25.02.2021 Sparten/Produkte

ARAG erweitert Leistungen im Rechtsschutz

In schwierigen Zeiten will der Versicherer ARAG seine Kunden noch mehr dabei unterstützen, ihr Recht durchzusetzen. Das familiengeführte Unternehmen hat seinen Rechtsschutz ausgebaut und um zukunftsorientierte Leistungen ergänzt.

Ob Anti-Stalking-Schutz, Aktien-Kauf oder anwaltlicher Rat – eine starke Rechtsschutz-Police kann in vielen Lebenslagen eine wertvolle Unterstützung sein. (Foto: Pixabay)
Ob Anti-Stalking-Schutz, Aktien-Kauf oder anwaltlicher Rat – eine starke Rechtsschutz-Police kann in vielen Lebenslagen eine wertvolle Unterstützung sein.
(Foto: Pixabay)

Die ARAG hat ihre Leistungen in der Rechtsschutzversicherung ausgebaut. Nach Angaben des Unternehmens wurde das Produkt in den drei Varianten Basis, Komfort und Premium optimiert. Von persönlicher Anwaltsbetreuung über digitale Rechtsdienstleistungen bis zur Mediation können die Kunden nun den Lösungsweg wählen, der für ihr rechtliches Anliegen ideal ist.

Selbstbeteiligung vermeiden? Basis-Tarif mit Option

 

Zudem sichert der neu entwickelte ARAG Basis-Rechtsschutz die wichtigsten Leistungen jetzt auch außergerichtlich ab. Kommt es zum Versicherungsfall, hat der Kunde ab sofort die Wahl: Entscheidet er sich vorab für einen vom Versicherer vorgeschlagenen Lösungsweg, zum Beispiel eine Mediation, entfällt die Selbstbeteiligung. Nimmt der Kunde dagegen direkt die Unterstützung eines Anwalts in Anspruch, gilt eine Selbstbeteiligung von 300 Euro. Premium-Kunden, die sich der zivilrechtlichen Klage eines Verbraucherverbandes anschließen, können auch dann auf rechtliche Unterstützung zählen, wenn der Schadensfall vor Versicherungsbeginn liegt. Gibt das Gericht der Klage grundsätzlich recht, trägt die ARAG die Kosten für die anschließende Durchsetzung der individuellen Ansprüche. Zudem bietet die Premiumvariante jetzt die Möglichkeit, sich einmalig vorsorglich auf Kosten der ARAG von einem Anwalt beraten zu lassen, ohne dass schon ein konkreter Versicherungsfall eingetreten ist. Dabei ist es gleich, um welches Rechtsanliegen es sich handelt und ob dieses auch tatsächlich versichert ist.

Rechtliche Unterstützung bei Stalking und Aktien-Kauf

 

Im Rahmen der Leistungserweiterungen sind jetzt auch in der Komfort-Variante Streitigkeiten rund um Erwerb und Verkauf, Verwaltung sowie Finanzierung von Kapitalanlagen mitversichert. Ganz unabhängig davon, ob es sich um einzelne oder in Fonds gebündelte Aktien und Rentenwerte handelt. Neu bei Komfort und bei Premium ist der Anti-Stalking-Rechtsschutz: Wer ständig verfolgt, ausspioniert oder gar belästigt wird, kann Unterlassungsansprüche geltend machen, nachdem eine Strafanzeige gegen den Stalker erstattet wurde.

Überarbeitet wurde auch der Firmen-Vertrags-Rechtsschutz. In einem vereinfachten Beantragungsprozess kann die Prämie jetzt direkt im Beratungsgespräch genannt werden. „Wir haben die Wartezeit halbiert und es gibt eine Variante ohne Selbstbeteiligung“, erläutert Dr. Anne Thomas, Hauptabteilungsleiterin Produktmanagement und Data Analytics.

Verbessertes Bündelprodukt für die vier Wände

 

Neben dem Rechtsschutz haben die Düsseldorfer auch ihre Paketlösung „ARAG Recht & Heim“ weiterentwickelt. Den Angaben zufolge werden hierbei vier Versicherungen mit den besten Leistungen aus Rechtsschutz, Hausrat, Haftpflicht und optional Wohngebäude gebündelt. Wenn ein Kunde bei seinem Vorversicherer einen Vertrag in einem dieser Bereiche kündigt, übernimmt die ARAG bei einem Wechsel zusätzlich die Differenzdeckungen, die sich durch die unterschiedlichen Laufzeiten ergeben. Folglich profitiert der Kunde sofort von den Leistungen des neuen Vertrages. Darüber hinaus gelten im Segment Hausrat höhere Versicherungssummen bei einfachem Diebstahl. Dies ist auch in der Haftpflicht bei Sach- und Vermögensschäden in der Premiumvariante der Fall. Und: Wer den „Rabatt-Retter“ hinzuwählt und nur einen Schaden im Jahr meldet, wird vertraglich so behandelt, als wäre er schadenfrei. Das heißt, er wird mit seinem Beitrag besser eingestuft.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen