27.02.2020 Sparten/Produkte

InterRisk mit neuem Unfalltarif

Überarbeitetes Produkt bekommt neue Leistungen und Tarifgrundlagen.

Eine private Unfallversicherung bietet einen Rund-um-die-Uhr-Schutz vor den finanziellen Folgen von unfallbedingten Verletzungen. (Foto: © thodonal - stock.adobe.com)
Eine private Unfallversicherung bietet einen Rund-um-die-Uhr-Schutz vor den finanziellen Folgen von unfallbedingten Verletzungen.
(Foto: © thodonal - stock.adobe.com)

Die InterRisk Versicherungs-AG, die zur Vienna Insurance Group gehört, bringt zum heutigen Tag einen neuen Unfalltarif auf den Markt. Laut einer Pressemitteilung waren bei der Produktgestaltung eine noch stärkere Ausrichtung an die Kundenbedürfnisse sowie eine attraktive Preisgestaltung wichtige Faktoren.

Highlights des neuen Tarifs seien u.a. die neue Maxi-Progression mit voller Leistung ab 70 Prozent Invalidität und zwei neue Unfallrenten mit Leistungen zum Teil ab 25 Prozent Invalidität. Es gibt ein Krankenhaustagegeld mit Genesungsgeld, bei dem die Leistungen schon bei ambulanten Operationen, Knochenbrüchen oder Sehnenrissen erfolgen. Weiterhin wurde die Berufseinstufung überarbeitet und auf drei Berufsgruppen umgestellt. Auch beim neuen Tarif setze die InterRisk auf das bewährte Lebensphasenmodell für alle Altersklassen ohne Höchstalter und umfangreiche Zusatz- und Hilfeleistungen, von denen die Kunden ohne zusätzliche Beiträge profitierten.

„Wir freuen uns sehr, unseren Partnern und Kunden einen neuen Unfalltarif anbieten zu können, der durch neue Komponenten und bewährte Services überzeugt. Unsere Expertise und Erfahrung hat uns bei der neuen Preiskalkulation sehr geholfen, was den Tarif bis zu 27 % günstiger werden lässt“, sagt Marcus Stephan, Vorstandsmitglied der InterRisk.


Weitere Artikel

Listing

12.07.2024 Sparten/Produkte

Digitalversicherer: Neuer Telematik-Tarif läuft

„Pay-how-you-drive“: Das Insurtech Neodigital hat sein Portfolio an Kfz-Versicherungen um eine Telematik-Option erweitert – und verspricht bis zu 15 Prozent Beitragsersparnis. Fortschrittlich: Bis zu vier Gastfahrerinnen und Gastfahrer können ihre Telematik-Daten erfassen lassen.

> weiterlesen
Listing

04.06.2024 Sparten/Produkte

Hochwasserschäden: Versicherer rechnen mit dem Schlimmsten

Land unter in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs: Angesichts der Hochwassersituation in Süddeutschland erwartet die Branche ein „überdurchschnittlich großes Schadensereignis“. Für konkrete Zahlenangaben sei es aber noch zu früh, so der GDV.

> weiterlesen
Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen