechtsschutz ankommt, welche Tarife überzeugen und wo kundenorientierte Anbieter künftig nachlegen müssen.

> weiterlesen
Listing

23.02.2024 Sparten/Produkte

Studie: Im Süden fahren die teuersten Autos

Ob Sportwagen, Oberklasse-Limousine oder SUV: In den südlichen Bundesländern haben die Fahrzeughalter deutlich wertvollere Autos versichert als in anderen Regionen. Das hat eine Check24-Auswertung ergeben. Der größte Unterschied zeigt sich jedoch, wenn man die Fahrzeuge von Frauen und Männern getrennt betrachtet.

> weiterlesen