26.10.2020 Sparten/Produkte

Adam Riese lanciert neue Unfallpolice

Digitalversicherer der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe bringt neue private Unfallversicherung mit erweiterter Absicherung. Familien stehen bei Leistungskatalog im Vordergrund.

Eine private Unfallversicherung schützt von existenziellen finanziellen Schäden in Folge schwerer Verletzungen. (Foto: © thodonal - stock.adobe.com)
Eine private Unfallversicherung schützt von existenziellen finanziellen Schäden in Folge schwerer Verletzungen.
(Foto: © thodonal - stock.adobe.com)

Adam Riese, die Digitalmarke der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe, erweitert ihr Angebot um eine private Unfallversicherung. Es ist das fünfte Produkt, dass das Start-up im Privatkundenbereich seit Gründung im Herbst 2017 einführt. Die Unfallversicherung ist über Poolmakler, Vergleichsportale sowie über die Homepage von Adam Riese verfügbar. 

Laut Anbieter geht der Unfallbegriff weiter als bei der Konkurrenz, da auch Bewusstseinsstörungen, Kraftanstrengungen, Eigenbewegungen sowie Infektionen mit umfasst sind. Die Tarifierung sei risikogerecht und erfolgt in vier Berufsgruppen, wofür Kunden nur eine Gesundheitsfrage beantworten müssen. Je nach persönlichem Bedarf kann die Risikodeckung individuell erweitert werden.

Fokus auf Leistungen für Familien mit Kindern

 

„Wir haben in der Produktentwicklung unser Hauptaugenmerk auf die Absicherung von Familien mit Kindern gelegt “, sagt Daniel Welzer, Geschäftsführer von Adam Riese. So springt die Police nach einem versicherten Ereignis auch bei notwendigen Krankenhausübernachtungen der Eltern ein, leistet Ersatz der Reparaturkosten von Zahnspangen und Brillen, zahlt Schulausfallgeld oder übernimmt die Kosten einer Haushaltshilfe und für Nachhilfeunterricht.

Der Leistungskatalog in den Top-Tarifvarianten „Riesig“ im Maklerbereich beziehungsweise „XXL+“ für Direktkunden beinhaltet außerdem die Kosten für kosmetische Operationen bis 30.000 Euro, Zahnbehandlungs- und Zahnersatzkosten für alle Zähne bis 30.000 Euro oder Bergungskosten bis 100.000 Euro. Für barrierefreies Wohnen und Hilfsmittel gelten Deckungen bis 50.000 Euro, Kur- und Rehakosten werden bis zu 30.000 Euro übernommen.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen