30.09.2022 Sparten/Produkte

Ergo mit neuem Kfz-Tarif

Rechtzeitig zur bevorstehenden Kfz-Wechselsaison startet die Ergo einen neuen Kfz-Tarif, der sich um verschiedene individuelle Bausteine erweitern. Außerdem wurden die Serviceleistungen verbessert. Kleinschäden sollen innerhalb von einer Stunde reguliert werden.

Der neue Ergo-Tarif covert auch das Thema Elektromobilität – unter anderem mit einem Öko-Bonus. (Foto: Cali Naughton/Unsplash)
Der neue Ergo-Tarif covert auch das Thema Elektromobilität – unter anderem mit einem Öko-Bonus.
(Foto: Cali Naughton/Unsplash)

Gerade erst hat sich das zu Ergo gehörende Insurtech Nexible vom Kfz-Geschäft verabschiedet, da bringt die Mutter einen neuen Kfz-Tarif auf den Markt. Die zwei Varianten („Smart” und „Best”) können um individuelle Bausteine ergänzt werden. Außerdem gibt es Verbesserungen in Sachen E-Mobilität.

Fokus auf wenige Bausteine

 

Die Grunddeckung bietet laut Ergo bereits umfassende Leistungen, darunter zwölf Monate Neu- oder Kaufpreisentschädigung mit Übernahme der Zulassungs- und Überführungskosten, Elementarschutz sowie Folgeschäden durch Tierbiss, Kurzschluss oder Glasbruch (Vignetten-, Leuchtmittelersatz und Innenraumreinigung). Mit weiteren Bausteinen können Kunden den Versicherungsschutz anpassen. Wer den „Smart”-Tarif wählt, entscheidet sich laut Anbieter für eine stärkere Rückstufung im Schadenfall. Hier lassen sich die Bausteine „Werkstattbonus“, „Kfz-Schutzbrief“, „Ersatzfahrzeug Plus“ und „Wertschutz 24“ ergänzen. Mit dem Werkstattbonus können Kunden 20 Prozent des Kaskobeitrags sparen, so die Ergo. Das Produkt „Best” unterscheidet sich durch die zusätzliche Option auf einen verlängerten Wertschutz von 36 Monaten und den Rabattschutz. „Wir haben uns bewusst auf wenige, kundenrelevante Bausteine fokussiert. Sie sind frei wählbar und intuitiv, damit jeder Kunde seinen passgenauen Versicherungsschutz erhält“, sagt Frank Mauelshagen, Bereichsleiter Spartenmanagement Kraftfahrt bei der Ergo Versicherung AG.

Akku-Schutz sowie Öko- und Telematik-Bonus

 

Die Ergo nimmt auch den Trend zur Elektromobilität auf. Der Baustein „Elektro Plus” bietet für den Akku eine Allgefahrendeckung gegen Beschädigung, Zerstörung und Verlust. Auch private Ladestationen sind mitversichert, bei leerem Akku wird das Fahrzeug bis zur nächsten Ladestation abgeschleppt. Für reine Elektro-Pkw gewährt die Ergo einen Ökobonus in Höhe von zehn Prozent. Mit dem Telematik-Baustein „Safe Drive“ können Kunden unter 30 Jahren ebenfalls zehn Prozent sparen. „Über unsere App erhält der Fahrer ein Feedback zu jeder Fahrt und kann so gezielt sein Fahrverhalten verbessern. Bei sicherem Fahrverhalten sind jährlich zusätzlich 30 Prozent Ersparnis möglich“, so Mauelshagen.

Jedoch bleibt unklar, wie die 30 Prozent genau erreicht werden können, vermutlich ein eher theoretischer Wert. Hinzu kommen die Risiken von Telematik-Tarifen: Es werden enorme Datenmengen über das Fahrverhalten aufgezeichnet, über die Kunden keine Kontrolle mehr haben. Wenn das Fahrverhalten der Versicherung nicht gefällt, muss zudem mit Mehrkosten gerechnet werden.

Mehr Service dank Digitalisierung

 

Auch im Schadenfall enthält der neue Kfz-Tarif laut Anbieter Verbesserungen. Nach einem Verkehrsunfall können Kunden ihren Schaden nun rund um die Uhr online melden: Zur Identifikation dient das amtliche Kennzeichen. „Über den Schadentracker sind die Kunden in der Lage, den aktuellen Stand der Bearbeitung online zu verfolgen. In vielen Fällen können die Schäden nach kurzer Zeit durch die automatisierten Abläufe ausbezahlt werden. Kleinere Schäden können wir innerhalb einer Stunde vollständig regulieren“, sagt Karin Brandl, Bereichsleiterin Schaden Komposit bei der Ergo Group AG. Der Werkstattservice umfasst einen kostenlosen Hol- und Bringservice sowie ein Ersatzfahrzeug. Kunden können ihre Werkstatt bei der Online-Schadenmeldung selbst auswählen. Die notwendigen Daten werden digital an die Werkstatt weitergeleitet. Die kontaktiert laut der Ergo innerhalb einer Stunde die Kunden und kümmert sich um weitere Schritte wie Reparaturtermin oder Ersatzwagen.


Weitere Artikel

Listing

04.06.2024 Sparten/Produkte

Hochwasserschäden: Versicherer rechnen mit dem Schlimmsten

Land unter in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs: Angesichts der Hochwassersituation in Süddeutschland erwartet die Branche ein „überdurchschnittlich großes Schadensereignis“. Für konkrete Zahlenangaben sei es aber noch zu früh, so der GDV.

> weiterlesen
Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen