27.09.2021 Sparten/Produkte

ROLAND-Bilanz 2020: Das sind die fünf größten Risiken für einen Rechtsstreit

Vergangenes Jahr haben die Streitigkeiten rund um Verträge bedeutend zugenommen – diese stellen nun das größte Risiko für einen Rechtsstreit dar. Das zeigt eine Auswertung des Rechtsschutzversicherers ROLAND. Konflikte im Straßenverkehr rutschen in dieser Liste auf Platz 2.

Streit: Die Zahl der juristischen Auseinandersetzungen um schuldrechtliche Verträge mit Kunden, Lieferanten, Herstellern und anderen Dienstleistern hat 2020 erheblich zugenommen. (Foto: © eelnosiva - stock.adobe.com)
Streit: Die Zahl der juristischen Auseinandersetzungen um schuldrechtliche Verträge mit Kunden, Lieferanten, Herstellern und anderen Dienstleistern hat 2020 erheblich zugenommen.
(Foto: © eelnosiva - stock.adobe.com)

In der Corona-Pandemie ist die Zahl der Unternehmen gestiegen, die in Rechtsstreitigkeiten rund um Verträge verwickelt waren. Dies zeigt eine Auswertung von gut 92.000 Leistungsfällen, die die ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG im Jahr 2020 für Gewerbekunden reguliert hat. Demnach stellen Konflikte rund um Verträge mittlerweile das größte Rechtsrisiko für Unternehmen dar.

2020 regulierte die ROLAND Rechtsschutz für Gewerbekunden gut 23.200 Fälle rund um Verträge. Das sind gut 2500 mehr als noch im Jahr 2019. Hier mache sich die Corona-Pandemie bemerkbar: Durch die damit verbundenen Einschränkungen kam es zu zahlreichen Streitigkeiten um nicht erbrachte Leistungen, zum Beispiel bei abgesagten Dienstreisen oder Veranstaltungen.

Weniger Rechtsfälle im Straßenverkehr

 

Mit 22.000 Fällen belegt der Straßenverkehr den zweiten Platz unter den häufigsten Rechtsstreitigkeiten für Unternehmen. Dies sind gut 1000 Fälle weniger als im Jahr zuvor, was aus Sicht von ROLAND Rechtsschutz mit den Corona-Lockdowns und dem gesunkenen Verkehrsaufkommen zusammenhängen könnte. Nichtsdestotrotz bilde der Straßenverkehr noch immer ein erhebliches Rechtsrisiko für Unternehmen. Denn ob für Außendiensttermine, den mobilen Kundenservice oder als Anreiz für die Mitarbeitenden – Dienstwagen seien nach wie vor bei vielen Unternehmen und Selbstständigen verbreitet.

Streitfälle auch die Themen Arbeitsrecht, Schadenersatz und Wohnen

 

ROLAND Rechtsschutz bearbeitete im Jahr 2020 gut 16.900 Fälle, die auf Kündigungen, Vertragsaufhebungen oder andere arbeitsrechtliche Themen zurückzuführen waren. Konflikte in diesem Bereich, zu dem auch Abmahnungen, Abfindungen, Gewinnbeteiligungen oder Wettbewerbsverbote zählen, bilden das drittgrößte Rechtsrisiko für Unternehmen. Rechtskonflikte rund um eine Schadenersatzforderung bei Gewerbekunden belegten mit 9500 Fällen den 4. Platz, gefolgt von Verfahren um Immobilen. Hier hat ROLAND Rechtsschutz gewerbliche Mieter oder Vermieter nach eigenen Angaben in rund 8800 Fällen unterstützt.


Weitere Artikel

Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen
Listing

03.05.2024 Sparten/Produkte

Studie: Das kurze Cyber-Gedächtnis

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden immer häufiger Opfer von Cyber-Verbrechern. Doch der erste Schock ist schnell vergessen: Nach einer Attacke schwindet das Risikobewusstsein bald wieder, fand eine Umfrage des Versicherers HDI unter IT-Entscheidern heraus.

> weiterlesen
Listing

09.04.2024 Sparten/Produkte

GDV schlägt Alarm: Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter

Immer mehr Wohnungseinbrüche: Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang während der Corona-Pandemie verzeichnete das Jahr 2023 erneut einen Anstieg. Der GDV mahnt zur verstärkten Investition in Sicherheitstechnik, um diesem Trend entgegenzuwirken und Eigentum effektiv zu schützen.

> weiterlesen