30.08.2022 Sparten/Produkte

Diese Transportver­­sicherer fahren vorne mit

In der krisengebeutelten Transportbranche ist guter Versicherungsschutz ein Muss. Doch welche Anbieter werden von Maklern besonders häufig empfohlen? Die Maklergenosenschaft Vema hat dies für die Bereiche Werkverkehr, Frachtführer und Warentransport ermittelt.

Die Transportversicherung bietet eine Absicherung für Transportgüter und Transportmittel hinsichtlich der Gefahren bei der Beförderung und Zwischenlagerung. (Foto: Erich Westendarp/Pixabay )
Die Transportversicherung bietet eine Absicherung für Transportgüter und Transportmittel hinsichtlich der Gefahren bei der Beförderung und Zwischenlagerung.
(Foto: Erich Westendarp/Pixabay )

Lieferengpässe, Fahrermangel, steigende Benzinkosten – selten stand die Transport- und Logisitikbranche derart im öffentlichen Fokus wie zuletzt. Erst in den aktuellen Krisenzeiten wird vielen klar, wie unverzichtbar all jene Unternehmen und ihre Mitarbeiter sind, die täglich Millionen Tonnen Waren von A nach B transportieren. Fallen sie langfristig aus, hat das unmittelbare Auswirkungen auf unser Leben. Umso wichtiger ist ein umfassender Versicherungsschutz, der den branchenüblichen Deckungsumfang enthält und ein Versicherer, der im Ernstfall zuverlässig zu Stelle steht.  

Dreifacher Schutz für die Straße

 

Eine Orientierung gibt hier die jährliche „Qualitätsumfrage“ der Maklergenossenschaft Vema. Auch in diesem Jahr gaben die Partnerbetriebe wieder an, welche Transportversicherer sie am häufigsten für Neuverträge empfohlen haben und wie sie die Unternehmen qualitativ bewerten. Hintergrund: Transportversicherer springen z. B. bei wirtschaftlichen Verlusten in Folge von beschädigten oder zerstörten an Gütern ein, die per Lkw, Bahn, Flugzeug oder Schiff transportiert werden. Die Werkverkehrsversicherung hingegen deckt – ähnlich einer Kasko – Schäden an eigenen Gütern ab, während die sogenannte Frachtführerversicherung als Haftpflichtversicherung Kunden eine finanzielle Entschädigung zahlt, wenn deren Waren während des Transports zum Beispiel via Spedition zu Schaden kommen.

Quantität versus Qualität

 

Wie üblich weist die Vema die Rankings jeweils nach häufigsten Nennungen und höchstem Mittelwert aus. Bei letzterem werden die Bewertungen zu den Abfragekriterien Produktqualität, Antragsbearbeitung, Schadenbearbeitung und Erreichbarkeit berücksichtigt. Hier könne jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass wenig genannte  „Ausreißer“ das Ergebnis verfälschen. Die Ranglisten nach Nennungen sind daher traditionell von größerer Relevanz. Dass es mitunter eine Diskrepanz zwischen qualitativ besten und am häufigsten verkauften Tarifen gibt, begründet die Vema mit einem Verweis auf ähnliche Phänomene in anderen Branchen. „Die Mercedes S-Klasse ist mit Sicherheit eines der besten Serienautos, die man kaufen kann. Dennoch verkaufen sich deutlich mehr VW Golf. Weil am Ende immer noch der Kunde entscheidet, welcher Schutz ihm ausreicht und was er gewillt ist, zu zahlen. Es ist ja schließlich auch sein Vertrag“, so die Argumentation der Genossenschaft.

Mannheimer dominiert das Neugeschäft

 

Die Auswertung zeigt: In zwei von drei Branchen (Werkverkehr, Warenverkehr) hat die Mannheimer Versicherung, ein Unternehmen mit langer Historie als Transportversicherer, die Nase vorn. Im Segment Frachtführer belegt sie Platz 2. hinter der R+V. Insgesamt hoch im Kurs steht auch die Helvetia mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen. Auffäliig ist, dass es im Vergleich zur vorherigen Umfrage vom Oktober 2020 nur minimale Verschiebungen gibt. Lediglich der Abstieg der AIG im Bereich Werkverkehr von Platz 1. auf Platz 4, sticht heraus. Der Vorsprung des jeweiligen Spitzenreiters zum Verfolgerfeld ist zudem nur gering. Die 17,98 Prozent der R+V im Segment der Frachtführerhaftung ist der höchste Anteil an Nennungen der ganzen Befragung. 

Alte Leipziger bei qualitativer Bewertung zwei Mal vorn

 

Anders sieht es bei der qualitativen Bewertung der Anbieter aus. Hier sind die Abstände der Unternehmen zueinander deutlich größer. Beim Warentransport liegt die Mannheimer mit einem Urteil von 1,69 klar vorn. Herausragend wird von den Partnerbetrieben die Produktqualität beurteilt. Auch Schadenbearbeitung und Erreichbarkeit bekommen die besten Noten. In Sachen Antragsbearbeitung sehen die Vema-Unternehmen allerdings die Allianz deutlich vorn. Im Segment Werkverkehr führt die Alte Leipziger (1,72) wiederum mit großem Abstand vor der Mannheimer (1,84). Bei allen vier bewerten Kriterien liegt der Versicherer dabei vorn. Im Bereich Frachtführer liegt die meistgenannte R+V in Sachen qualitative Beurteilung nur auf Platz 5. Spitzenreiter ist hier ebenfalls die Alte Leipziger mit einem Mittelwert von 1,73, gefolgt von der Mannheimer Versicherung mit 1,78.

Frachtführer: Die Bewertungen der zehn meistgenannten Versicherer - nach Nennungen. Quelle: VEMA
Warentransport: Die Bewertungen der zehn meistgenannten Versicherer - nach Nennungen. Quelle: VEMA
Werkverkehr: Die Bewertungen der zehn meistgenannten Versicherer - nach Nennungen. Quelle: VEMA

Weitere Artikel

Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen
Listing

05.04.2024 Sparten/Produkte

Zum Start der Motorradsaison jetzt die richtige Versicherung wählen

Teil- oder Vollkasko? Der Bund der Versicherten (BdV) gibt Tipps für den passenden Versicherungsschutz von Motorrädern.

> weiterlesen
Listing

03.04.2024 Sparten/Produkte

VHV mit Stand-Alone-Versicherung für Wärmepumpen

Neue Heizungstechnik, neue Versicherung: Unter dem Namen „Wärmepumpenprotect“ sichert die VHV Allgemeine privat und gewerblich genutzte Wärmepumpen unabhängig vom Gebäudevertrag als Allgefahrendeckung ab.

> weiterlesen