30.03.2021 Sparten/Produkte

HanseMerkur baut Corona-Reiseschutz aus

Quarantäne zu Hause statt Urlaub am Strand? Das Risiko, dass eine Reise platzt, ist gerade in Corona-Zeiten groß. Die HanseMerkur hat ihren speziellen Corona-Reiseschutz jetzt ausgebaut und die Prämien insgesamt gesenkt.

Hebt der Flieger gleich wirklich mit uns ab? Solche und andere bange Fragen stellen sich viele Urlauber in Pandemie-Zeiten zu Recht. Ein Corona-Reiseschutz gibt finanziellen Rückhalt. (Foto: © Fabio - stock.adobe.com)
Hebt der Flieger gleich wirklich mit uns ab? Solche und andere bange Fragen stellen sich viele Urlauber in Pandemie-Zeiten zu Recht. Ein Corona-Reiseschutz gibt finanziellen Rückhalt.
(Foto: © Fabio - stock.adobe.com)

Reisen in Corona-Zeiten ist mit vielen Unsicherheiten behaftet. Bereits 2020 hat die HanseMerkur daher ein gestiegenes Sicherheitsbedürfnis bei Reisenden ausgemacht und eine Corona-Zusatzversicherung aufgelegt. In der Erwartung, dass die Reisebuchungen weiter ansteigen, hat der Versicherer den Leistungsumfang des Produktes jetzt aufgestockt und die Prämie gesenkt.

Corona-Schutz greift auch bei bestehender Reisewarnung

 

Der im August 2020 gestartete spezielle Corona-Reiseschutz dient als Quarantäne-Absicherung. Er lässt sich zu Reiseschutzprodukten des Versicherers hinzubuchen, die mindestens eine Reise-Rücktrittsversicherung enthalten. Mit dem Relaunch greifen die Leistungen nun auch dann, wenn bei Reiseantritt eine Reisewarnung für das jeweilige Zielland besteht. Zudem hat die HanseMerkur die Abschlussfrist für den Corona-Reiseschutz an die Abschlussfrist der Reise-Rücktrittsversicherung angeglichen. Dies erleichtere den Vertrieb und die Produktberatung, teilte das Unternehmen mit.

Hoffnung auf Impffortschritt lässt Prämien purzeln

 

Zusätzlich hat die HanseMerkur die Anzahl der Reisepreisstaffeln reduziert, nach denen sich die Prämie berechnet. Der Einfachheit halber gibt es nur noch eine Prämie für alle Reisearten. Die bisherige separate Ausweisung von Prämien für Kreuzfahrten entfällt. Insgesamt wurden die Prämien gesenkt. Kunden mit bereits bestehendem Corona-Reiseschutz profitieren ebenfalls von den Leistungsverbesserungen. „Für den Sommer hoffen wir auf einen Anstieg der Reisebuchungen und gehen davon aus, dass der Impffortschritt die Ansteckungswahrscheinlichkeit senken wird. Die zu erwartende Risikoverbesserung geben wir schon jetzt in Form von reduzierten Prämien an unsere Kunden weiter”, sagt Vera Scheuermann, Bereichsdirektorin Reisevertrieb Online und International. 

Der spezielle Corona-Reiseschutz umfasst nach wie vor eine Absicherung der Storno- und Reisekosten, wenn für den Reisenden aufgrund eines Corona-Verdachts zu Hause oder am Urlaubsort eine Quarantäne angeordnet wird. Sollten Reisende ihren bereits angetretenen Urlaub aufgrund einer Quarantäne abbrechen oder verlängern müssen, erstattet die HanseMerkur darüber hinaus die zusätzlichen Unterkunfts- und Rückreisekosten. Auch im Fall einer Temperaturmessung oder bei einem Covid-19-Test am Hinreise- oder Rückreisetag, die dazu führen, dass Urlauber ihren Flug nicht antreten oder nicht zu ihrem Ferienhaus reisen können, greift die Absicherung.


Weitere Artikel

Listing

04.06.2024 Sparten/Produkte

Hochwasserschäden: Versicherer rechnen mit dem Schlimmsten

Land unter in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs: Angesichts der Hochwassersituation in Süddeutschland erwartet die Branche ein „überdurchschnittlich großes Schadensereignis“. Für konkrete Zahlenangaben sei es aber noch zu früh, so der GDV.

> weiterlesen
Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen