06.07.2020 Sparten/Produkte

Betriebshaftpflicht: uniVersa stockt Versicherungssumme auf

Tarif bietet jetzt höhere Deckung bei gleichbleibender Prämie.

Der Nürnberger Versicherer hat sein Produktportfolio auf private Haushalte sowie kleinere und mittlere Betriebe ausgerichtet. (Foto: uniVersa)
Der Nürnberger Versicherer hat sein Produktportfolio auf private Haushalte sowie kleinere und mittlere Betriebe ausgerichtet.
(Foto: uniVersa)

Die uniVersa hat die Versicherungssummen in ihrer Betriebshaftpflichtversicherung beitragsneutral aufgestockt: Seit Juli sind dort Personen-, Sach- und Vermögensschäden mit pauschal fünf Millionen Euro abgesichert. Das Angebot richtet sich an verschiedene Zielgruppen, z.B. Büro- und Handelsbetriebe, Gaststätten, Dienstleister und Handwerker sowie das Baunebengewerbe. Die erhöhten Versicherungssummen gelten sowohl für das Neugeschäft als auch für bestehende Verträge.

Jetzt deutlich mehr Schutz bei Vermögensschäden 

 

Bisher waren in der Betriebshaftpflichtversicherung bei Personenschäden zwei Millionen Euro, bei Sachschäden eine Million Euro und bei Vermögensschäden 50 000 Euro versichert. Bestandskunden wurden über den verbesserten Schutz laut uniVersa bereits informiert.

Wichtiger Schutz auf freiwilliger Basis

 

Die betriebliche Haftpflichtversicherung schützt vor Schadenersatzansprüchen aus Personen-, Vermögens- und Sachschäden, die durch Fehler im Unternehmen entstehen. Im Gegensatz zur Berufshaftpflichtversicherung, die für viele Berufsgruppen verpflichtend ist, handelt es sich bei der Betriebshaftpflicht um eine freiwillige Versicherung. Experten empfehlen eine Deckungssumme von mindestens drei Millionen Euro pauschal – die uniVersa liegt hier also voll im grünen Bereich.

 


Weitere Artikel

Listing

08.12.2021 Sparten/Produkte

Alteos: Neue Hausratversicherung für den Maklervertrieb

Die AXA-Tochter Alteos lanciert eine digitale Hausratversicherung mit starker Leistungsdifferenzierung und öffnet sich damit erstmals für den Maklermarkt.

> weiterlesen
Listing

07.12.2021 Sparten/Produkte

Hochwasser: Nur ein gutes Drittel der versicherten Schäden bezahlt

Fünf Monate nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft warten noch viele Opfer auf die Regulierung ihrer Schäden. Bislang haben die Versicherer erst rund drei der 8,2 Milliarden Euro Gesamtschaden beglichen. Der Branchenverband GDV beschwichtigt – und kritisiert die Politik.

> weiterlesen
Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Neuer Auto- und Reiseschutzbrief bei Interlloyd

Der Maklerversicherer der ARAG hat einen Schutzbrief auf den Markt gebracht, der fahrzeugbezogen europaweit und personenbezogen weltweit gilt. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf Pkw-Fahrern.

> weiterlesen