15.07.2021 Sparten/Produkte

Alles neu in der Kfz-­Versicherung

Bei der Gothaer zahlt sich Schadenfreiheit durch einen Nachlass bei der Selbstbeteiligung aus. Kunden mit E-Autos profitieren von besseren Leistungen.

Umfangreicher Versicherungsschutz aus einer Hand: Der erneuerte Kfz-Tarif der Gothaer. (Foto: Tumisu/Pixabay )
Umfangreicher Versicherungsschutz aus einer Hand: Der erneuerte Kfz-Tarif der Gothaer.
(Foto: Tumisu/Pixabay )

Die Ambitionen.

Neustart in der Kfz-Versicherung: Zum 1. Juli kommt die Gothaer mit einem runderneuerten Produktangebot. Ziel des neuen „AutoMobil-Tarifs” ist es vor allem, Kundentreue und Schadenfreiheit zu belohnen und gleichzeitig Mobilität und Klimaschutz zu verbinden. Trotz der hohen Wettbewerbsintensität sehen die Kölner gute Chancen für das innovative Produkt, das die Veränderungen in der Mobilität im Blick hat. „Der Markt ist sehr kleinteilig und wächst weiter“, sagt Frank Edelmeier, Leiter Komposit Mobilität bei der Gothaer.

Das Produkt.

Die Gothaer setzt auf eine starke Leistungsdifferenzierung. Neben bekannten optionalen Komponenten wie Werkstattservice, GAP-Deckung oder einem Schutzbrief mit verbesserten Leistungen, können Kunden mit den Zusatzbausteinen „Top-Schutz“ und „Premium-Schutz” ihre Absicherung des „AutoMobil-Tarifs” deutlich erweitern. Im Baustein „Top-Schutz” lassen sich Kleinschäden an Karosserie und Lack bis 250 Euro smart über die Teilkasko reparieren. Der Schadenfreiheitsrabatt der Vollkasko bleibt unangetastet. Die Selbstbeteiligung liegt hier bei 50 Euro. Die Premium-Variante bietet eine Erweiterung der Haftpflichtversicherung um die Mitversicherung von Eigenschäden bis 50 000 Euro (Selbstbeteiligung: 500 Euro), z. B. wenn beim Einparken das Garagentor beschädigt wird. Außerdem beinhaltet der Baustein eine Verlängerung der Neuwert- und Kaufpreisentschädigung auf bis zu 48 Monate und eine Autoinhaltsversicherung bis zu 1000 Euro.

Die E-Mobilität.

Die Gothaer legt im Sinne der Nachhaltigkeit vor allem bei Fahrzeugen mit alternativem Antrieb nach. So wurde der bisherige Beitragsvorteil für Kunden mit E-Autos auf 20 Prozent erhöht. Fahrzeuge mit hybridem Antrieb werden mit einem Nachlass von fünf Prozent versichert. Für Stromer gibt es Leistungsverbesserungen, die jetzt schon in der Grunddeckung enthalten sind. Ein Highlight am Markt ist hier die Allgefahrendeckung für den Akku im Rahmen der Vollkasko bis zu einer Höhe von 25 000 Euro. Bis zur gleichen Höhe sind auch Tierbiss- und Kurzschluss-Folgeschäden sowie Überspannungsschäden und Schäden durch Bedienfehler beim Laden des Akkus versichert. Berücksichtigt werden auch Brandschäden an Wallboxen/Ladestationen oder die Akku-Entsorgungskosten nach einem Totalschaden. Zudem besteht eine Absicherung, wenn das versicherte Schadenereignis etwa durch einen Hackerangriff auf das Auto ausgelöst wurde.

Die Innovation.

Der Selbstbehalt beim neuen „AutoMobilTarif” beträgt in der Vollkaskoversicherung 400 Euro und in der Teilkasko 200 Euro. Der Clou: Nach jedem schadenfreien Jahr verringert sich der Selbstbehalt um 50 Euro und kann bis auf null sinken. „Unsere Treue-Kasko ist für den deutschen Automobilmarkt ein Novum”, so Edelmeier.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen