09.11.2020 Sparten/Produkte

Kfz-Versicherung: Angabe der Fahrleistung wird häufig unterschätzt

Der 30. November ist der jährliche Stichtag zum Kfz-Versicherungswechsel. Kunden, die ihren Tarif wechseln wollen, sollten unbedingt ihre jährliche Fahrleistung richtig einschätzen. Die Auswirkungen auf den Beitrag sind enorm.

Eine jährliche Überprüfung samt Wechsel der Kfz-Versicherung kann sich gerade für gut kalkulierende Vielfahrer finanziell lohnen. (Foto: © Andrey Popov - stock.adobe.com)
Eine jährliche Überprüfung samt Wechsel der Kfz-Versicherung kann sich gerade für gut kalkulierende Vielfahrer finanziell lohnen.
(Foto: © Andrey Popov - stock.adobe.com)

Die jährliche Fahrleistung bestimmt maßgeblich den Beitrag einer Kfz-Versicherung. Verbraucher, die mit ihrem Pkw jährlich 12.000 km im Jahr zurücklegen, zahlen durchschnittlich 15,8 Prozent weniger Beitrag für ihre Vollkaskoversicherung als Versicherungskunden mit 16.000 Kilometern Fahrleistung. Das errechnete das Vergleichsportal Check24.

„Die Angabe der Kilometerleistung wird häufig unterschätzt, tatsächlich hat sie aber einen großen Einfluss auf den Preis der Kfz-Versicherung“, sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. Liege die geschätzte jährliche Fahrleistung nur knapp über einer Beitragsstufe und rechnen Verbraucher im kommenden Jahr vermehrt mit Homeoffice, sollten sie prüfen, ob nicht auch weniger Kilometer ausreichen.

Vorsicht: Wenn es zum Beispiel in Folge eines Unfalls zur Übermittlung von Daten kommt, berechnen die Versicherer den Beitrag bei Falschangaben neu und kassieren bei Bedarf nach. Hat der Auto­fahrer absicht­lich falsche Angaben gemacht, kann in seltenen Fällen zusätzlich eine Vertrags­strafe fällig werden.

Versicherungsbeitrag nimmt mit sinkender Fahrleistung stufenförmig ab

 

Eine Beispielrechnung des Vermittlungsportals über alle Versicherungen im Kfz-Versicherungsvergleich zeigt, dass der durchschnittliche Beitrag mit abnehmender Fahrleistung stufenförmig sinkt. Viele Versicherer nutzen zur Beitragsberechnung einheitliche Kilometergrenzen. Allein der Unterschied zwischen 15.000 und 16.000 Kilometern Fahrleistung mache aber bereits knapp neun Prozent Beitragsunterschied aus.

Mit abnehmender Fahrleistung sinkt die Versicherungsprämie stufenförmig. (Quelle: Check24 Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen GmbH)
Mit abnehmender Fahrleistung sinkt die Versicherungsprämie stufenförmig. (Quelle: Check24 Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen GmbH)

Weitere Artikel

Listing

08.12.2021 Sparten/Produkte

Alteos: Neue Hausratversicherung für den Maklervertrieb

Die AXA-Tochter Alteos lanciert eine digitale Hausratversicherung mit starker Leistungsdifferenzierung und öffnet sich damit erstmals für den Maklermarkt.

> weiterlesen
Listing

07.12.2021 Sparten/Produkte

Hochwasser: Nur ein gutes Drittel der versicherten Schäden bezahlt

Fünf Monate nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft warten noch viele Opfer auf die Regulierung ihrer Schäden. Bislang haben die Versicherer erst rund drei der 8,2 Milliarden Euro Gesamtschaden beglichen. Der Branchenverband GDV beschwichtigt – und kritisiert die Politik.

> weiterlesen
Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Neuer Auto- und Reiseschutzbrief bei Interlloyd

Der Maklerversicherer der ARAG hat einen Schutzbrief auf den Markt gebracht, der fahrzeugbezogen europaweit und personenbezogen weltweit gilt. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf Pkw-Fahrern.

> weiterlesen