01.09.2021 Sparten/Produkte

ERGO neu im CyberDirekt-Portfolio

Die digitale Vertriebsplattform für CyberDirekt erweitert ihr Angebot und bietet ab sofort Maklern und Direktkunden die Möglichkeit an, die Cyberversicherung der ERGO Versicherung abzuschließen.

Zum Schutz von Unternehmen vor Cyberattacken gehört neben einem ausgerklügelten Sicherheitssystem auch das passende Versicherungspaket. (Foto: Pete Linforth/Pixabay)
Zum Schutz von Unternehmen vor Cyberattacken gehört neben einem ausgerklügelten Sicherheitssystem auch das passende Versicherungspaket.
(Foto: Pete Linforth/Pixabay)

CyberDirekt, die digitale Vertriebsplattform für Cyberversicherungen, arbeitet künftig auch mit der ERGO Versicherung zusammen. Mit der Cyberversicherung von ERGO erweitert das Berliner Unternehmen sein Angebot auf 15 Risikoträger mit insgesamt 32 verschiedenen Tarifen.

Die Antragstellung für die Cyberversicherung ist nach Unternehmensangaben unkompliziert und dauert nur wenige Minuten. Für die Erstellung und den Versand eines Angebots müssten Vermittler lediglich die Branche und den Jahresumsatz des Gewerbekunden auswählen. Die Risikoerfassung und Beratungsdokumentation erfolgt vollständig über die digitale Plattform, die bereits von 1300 Versicherungsmaklern genutzt wird.

Umfassende Absicherung für Mittelständler



Der ERGO-Tarif richtet sich gezielt an klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) mit einem Jahresumsatz von bis zu zehn Millionen Euro. Es werden Versicherungssummen bis zu drei Millionen Euro angeboten. Bei der ERGO Cyberversicherung „Kompakt“ sind Eigenschäden versichert. Wenn zusätzlich die Ansprüche Dritter sowie Ertragsausfall oder Mehrkosten abgesichert werden sollen, kommt der Branchentarif der ERGO Cyberversicherung zur Anwendung. Mit der ERGO Cyberversicherung sind nicht nur Vermögensschäden, sondern auch Personen- und Sachschäden abgedeckt. Außerdem bietet die Police Serviceleistungen wie IT-Dienst- und Forensikleistungen, Krisenmanagement und eine telefonische anwaltliche Rechtsberatung. Im Schadenfall stehen rund um die Uhr Experten zur Seite. „Der Bedarf einer Cyberversicherung ist auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen deutlich gestiegen – und das über alle Branchen hinweg”, erklärt Dr. Christian Gründl, als Vorstand bei der ERGO Versicherung AG für das Gewerbe- und Industriekundengeschäft verantwortlich.


Präventionstraining soll Risiken begrenzen



Neben dem Versicherungsschutz erhalten alle Kunden unbegrenzt kostenfreien Zugang zum CyberDirekt Präventionsangebot. Die „Security Awareness Trainings’ sollen einen aktiven Beitrag zur Risikoreduktion leisten und den Kunden in die Lage versetzen, Mitarbeiter leichter über mögliche Cyberrisiken aufzuklären. Dazu dienen etwa Kurzvideos und Online-Seminare sowie ein Phishing-Simulationstest. „Die stetig wachsende Bedrohungslage durch Cyberattacken hat gezeigt, dass neben einer passenden Cyberversicherung auch begleitende Präventionsmaßnahmen unverzichtbar sind. Deshalb erhalten Kunden bei uns ausnahmslos das Gesamtpaket aus Versicherung und Prävention”, sagt Hanno Pingsmann, Geschäftsführer der CyberDirekt GmbH.


Weitere Artikel

Listing

07.02.2024 Sparten/Produkte

Jeder Fünfte ohne Privathaftpflicht

Eine private Haftpflichtversicherung bewahrt einen im Ernstfall vor dem finanziellen Ruin. Trotzdem verzichten laut einer Check24-Umfrage rund 20 Prozent der Menschen auf diesen wichtigen – und günstigen – Schutz.

> weiterlesen
Listing

25.01.2024 Sparten/Produkte

Experten warnen vor Gefahren auf der Skipiste

Mit einem schlimmen Sturz kann der weiße Traum schnell vorbei sein. In der vergangenen Skisaison gab es wieder mehr verletzte Sportler, hat die „Auswertungsstelle für Skiunfälle“ (ASU) des Versicherers ARAG ermittelt. Vor allem die Gefahr von Kollisionen bei der Abfahrt ist merklich gestiegen. Weshalb eine private Unfallversicherung nicht fehlen darf, erläutert der Branchenverband GDV.

> weiterlesen
Listing

05.01.2024 Sparten/Produkte

Weihnachtsregen befeuert Diskussion um Elementarpflichtversicherung

Die verheerenden Dauerregenfälle über die Feiertage und zum Jahreswechsel sind wohl Folge des Klimawandels. Politiker, wie die Ministerpräsidenten Stephan Weil und Reiner Haseloff, plädieren deshalb für eine verpflichtende Elementarschadenversicherung. Die GDV-Naturgefahrenbilanz zeigt den zunehmenden Handlungsdruck.

> weiterlesen