04.01.2022 Sparten/Produkte

Diese Maschinenversicherer laufen besonders rund

Die Genossenschaft für Versicherungsmakler VEMA hat ihre Mitglieder zu den beliebtesten Anbietern für mobile und stationäre Maschinenversicherungen befragt. Auch die persönliche D&O kam auf den Prüfstand.

Wenn große landwirtschaftliche Maschinen ihren Dienst versagen, führt das mitunter nicht nur zu teuren Reparaturen. Auch die Folgeschäden durch den Ausfall der Geräte können enorm sein. (Foto: Pexels)
Wenn große landwirtschaftliche Maschinen ihren Dienst versagen, führt das mitunter nicht nur zu teuren Reparaturen. Auch die Folgeschäden durch den Ausfall der Geräte können enorm sein.
(Foto: Pexels)

Ob Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Kurzschluss oder höhere Gewalt – Maschinenschäden sind ärgerlich und können richtig teuer werden. Betroffen sind sowohl Handwerk, Industrie als auch Landwirtschaft. Mit einer Maschinenversicherung können sich Unternehmen gegen Einbußen im (Sach)-Schadenfall absichern. Dabei unterscheiden Versicherer zwischen Policen für stationäre, also fest installierte und mobile Maschinen.  Während mobile (fahrbare und transportable) Geräte einsatzbedingt besonders vielen Gefahren ausgesetzt sind, können Schäden bei fest installierten und hochwertigen Geräten – z.B. in der Produktion – besonders hohe Schadenssummen verursachen. Zusatzbausteine sichern überdies zudem Folgeschäden durch einen Ausfall der Maschinen.

Alte Leipziger dominiert Rankings

 

Die Maklergenossenschaft VEMA hat ihre Mitglieder erneut um eine Bewertung der Anbieter solcher Policen gebeten –  unterteilt nach mobilen und stationären Versicherungen. Gefragt wurde sowohl nach der Anzahl der Neuvermittlungen als auch nach Produktqualität, Qualität der Antragsbearbeitung, Policierung der Anbieter und Erfahrungen im Leistungsfall. Die einzelnen Kriterien wurden von den Umfrageteilnehmern nach dem Schulnotensystem bewertet.

Insgesamt 336 Nennungen gab es bei der Umfrage zur Maschinenversicherung für stationäre Risiken. Am häufigsten vermittelten Makler die Policen der Alten Leipziger. Mit 19,64 Prozent landet der Versicherer auf Platz 1. Auf den weiteren Plätzen folgt die R+V mit 13,1 Prozent sowie die Gothaer mit elf Prozent. Auf 391 Nennungen kommen die ambulanten Maschinenversicherungen. Hier liegt ebenfalls die Alte Leipziger (Anteil: 21,23 Prozent) vorn. Ihr Vorsprung zu Platz 2 (R+V: 11,25 Prozent) und Platz 3 (10,74 Prozent) ist in dieser Kategorie sogar noch deutlicher. Das Ergebnis dürfte vermutlich kein Zufall sein – schließlich ist die Alte Leipziger als einziges Unternehmen Partner des VEMA-Deckungskonzepts. Ebenfalls hoch ist die qualitative Einschätzung des Anbieters. Auch hier liegt die Alte Leipziger in beiden Produktkategorien auf Platz. 1 – jeweils vor der AXA und der ERGO, siehe Tabelle.

D&O-Versicherung: enges Spitzenfeld

 

Ein etwas anderes Bild zeigt sich bei der Qualitätsumfrage zur D&O (Directors-and-Officers)-Versicherung.  Das auch als Manager-Haftpflichtversicherung bekannte Produkt schützt leitende Angestellte davor, persönlich in Anspruch genommen zu werden. Hier liegt der Anbieter Hiscox mit 68 Nennungen knapp vor Markel (67 Nennungen), der in dieser Kategorie ebenfalls der einzige VEMA-Partner ist. Im Qualitätsranking macht hier W.R. Berkley das Rennen, vor Allcura und VEMA-Deckungskonzeptanbieter Markel. Allerdings kommt Spitzenreiter Berkley auf insgesamt gerade mal vier Nennungen (insgesamt: 277). Das relativiert jedoch die Aussagekraft des Rankings.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen