01.12.2021 Sparten/Produkte

Hoher Schutz für modernes Wohnen

Die neue Wohngebäudeversicherung der Barmenia setzt auf Nachhaltigkeit. Dazu gehört ein weitreichender Schutz von Photovoltaikanlagen.

Je nach Größe des Hauses greift bei der Barmenia das Wohnflächen- oder das klassische Versicherungssummenmodell. (Foto: © Alexander Raths - stock.adobe.com)
Je nach Größe des Hauses greift bei der Barmenia das Wohnflächen- oder das klassische Versicherungssummenmodell.
(Foto: © Alexander Raths - stock.adobe.com)

Das Produkt.

Die Barmenia setzt bei ihrer runderneuerten Wohngebäudeversicherung den Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit und bietet ein so auf dem Markt einzigartiges Leistungsspektrum an. Das Produkt wird in den Varianten Basis, Top und Premium angeboten. Hier gelten deutliche Leistungsdifferenzierungen bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser oder Sturm und Hagel. Optional können Kunden neben der Absicherung von Elementar- und Glasschäden sowie Elektronikgefahren auch einen Haus- und Wohnungsschutzbrief abschließen, der Services wie Schlüsseldienst, Rohrreinigung oder Sanitär beinhaltet.

Die Modelle.

Je nach Art und Größe des zu versichernden Wohngebäudes gibt es zwei verschiedene Versicherungsmodelle: Bei Ein- und Zweifamilienhäusern mit einer Wohnfläche ab 60 bis maximal 300 Quadratmetern gilt das Wohnflächenmodell. Dabei wird keine Versicherungssumme mehr ermittelt und im Versicherungsschein dokumentiert. Der Versicherungsbeitrag wird nach der Wohnfläche des zu versichernden Wohngebäudes berechnet. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern mit einer Wohnfläche unter 60 oder über 300 Quadratmetern sowie bei Mehrfamilienhäusern greift das klassische Versicherungssummenmodell.

Die Nachhaltigkeit.

Im Schadensfall werden Mehrkosten durch energetische Modernisierung oder umweltschonende Baustoffe bezahlt. Schäden an der Elektronik von Smart-Home-Anlagen, Photovoltaikanlagen, Solarthermie-, Geothermie- sowie sonstigen Wärmepumpenanlagen und Wandladestationen (sog. Wallboxen) zum Aufladen von Elektrofahrzeugen sind über den Baustein „Elektronikgefahren“ mitversichert. Hier gilt ein Selbstbehalt von 150 Euro. Bei Photovoltaikanlagen sind Ertragsausfälle zwischen zwölf und 24 Monaten mit abgedeckt. Mehrkosten für Energie bei Ausfall der versicherten Anlage für die regenerative Energieversorgung sind im Top-Tarif bis 5000 Euro und im Premium-Tarif unbegrenzt berücksichtigt. „In Zeiten von Klimawandel und großer Unsicherheit sorgen wir so für eine sehr gute Vorsorgemöglichkeit“, sagt Ulrich Lamy, Vorstandsmitglied der Barmenia Versicherungen.

Die Top-Leistungen.

Die Barmenia bietet im Premium-Tarif die sogenannte All-Gefahren-Deckung an, wodurch alle unbenannten und nicht ausdrücklich ausgeschlossenen Schadenursachen mitversichert sind. Dabei wird ein Eigenanteil von zehn Prozent, maximal 5000 Euro, berücksichtigt. Eine Innovationsklausel bewirkt, dass künftige beitragsfreie Bedingungsverbesserungen automatisch Bestandteil des Vertrags werden. Die Klausel gilt bereits im Basistarif. Nur im Premium-Tarif gibt es die Nicht-Schlechterstellungs-Garantie der Barmenia, die beim Anbieterwechsel im Vergleich zum Vorversicherer greift. Ebenso leisten die Wuppertaler hier bis zu einer Höhe von 10.000 Euro bei Inanspruchnahme psychologischer Hilfe nach einem Schadenfall.


Weitere Artikel

Listing

12.07.2024 Sparten/Produkte

Digitalversicherer: Neuer Telematik-Tarif läuft

„Pay-how-you-drive“: Das Insurtech Neodigital hat sein Portfolio an Kfz-Versicherungen um eine Telematik-Option erweitert – und verspricht bis zu 15 Prozent Beitragsersparnis. Fortschrittlich: Bis zu vier Gastfahrerinnen und Gastfahrer können ihre Telematik-Daten erfassen lassen.

> weiterlesen
Listing

04.06.2024 Sparten/Produkte

Hochwasserschäden: Versicherer rechnen mit dem Schlimmsten

Land unter in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs: Angesichts der Hochwassersituation in Süddeutschland erwartet die Branche ein „überdurchschnittlich großes Schadensereignis“. Für konkrete Zahlenangaben sei es aber noch zu früh, so der GDV.

> weiterlesen
Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen