26.10.2020 Sparten/Produkte

Adam Riese lanciert neue Unfallpolice

Digitalversicherer der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe bringt neue private Unfallversicherung mit erweiterter Absicherung. Familien stehen bei Leistungskatalog im Vordergrund.

Eine private Unfallversicherung schützt von existenziellen finanziellen Schäden in Folge schwerer Verletzungen. (Foto: © thodonal - stock.adobe.com)
Eine private Unfallversicherung schützt von existenziellen finanziellen Schäden in Folge schwerer Verletzungen.
(Foto: © thodonal - stock.adobe.com)

Adam Riese, die Digitalmarke der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe, erweitert ihr Angebot um eine private Unfallversicherung. Es ist das fünfte Produkt, dass das Start-up im Privatkundenbereich seit Gründung im Herbst 2017 einführt. Die Unfallversicherung ist über Poolmakler, Vergleichsportale sowie über die Homepage von Adam Riese verfügbar. 

Laut Anbieter geht der Unfallbegriff weiter als bei der Konkurrenz, da auch Bewusstseinsstörungen, Kraftanstrengungen, Eigenbewegungen sowie Infektionen mit umfasst sind. Die Tarifierung sei risikogerecht und erfolgt in vier Berufsgruppen, wofür Kunden nur eine Gesundheitsfrage beantworten müssen. Je nach persönlichem Bedarf kann die Risikodeckung individuell erweitert werden.

Fokus auf Leistungen für Familien mit Kindern

 

„Wir haben in der Produktentwicklung unser Hauptaugenmerk auf die Absicherung von Familien mit Kindern gelegt “, sagt Daniel Welzer, Geschäftsführer von Adam Riese. So springt die Police nach einem versicherten Ereignis auch bei notwendigen Krankenhausübernachtungen der Eltern ein, leistet Ersatz der Reparaturkosten von Zahnspangen und Brillen, zahlt Schulausfallgeld oder übernimmt die Kosten einer Haushaltshilfe und für Nachhilfeunterricht.

Der Leistungskatalog in den Top-Tarifvarianten „Riesig“ im Maklerbereich beziehungsweise „XXL+“ für Direktkunden beinhaltet außerdem die Kosten für kosmetische Operationen bis 30.000 Euro, Zahnbehandlungs- und Zahnersatzkosten für alle Zähne bis 30.000 Euro oder Bergungskosten bis 100.000 Euro. Für barrierefreies Wohnen und Hilfsmittel gelten Deckungen bis 50.000 Euro, Kur- und Rehakosten werden bis zu 30.000 Euro übernommen.


Weitere Artikel

Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Neuer Auto- und Reiseschutzbrief bei Interlloyd

Der Maklerversicherer der ARAG hat einen Schutzbrief auf den Markt gebracht, der fahrzeugbezogen europaweit und personenbezogen weltweit gilt. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf Pkw-Fahrern.

> weiterlesen
Listing

01.12.2021 Sparten/Produkte

Allianz Direct: Kfz-Versicherer im BdV-Kreuzfeuer

Nach der Namensänderung von AllSecur zu Allianz Direct 2019 fiel bei den Kfz-Policen des Versicherers unter anderem der Rabattschutz weg – mit negativen Folgen für viele Kunden, wie nun der Bund der Versicherten behauptet. Die Allianz-Tochter sieht das durch viele Leistungsverbesserungen im Gegenzug aufgefangen.

> weiterlesen
Listing

25.11.2021 Sparten/Produkte

BdV versus Lemonade: Streit um Vertragsklauseln

Der Bund der Versicherten bemängelt beim Insurtech Lemonade in dessen Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung unübliche und für Kunden nachteilige Klauseln. Folge: eine Abmahnung. Das Unternehmen widerspricht sofort.

> weiterlesen