07.02.2022 Sparten/Produkte

DA Direkt bietet Versicherungsschutz für Katzen

Die Tierkrankenversicherung für Katzen umfasst nicht nur die klassische Absicherung, sondern auch Servicekomponenten aus der Telemedizin. Was der neue Tarif der Direkttochter der Zurich noch bietet:

Telemedizin: Im Krankheitsfall ist eine medizinische Ersteinschätzung per Videosprechstunde eine für Vierbeiner und Mensch stressfreie Variante. (Foto: Zurich)
Telemedizin: Im Krankheitsfall ist eine medizinische Ersteinschätzung per Videosprechstunde eine für Vierbeiner und Mensch stressfreie Variante.
(Foto: Zurich)

Wenn Tommi die graue Transportbox erblickt, verkriecht er sich direkt unter dem Sofa. Denn wo es damit hingeht, weiß der dreijährige Kater genau: zum Tierarzt. Um Stress bei Katzen und Tierhaltern zu reduzieren, hat die DA Direkt eine Tierkrankenversicherung auf den Markt gebracht, die eine kostenfreie Videosprechstunde bei einem Online-Tierarzt entthält. Sollte anschließend ein Besuch beim örtlichen Tierarzt oder in einer Tierklinik erforderlich sein, erhöht der Direktversicherer je nach Tarif die Kostenerstattung um zusätzliche 20 Prozent. „Unser digitales Angebot für die Gesundheit von Hunden wird bereits sehr gut angenommen. Ab sofort bieten wir auch für Katzen mehr als nur eine Versicherung – mit umfassender Vorsorge und kostenlosen Sprechstunden bei Online-Tierärzten”, sagt Peter Stockhorst, Vorstandsvorsitzender der DA Direkt, dem Direktversicherer der Zurich-Gruppe.

Die Katzenkrankenversicherung für alle „Felle“

 

Krankheitsbilder bei Katzen sind ähnlich vielfältig wie beim Menschen. Deswegen enthalten alle Tarife einen umfangreichen OP-Schutz. Die Kostenerstattung von tierärztlichen Leistungen reicht bis zum 4-fachen Satz und somit bis zum Höchstsatz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Damit sind Tierhalter auch beim Notdienst oder dem Aufenthalt ihrer Katze in einer Spezialklinik finanziell abgesichert. 

Außerdem können Versicherungsnehmer das jährliche Gesundheits-Budget flexibel für verschiedene Vorsorgemaßnahmen wie beispielsweise Schutzimpfungen oder Wurmkuren verwenden. Daneben steht zusätzlich ein jährliches SOS-Budget für Notsituationen zur Verfügung. Dazu gehören zum Beispiel die Suchkosten oder der Aufenthalt der Katze in einer Tierpension während eines stationären Krankenhausaufenthaltes des Tierhalters.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen