28.06.2021 Sparten/Produkte

R+V: Umweltbonus in der Kfz-Versicherung

Vom 1. Juli an belohnt die R+V-Versicherung umweltbewusstes Fahren – mit einem Umweltbonus, einer Wechselprämie und verbesserten Leistungen.

Versicherte, die auf Elektrofahrzeuge umsteigen, profitieren von den neuen Regelungen. (Foto: R+V/Getty Images)
Versicherte, die auf Elektrofahrzeuge umsteigen, profitieren von den neuen Regelungen.
(Foto: R+V/Getty Images)

Den CO2-Ausstoß senken und gleichzeitig Geld sparen: Das ist der Kern des neuen Kfz-Tarifs der R+V, der am 1. Juli startet. „Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur”, sagt Jan Dirk Dallmer, Direktor Kraftfahrtversicherungen bei der R+V. „Eine klimafreundliche Ausrichtung ist uns auch bei der Weiterentwicklung von Versicherungsprodukten wichtig.” Deshalb fördere der genossenschaftliche Versicherer mit dem neuen Kfz-Tarif gezielt nachhaltige Mobilität. „Autofahrer, die sich für ein klimafreundliches Fahrzeug entscheiden, werden bei uns belohnt”, erklärt Dallmer.

Weniger CO2, weniger Prämie

 

Für Pkw mit geringem CO2-Ausstoß führt die R+V im neuen Tarif einen Umweltbonus ein. Dabei profitieren Versicherte von günstigen Beiträgen in der Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung, wenn ihr Fahrzeug weniger als 115 g/km CO2 ausstößt. „Im Herbst wollen wir noch einen Schritt weiter gehen: Auf Wunsch informieren wir unsere Kunden dann gerne über den individuellen CO2-Fußabdruck durch die Nutzung ihres Autos”, sagt Dallmer.

In der Vollkasko erhalten Pkw-Fahrer, die nach einem Totalschaden oder dem Diebstahl ihres Fahrzeugs von einem Verbrenner auf einen neuen Elektro-Pkw umsteigen, zusätzlich zur Entschädigungsleistung eine Wechsel-Prämie von 2000 Euro. Dieses Angebot gilt innerhalb des Zeitraums der Neupreisentschädigung – je nach Tarif bis zu 24 Monate nach der Erstzulassung des Pkw. Außerdem muss der neue Elektro-Pkw wieder in der R+V-Gruppe versichert werden – sowohl in der Kfz-Haftpflicht als auch in der Vollkasko.

Batterien besser abgesichert



Die R+V sehe sich bei der Versicherung von Elektromobilität in einer Vorreiterrolle, sagt Dallmer. „Bei uns gibt es schon lange attraktive Leistungen und Versicherungsbeiträge für Elektro-Pkw.” Mit dem neuen Tarif verbessern sich auch die Leistungen für Schäden an den kostspieligen Akkumulatoren: Bei Schäden durch Überspannung oder Tierbiss gibt es keine Obergrenze mehr. Auch für die Entsorgungskosten der Akkus entfällt das Limit. Betriebsschäden am Akkumulator, die beispielsweise durch Fehlbedienung entstehen, sind jetzt über den Baustein Kasko-Extra versicherbar.


Weitere Artikel

Listing

24.06.2022 Sparten/Produkte

Diesel-Skandal: GDV beklagt zu hohe Kosten bei Rechtsstreitigkeiten

Die Prozesse im Zuge des Diesel-Skandals mit den Automobilherstellern dauern an. Zuletzt stieg der Gesamtaufwand der Rechtsschutzversicherer aber nur noch gering. Dennoch beklagt der GDV die zu hohen Kosten spezialisierter Anwaltskanzleien bei „Massenverfahren“ und fordert deren Senkung.

> weiterlesen
Listing

23.06.2022 Sparten/Produkte

Württembergische setzt auf „grünere“ Produkte

Die Nachfrage nach nachhaltigen Leistungen im Bereich Wohnen wächst, meint die Württembergische. Sie hat deshalb ihrer Hausrat- und Wohngebäudeversicherung ein entsprechendes Update verpasst. Davon profitieren allerdings nur Kunden mit Top-Tarif. Ausgeweitet wurde auch der Schutz in der Fahrradversicherung.

> weiterlesen
Listing

21.06.2022 Sparten/Produkte

Neue Unfallpolice sichert auch schwere Krankheiten ab

Bei der neuen Unfallversicherung der Arag-Tochter Interlloyd können Kunden über einen optionalen Zusatzbaustein auch Krebs- und Organerkrankungen absichern. Es gibt dann einen Einmalbetrag als Soforthilfe.

> weiterlesen