01.09.2021 Sparten/Produkte

ERGO neu im CyberDirekt-Portfolio

Die digitale Vertriebsplattform für CyberDirekt erweitert ihr Angebot und bietet ab sofort Maklern und Direktkunden die Möglichkeit an, die Cyberversicherung der ERGO Versicherung abzuschließen.

Zum Schutz von Unternehmen vor Cyberattacken gehört neben einem ausgerklügelten Sicherheitssystem auch das passende Versicherungspaket. (Foto: Pete Linforth/Pixabay)
Zum Schutz von Unternehmen vor Cyberattacken gehört neben einem ausgerklügelten Sicherheitssystem auch das passende Versicherungspaket.
(Foto: Pete Linforth/Pixabay)

CyberDirekt, die digitale Vertriebsplattform für Cyberversicherungen, arbeitet künftig auch mit der ERGO Versicherung zusammen. Mit der Cyberversicherung von ERGO erweitert das Berliner Unternehmen sein Angebot auf 15 Risikoträger mit insgesamt 32 verschiedenen Tarifen.

Die Antragstellung für die Cyberversicherung ist nach Unternehmensangaben unkompliziert und dauert nur wenige Minuten. Für die Erstellung und den Versand eines Angebots müssten Vermittler lediglich die Branche und den Jahresumsatz des Gewerbekunden auswählen. Die Risikoerfassung und Beratungsdokumentation erfolgt vollständig über die digitale Plattform, die bereits von 1300 Versicherungsmaklern genutzt wird.

Umfassende Absicherung für Mittelständler



Der ERGO-Tarif richtet sich gezielt an klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) mit einem Jahresumsatz von bis zu zehn Millionen Euro. Es werden Versicherungssummen bis zu drei Millionen Euro angeboten. Bei der ERGO Cyberversicherung „Kompakt“ sind Eigenschäden versichert. Wenn zusätzlich die Ansprüche Dritter sowie Ertragsausfall oder Mehrkosten abgesichert werden sollen, kommt der Branchentarif der ERGO Cyberversicherung zur Anwendung. Mit der ERGO Cyberversicherung sind nicht nur Vermögensschäden, sondern auch Personen- und Sachschäden abgedeckt. Außerdem bietet die Police Serviceleistungen wie IT-Dienst- und Forensikleistungen, Krisenmanagement und eine telefonische anwaltliche Rechtsberatung. Im Schadenfall stehen rund um die Uhr Experten zur Seite. „Der Bedarf einer Cyberversicherung ist auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen deutlich gestiegen – und das über alle Branchen hinweg”, erklärt Dr. Christian Gründl, als Vorstand bei der ERGO Versicherung AG für das Gewerbe- und Industriekundengeschäft verantwortlich.


Präventionstraining soll Risiken begrenzen



Neben dem Versicherungsschutz erhalten alle Kunden unbegrenzt kostenfreien Zugang zum CyberDirekt Präventionsangebot. Die „Security Awareness Trainings’ sollen einen aktiven Beitrag zur Risikoreduktion leisten und den Kunden in die Lage versetzen, Mitarbeiter leichter über mögliche Cyberrisiken aufzuklären. Dazu dienen etwa Kurzvideos und Online-Seminare sowie ein Phishing-Simulationstest. „Die stetig wachsende Bedrohungslage durch Cyberattacken hat gezeigt, dass neben einer passenden Cyberversicherung auch begleitende Präventionsmaßnahmen unverzichtbar sind. Deshalb erhalten Kunden bei uns ausnahmslos das Gesamtpaket aus Versicherung und Prävention”, sagt Hanno Pingsmann, Geschäftsführer der CyberDirekt GmbH.


Weitere Artikel

Listing

23.11.2022 Sparten/Produkte

Geschäftsinhaltsversicherung: Rating zeigt klaren Leistungssprung

Ein aktuelles Rating zeigt die postive Entwicklung der Deckungsumfänge von Geschäftsinhaltspolicen bei kleinen und mittleren Betrieben. Kleine Anbieter schlagen sich dabei auffallend gut. Die Badische Versicherung erobert im Tarifvergleich dieses Jahr den Spitzenplatz.

> weiterlesen
Listing

09.11.2022 Sparten/Produkte

Kfz-Typklassen: E-Autos haben häufig günstigere Einstufung

Unfälle mit Elektroautos verursachen weniger oder weniger teure Schäden als ihre Schwestermodelle mit Diesel- oder Benzinmotoren, im Durchschnitt um zehn bis 15 Prozent. Das hat für die meisten Modelle positive Folgen für die Typklassen­einstufung, wie eine GDV-Untersuchung zeigt.

> weiterlesen
Listing

04.11.2022 Sparten/Produkte

Rating: Das sind die besten Kfz-Tarife 2022

38 Tarife von 35 Gesellschaften erreichen im diesjährigen Kfz-Rating von Franke und Bornberg die Bestnote. Ein Ergebnis fast wie im Vorjahr. Dabei hat sich der Kriterienkatalog durch das Thema E-Mobilität durchaus verändert. Die Analysten sehen als Markttrend eine immer stärkere Tarif-Differenzierung.

> weiterlesen