09.11.2020 Sparten/Produkte

Kfz-Versicherung: Angabe der Fahrleistung wird häufig unterschätzt

Der 30. November ist der jährliche Stichtag zum Kfz-Versicherungswechsel. Kunden, die ihren Tarif wechseln wollen, sollten unbedingt ihre jährliche Fahrleistung richtig einschätzen. Die Auswirkungen auf den Beitrag sind enorm.

Eine jährliche Überprüfung samt Wechsel der Kfz-Versicherung kann sich gerade für gut kalkulierende Vielfahrer finanziell lohnen. (Foto: © Andrey Popov - stock.adobe.com)
Eine jährliche Überprüfung samt Wechsel der Kfz-Versicherung kann sich gerade für gut kalkulierende Vielfahrer finanziell lohnen.
(Foto: © Andrey Popov - stock.adobe.com)

Die jährliche Fahrleistung bestimmt maßgeblich den Beitrag einer Kfz-Versicherung. Verbraucher, die mit ihrem Pkw jährlich 12.000 km im Jahr zurücklegen, zahlen durchschnittlich 15,8 Prozent weniger Beitrag für ihre Vollkaskoversicherung als Versicherungskunden mit 16.000 Kilometern Fahrleistung. Das errechnete das Vergleichsportal Check24.

„Die Angabe der Kilometerleistung wird häufig unterschätzt, tatsächlich hat sie aber einen großen Einfluss auf den Preis der Kfz-Versicherung“, sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. Liege die geschätzte jährliche Fahrleistung nur knapp über einer Beitragsstufe und rechnen Verbraucher im kommenden Jahr vermehrt mit Homeoffice, sollten sie prüfen, ob nicht auch weniger Kilometer ausreichen.

Vorsicht: Wenn es zum Beispiel in Folge eines Unfalls zur Übermittlung von Daten kommt, berechnen die Versicherer den Beitrag bei Falschangaben neu und kassieren bei Bedarf nach. Hat der Auto­fahrer absicht­lich falsche Angaben gemacht, kann in seltenen Fällen zusätzlich eine Vertrags­strafe fällig werden.

Versicherungsbeitrag nimmt mit sinkender Fahrleistung stufenförmig ab

 

Eine Beispielrechnung des Vermittlungsportals über alle Versicherungen im Kfz-Versicherungsvergleich zeigt, dass der durchschnittliche Beitrag mit abnehmender Fahrleistung stufenförmig sinkt. Viele Versicherer nutzen zur Beitragsberechnung einheitliche Kilometergrenzen. Allein der Unterschied zwischen 15.000 und 16.000 Kilometern Fahrleistung mache aber bereits knapp neun Prozent Beitragsunterschied aus.

Mit abnehmender Fahrleistung sinkt die Versicherungsprämie stufenförmig. (Quelle: Check24 Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen GmbH)
Mit abnehmender Fahrleistung sinkt die Versicherungsprämie stufenförmig. (Quelle: Check24 Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen GmbH)

Weitere Artikel

Listing

27.02.2024 Sparten/Produkte

Arag: Mehr Absicherung bei Unfällen

Die Arag Allgemeine Versicherungs-AG führt eine neue Generation von Unfallversicherungs- und Existenzschutzprodukten ein, die darauf abzielen, ihren Kunden eine verbesserte Absicherung und Flexibilität zu bieten.

> weiterlesen
Listing

26.02.2024 Sparten/Produkte

Rating: Privater Rechtsschutz wird besser

Private Rechtsschutz-Tarife sind leistungsstark wie nie. Das meldet die Ratingagentur Franke und Bornberg, die seit 2017 den Markt im Blick hat. Worauf es beim Rechtsschutz ankommt, welche Tarife überzeugen und wo kundenorientierte Anbieter künftig nachlegen müssen.

> weiterlesen
Listing

23.02.2024 Sparten/Produkte

Studie: Im Süden fahren die teuersten Autos

Ob Sportwagen, Oberklasse-Limousine oder SUV: In den südlichen Bundesländern haben die Fahrzeughalter deutlich wertvollere Autos versichert als in anderen Regionen. Das hat eine Check24-Auswertung ergeben. Der größte Unterschied zeigt sich jedoch, wenn man die Fahrzeuge von Frauen und Männern getrennt betrachtet.

> weiterlesen