03.03.2022 Sparten/Produkte

Arag baut Kombiversicherung „Recht&Heim“ weiter aus

Der Rechtsschutzspezialist Arag erweitert seine Kombiversicherung „Recht & Heim“. Neue Leistungen drehen sich vor allem um die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Außerdem bietet der Versicherer jetzt einen Privatrechtsschutz mit Soforthilfe an.

In der Kombiversicherung der Arag ist auch Betrug beim Online-Shopping abgesichert. (Foto: © Rido - stock.adobe.com)
In der Kombiversicherung der Arag ist auch Betrug beim Online-Shopping abgesichert.
(Foto: © Rido - stock.adobe.com)

Die Arag verpasst ihrer Kombiversicherung „Recht&Heim“ ein umfangreiches Upgrade. Neu ist unter anderem eine neue Schadenfreiheitsklasse mit 50 Prozent nach acht Jahren. Außerdem sind nun die Versicherungssummen bei der Hausratversicherung auch in der Komfortvariante unbegrenzt. „Durch Digitalisierung und Nachhaltigkeit verändern sich auch die Bedürfnisse von Kunden und Verbrauchern“, sagt Zouhair Haddou-Temsamani, Vorstandsmitglied der Arag Allgemeine Versicherungs-AG.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Fokus

 

So umfasst die „Premium“-Variante jetzt einen allumfassenden Mobilgeräteschutz für alle im Haushalt befindlichen Geräte. Diese sind gegen Beschädigung oder Beschädigung mit bis zu 4000 Euro pro Versicherungsjahr abgedeckt. Mitversichert sind dabei auch klassische Gefahren wie Diebstahl.

Auch der Diebstahl von Kryptowährungen ist im „Premium“-Tarif künftig mitversichert – mit einer Höchstentschädigung von 10.000 Euro pro Versicherungsjahr. Darüber hinaus ist nun auch Online-Betrug, etwa beim Online-Shopping, eingeschlossen – ebenso wie fehlerhaft getätigte Überweisungen. Entschädigt werden hier Vermögensschäden je Versicherungsfall bis zu 5000 Euro in „Recht&Heim Komfort“ und bis zu 10.000 Euro in der „Premium“-Variante.

Für Besitzer von Elektroautos sind neuerdings auch mobile Ladestationen mitversichert. Wer beschädigten Hausrat bzw. ein beschädigtes Gebäude repariert, statt eine Neuanschaffung zu tätigen, hat je nach Tarifvariante Mehrkosten bis zu maximal 10.000 Euro mit abgedeckt. Dies gilt auch bei einer Wiederbeschaffung bzw. Reparatur, für die ein nachhaltiges Unternehmen beauftragt wird.

Ergänzungsmöglichkeit für Fahrradfahrer

 

Immer mehr Menschen fahren Fahrrad und investieren teilweise viel Geld in ihre Räder. Deshalb kann das Produkt „Recht&Heim“ jetzt auch mit der Fahrrad-Kasko-Versicherung optional ergänzt werden. Sie ist zusätzlich zur Versicherung gegen Fahrraddiebstahl abschließbar und deckt Schäden ab, die aufgrund eines Unfalls, Sturzes oder Vandalismus entstanden sind. Ein weiterer Baustein: In die Fahrrad-Kaskoversicherung ist zudem ein Fahrrad-Schutzbrief integriert.

Rechtsschutzprodukt mit rückwirkender Soforthilfe

 

Auch der Privat-Rechtsschutz wurde zum Jahresbeginn noch einmal modifiziert. Neben dem „Aktiv-Rechtsschutz Basis“, „Komfort“ und „Premium“ gibt es nun ein zusätzliches Rechtsschutzprodukt, das durch eine Soforthilfe erweitert ist. Es ist erhältlich in den Varianten „Komfort“ und „Premium“ und biete einen vollumfänglichen Rechtsschutz über frei wählbare Bausteine und Selbstbeteiligungen. Die Soforthilfe gilt für den außergerichtlichen Bereich und greift einmalig bei allen rechtlichen Streitigkeiten – unabhängig vom abgeschlossenen Deckungsbereich wie Beruf oder Verkehr. Abgedeckt sind dadurch auch Fälle, die vor Vertragsabschluss eingetreten sind. Die Versicherungssumme für die Soforthilfe beträgt in der Variante „Komfort“ bis zu 500 Euro und in „Premium“ bis zu 1000 Euro pro Vertragslaufzeit.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen