11.05.2021 Sparten/Produkte

Heftiger Alterszuschlag: Kfz-Versicherung bestraft Rentner

Check24-Zahlen belegen: Die Alterszuschläge in der Autoversicherung sind mitunter enorm – selbst für diejenigen, die gar keinen Unfall verursachen. Senioren im Alter von 85 zahlen im ungünstigsten Fall weit mehr als Doppelte.

Bei Senioren halten die Kfz-Haftpflichtversicherer die Hand besonders stark auf. Grund sind die erhöhten Schadensrisiken älterer Versicherter. (Foto: Tumisu/Pixabay )
Bei Senioren halten die Kfz-Haftpflichtversicherer die Hand besonders stark auf. Grund sind die erhöhten Schadensrisiken älterer Versicherter.
(Foto: Tumisu/Pixabay )

Die Erkenntnis ist nicht neu: Ältere Autofahrer zahlen mehr für ihre Kfz-Versicherung als jüngere, weil sie laut Schadensstatistik häufiger Verkehrsunfälle verursachen. Das Vergleichsportal Check24 hat die konkrete Mehrbelastung anhand aktueller Tarifbeispiele ermittelt.

Alterszuschläge von fast 150 Prozent

 

Demnach müssen Fahrer im Alter von 65 Jahren durchschnittlich 17 Prozent mehr für die Haftpflichtversicherung ihres Fahrzeugs berappen als 50-Jährige. 75-Jährige zahlen schon 77 Prozent mehr. Ab einem Alter von 85 Jahren kostet der Haftpflichtschutz dann im Schnitt sogar mehr als das Doppelte als für einen 50-Jährigen (+147 Prozent). Laut Check24-Berechnungen entspricht das einem Plus von durchschnittlich 245 Euro.

Geringere Mehrkosten bei der Teilkasko

 

Am höchsten sind die Altersaufschläge bei der Kfz-Haftpflichtversicherung. Je nach Tarif gibt es allerdings enorme Preisunterschiede: „Während 75-Jährige im günstigsten Fall nur fünf Prozent Aufschlag zahlen, müssen sie im schlechtesten Fall 88 Prozent hinnehmen. Das kann schnell einige Hundert Euro ausmachen“, sagt Dr. Rainer Klipp, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. Deutlich geringer sind die altersbedingten Mehrkosten bei der Teilkaskoversicherung. Im Vergleich zu 50-Jährigen müssen 75-Jährige dort im Durchschnitt nur 32 Prozent mehr zahlen, so die Berechnungen der Vergleichsprofis. Grund: Die versicherten Risiken (Schäden nach Diebstahl oder Unwetter) haben nichts mit dem Alter der Versicherungsnehmer zu tun. Da jede Teilkaskoversicherung aber auch einen Haftpflichtanteil enthalte, werden hier trotzdem Aufschläge fällig.

Schadenfreiheitsrabatt als Kostenpuffer

 

Tatsächlich fällt für viele Senioren der Beitrag jedoch deutlich niedriger aus, da Versicherer für viele unfallfreie Jahre kräftige Rabatte gewähren, die Jüngere nicht erreichen. Auch andere typische Merkmale älterer Versicherter wie eine geringe Fahrleistung oder ein sicherer Abstellplatz in einer abschließbaren Garage helfen, die Beiträge zu senken.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen