21.05.2021 Sparten/Produkte

New Normal: rhion.digital passt Haftpflicht­versicherungen an

Der Versicherer rhion.digital reagiert auf neue Gegebenheiten durch Corona und verpasst zwei seiner Produkte ein Update. Was sich bei der Privaten- und der Hundehaltehaftpflicht ändert.

Ob Tier oder Mensch. Ein Haftpflichtschutz gilt als zwingend erforderlich. (Foto: © ferkelraggae - stock.adobe.com)
Ob Tier oder Mensch. Ein Haftpflichtschutz gilt als zwingend erforderlich.
(Foto: © ferkelraggae - stock.adobe.com)

Eine Nation geht spazieren. Was soll man sonst auch machen, wenn Geschäfte, Bars, Restaurants und Fitness-Studios geschlossen sind? Viele Deutsche legten sich für ihre neue Lieblingsbeschäftigung in der Pandemie einen vierbeinigen Spaziergangspartner zu. Nach Angaben des Verbands für das deutsche Hundewesen sind im Jahr 2020 rund 20 Prozent mehr Hunde gekauft worden als in den Jahren davor. In weit über zehn Millionen Haushalten bereichern Hunde inzwischen den Alltag ihrer Besitzer. In der Folge boomt auch der Markt mit Tierversicherungen. Der Neusser Versicherer rhion.digital, Markenname der Rhion Versicherung AG, hat darauf reagiert und seine Hundehalterhaftpflichtversicherung angepasst.

Hunde-Schutzbrief für Notfallhilfe und Serviceleistungen

Neu ist der Hunde-Schutzbrief: Er kann als Baustein hinzugewählt und bietet (Notfall-)Hilfe für Frauchen, Herrchen und den geliebten Vierbeiner. Dazu zählt etwa die Betreuung des Hundes im Krankheitsfall des Halters. Zum Service gehört hier die Vermittlung des Hundes in eine Tierpension oder die Beauftragung eines „Gassigehers”. Aber auch zu besonderen Anlässen kann der Dienst einmal im Jahr für einen Tag in Anspruch genommen werden. Auch bei der Erkrankung oder einem Unfall des Tieres greift der Schutzbrief (z.B. Beratungen durch den Tele-Doc und Fahrten zum Tierarzt oder zur Tierklinik). Darüber hinaus sind weitere Serviceleistungen „rund um den Hund“ durch den Schutzbrief abgedeckt: von der Unterstützung bei rechtlichen Fragen, wenn der Hund eine andere Person schädigt oder der Halter behördliche oder steuerliche Auskunft benötigt, bis hin zu praktischen Tipps zu Impfpflichten.

Privathaftpflicht berücksichtigt Geräte für Homeschooling

 

Ein weiteres Corona-Phänomen berücksichtigt die ebenfalls überarbeitete Privathaftpflichtversicherung, in der für die Kinder Homeschooling angesagt war, anstatt die Schulbank drücken im Klassenzimmer. Viele Schüler griffen hier auf gemietete bzw. geliehene Laptops zurück. Mit dem Angebotsupdate von rhion.digital sind im Premium-Tarif nun auch Schäden an diesen elektronischen Geräten mitversichert. Zudem wurde die Neuwertentschädigung auf bis zu 5000 Euro aufgestockt. Ein zusätzliches Plus für die Premium-Deckung ist die Erhöhung der Versicherungssumme auf bis zu 50 Millionen Euro. Auf Selbstbehalte wird generell verzichtet. 

Zudem sind nun in allen Tarifvarianten im Haushalt beschäftigte Personen wie Pfleger und Au-Pair-Kräfte mitversichert. In der Plus- und Premium-Deckung sind minderjährige Übernachtungsgäste (Enkelkinder, Freunde der eigenen Kinder), Schäden an privat geliehenen, gemieteten, gepachtete, geleasten oder aus Gefälligkeit überlassenen beweglichen Sachen sowie Betankungs- und Reinigungsschäden an fremden Kraftfahrzeugen geschützt. Beide Tarifvarianten umfassen die Berufshaftpflicht für Lehrer und Erzieher sowie die Diensthaftpflicht für Beamte.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen