13.01.2022 Sparten/Produkte

Auto­versicherung: Deutsche weniger wechsel­willig

Die Zahl der Autobesitzer, die zum Jahresende ihren Versicherer gewechselt haben, ist bereits im zweiten Jahr rückläufig. Das zeigt eine aktuelle Befragung des Marktforschungsinstituts Sirius Campus.

Zuletzt war das Sparpotenzial bei der Kfz-Versicherung kleiner als üblich. Das dürfte ein weiterer Grund für die schwindende Wechselbereitschaft sein. (Foto: ElisaRiva/Pixabay)
Zuletzt war das Sparpotenzial bei der Kfz-Versicherung kleiner als üblich. Das dürfte ein weiterer Grund für die schwindende Wechselbereitschaft sein.
(Foto: ElisaRiva/Pixabay)

Wohl bei kaum einer Versicherung blicken die Deutschen so kritisch auf die Prämie wie bei der Kfz-Versicherung. Das verwundert nicht. Gerade Autofahrer tauschen sich gern über ihren Versicherungsschutz aus. „Bei welchem Anbieter bist du?“,  „Was zahlst du?“ oder „Wie gut ist der Service?“ heißt es dann häufig. Da kommt man schneller mal auf Wechselgedanken als etwa bei der Hausrat- oder Haftpflichtversicherung. Zudem errechnen Online-Vergleichsrechner im Nu das individuelle Sparpotenzial – auch wenn die Mehrheit der Versicherten noch immer eine persönliche Beratung bevorzugt.

Wechslerfraktion um ein Drittel geschrumpft

 

Im vergangenen Jahr ist die Wechselbereitschaft – nicht zuletzt wegen Corona – um gut ein Drittel eingebrochen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts Sirius Campus hervor. Demnach haben 2021 nur noch 1,3 Millionen Versicherungsnehmer ihren Kfz-Tarif gewechselt. Im Vorjahr hatte der Wert noch bei 1,9 Millionen gelegen. Die Kfz-Wechselsaison 2021/22 war die zweite Periode, die durch die Corona-Pandemie beeinflusst wurde. Das wirkte sich auch auf die Wechselbereitschaft der Versicherungsnehmer aus. Während sich vier von fünf Kunden (82 Prozent) generell treu zeigten, waren nur noch 15 Prozent der Autofahrer wechselwillig. Zum Vergleich: 2018 lag der Anteil der Wechselwilligen noch bei 22 Prozent.

Das meiste Neugeschäft haben ADAC, Allianz, Axa, HDI und HUK-Coburg (in alphabetischer Reihenfolge) gewinnen können. Nettogewinner, also nach Abzug der Kündigeranteile, sind mit HDI, Verti und VGH jedoch eher kleinere Anbieter in diesem Versicherungssegment.

Persönliche Beratung nach wie vor Trumpf

 

Laut Umfrage schließen wieder etwas mehr als die Hälfte aller Wechsler (58 Prozent) ihren neuen Kfz-Tarif nach einer persönlichen Beratung ab, also bei unabhängigen Versicherungsmaklern, Vertretern, Beratern in Kundencentern oder Sparkassen bzw. Banken. Im Vorjahr waren es 44 Prozent. Etwa die Hälfte der Wechselwilligen (49 Prozent) nutzt einen Vergleichsrechner, um bessere Angebote zu finden. Allerdings verloren die Vergleichsportale in diesem Jahr im Neugeschäft an Boden und können nur noch 17 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent) der Wechsler für sich gewinnen.

Quelle: Sirius Campus
Quelle: Sirius Campus

Vergleichsportale verlieren an Boden

 

Unter den Vergleichsportalen kann sich Check24 mit 66 Prozent (Vorjahr: 77 Prozent) der Vergleicher-Abschlüsse durchsetzen. Der Branchenprimus musste aber Anteile an die Wettbewerber Verivox und kleinere Portale abgeben. Laut Sirius Campus machten den Vergleichsportalen das zuletzt schmale Angebot mit relevantem Sparpotenzial zu schaffen. Im Schnitt sparten nur noch 70 Prozent der Wechsler (Vorjahr: 75 Prozent), für 25 Prozent bliebt der Preis ungefähr konstant (Vorjahr: 23 Prozent) und fünf Prozent zahlten aufgrund einer umfangreicheren Absicherung sogar mehr. Bei günstigeren Policen konnten die Wechsler im Schnitt 144 Euro ihrer jährlichen Versicherungsprämie einsparen (Vorjahr: 150 Euro).

„Die Branche hat auf eine Verschärfung des Preiskampfes in diesem Jahr verzichtet, obwohl die geringeren Schadenquoten dies zugelassen hätten. Die Ungewissheit der Pandemie lässt auch Manager vorsichtiger werden“, sagt Oliver Gaedeke, Geschäftsführer der Sirius Campus GmbH, zu den Ergebnissen.


Weitere Artikel

Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen
Listing

05.04.2024 Sparten/Produkte

Zum Start der Motorradsaison jetzt die richtige Versicherung wählen

Teil- oder Vollkasko? Der Bund der Versicherten (BdV) gibt Tipps für den passenden Versicherungsschutz von Motorrädern.

> weiterlesen
Listing

03.04.2024 Sparten/Produkte

VHV mit Stand-Alone-Versicherung für Wärmepumpen

Neue Heizungstechnik, neue Versicherung: Unter dem Namen „Wärmepumpenprotect“ sichert die VHV Allgemeine privat und gewerblich genutzte Wärmepumpen unabhängig vom Gebäudevertrag als Allgefahrendeckung ab.

> weiterlesen