09.08.2021 Sparten/Produkte

Mobilitätswende: Versicherer schützt auch Wallboxen

Bald haben Mieter und Wohnungseigentümer ein Recht auf die Installation einer E-Auto-Ladestation am privaten Stellplatz. Die Gebäudetarife der Signal Iduna bieten auch für solche Anlagen Deckung.

Die richtige Infrastruktur soll die Mobilitätswende vorantreiben: Eine Ladestation am eigenen Kfz-Stellplatz ist vom Gesetzgeber gewollt. (Foto: © Kara - stock.adobe.com)
Die richtige Infrastruktur soll die Mobilitätswende vorantreiben: Eine Ladestation am eigenen Kfz-Stellplatz ist vom Gesetzgeber gewollt.
(Foto: © Kara - stock.adobe.com)

Ab Dezember haben Mieter und Immobilieneigentümer einen Rechtsanspruch auf die Installation einer eigenen E-Auto-Ladestation am privaten Stellplatz. So will es das „Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz” (WEMoG), mit dem die Bundesregierung den Besitz von Stromern vereinfachen möchte. Darauf hat jetzt die Signal Iduna hingewiesen. Für die Kosten müssen die Antragsteller und Nutzer zahlen, also entweder die Mieter oder die einzelnen Eigentümer. Der Staat leistet über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Zuschuss von 900 Euro.

Montage durch Fachfirma sichert Versicherungsschutz

 

Der Versicherer unterstützt die Mobilitätswende und hat Wallboxen sowie Ladestationen in seine Gebäudetarife aufgenommen. Als Gebäudebestandteile fallen sie somit unter den Versicherungsschutz. Makler sollten sie aber bei der Ermittlung der Versicherungssumme berücksichtigen. Eine Anzeigepflicht der baulichen Veränderung sei nicht nötig, so die Signal Iduna. Allerdings müssten die folgenden Bedingungen erfüllt sein: Fachgerechte Planung, Montage durch eine Fachfirma, ordnungsgemäßer Gebrauch sowie Umsetzung eines Brandschutzkonzepts bei reinen Garagenkomplexen.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen