28.06.2021 Sparten/Produkte

R+V: Umweltbonus in der Kfz-Versicherung

Vom 1. Juli an belohnt die R+V-Versicherung umweltbewusstes Fahren – mit einem Umweltbonus, einer Wechselprämie und verbesserten Leistungen.

Versicherte, die auf Elektrofahrzeuge umsteigen, profitieren von den neuen Regelungen. (Foto: R+V/Getty Images)
Versicherte, die auf Elektrofahrzeuge umsteigen, profitieren von den neuen Regelungen.
(Foto: R+V/Getty Images)

Den CO2-Ausstoß senken und gleichzeitig Geld sparen: Das ist der Kern des neuen Kfz-Tarifs der R+V, der am 1. Juli startet. „Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur”, sagt Jan Dirk Dallmer, Direktor Kraftfahrtversicherungen bei der R+V. „Eine klimafreundliche Ausrichtung ist uns auch bei der Weiterentwicklung von Versicherungsprodukten wichtig.” Deshalb fördere der genossenschaftliche Versicherer mit dem neuen Kfz-Tarif gezielt nachhaltige Mobilität. „Autofahrer, die sich für ein klimafreundliches Fahrzeug entscheiden, werden bei uns belohnt”, erklärt Dallmer.

Weniger CO2, weniger Prämie

 

Für Pkw mit geringem CO2-Ausstoß führt die R+V im neuen Tarif einen Umweltbonus ein. Dabei profitieren Versicherte von günstigen Beiträgen in der Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung, wenn ihr Fahrzeug weniger als 115 g/km CO2 ausstößt. „Im Herbst wollen wir noch einen Schritt weiter gehen: Auf Wunsch informieren wir unsere Kunden dann gerne über den individuellen CO2-Fußabdruck durch die Nutzung ihres Autos”, sagt Dallmer.

In der Vollkasko erhalten Pkw-Fahrer, die nach einem Totalschaden oder dem Diebstahl ihres Fahrzeugs von einem Verbrenner auf einen neuen Elektro-Pkw umsteigen, zusätzlich zur Entschädigungsleistung eine Wechsel-Prämie von 2000 Euro. Dieses Angebot gilt innerhalb des Zeitraums der Neupreisentschädigung – je nach Tarif bis zu 24 Monate nach der Erstzulassung des Pkw. Außerdem muss der neue Elektro-Pkw wieder in der R+V-Gruppe versichert werden – sowohl in der Kfz-Haftpflicht als auch in der Vollkasko.

Batterien besser abgesichert



Die R+V sehe sich bei der Versicherung von Elektromobilität in einer Vorreiterrolle, sagt Dallmer. „Bei uns gibt es schon lange attraktive Leistungen und Versicherungsbeiträge für Elektro-Pkw.” Mit dem neuen Tarif verbessern sich auch die Leistungen für Schäden an den kostspieligen Akkumulatoren: Bei Schäden durch Überspannung oder Tierbiss gibt es keine Obergrenze mehr. Auch für die Entsorgungskosten der Akkus entfällt das Limit. Betriebsschäden am Akkumulator, die beispielsweise durch Fehlbedienung entstehen, sind jetzt über den Baustein Kasko-Extra versicherbar.


Weitere Artikel

Listing

12.07.2024 Sparten/Produkte

Digitalversicherer: Neuer Telematik-Tarif läuft

„Pay-how-you-drive“: Das Insurtech Neodigital hat sein Portfolio an Kfz-Versicherungen um eine Telematik-Option erweitert – und verspricht bis zu 15 Prozent Beitragsersparnis. Fortschrittlich: Bis zu vier Gastfahrerinnen und Gastfahrer können ihre Telematik-Daten erfassen lassen.

> weiterlesen
Listing

04.06.2024 Sparten/Produkte

Hochwasserschäden: Versicherer rechnen mit dem Schlimmsten

Land unter in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs: Angesichts der Hochwassersituation in Süddeutschland erwartet die Branche ein „überdurchschnittlich großes Schadensereignis“. Für konkrete Zahlenangaben sei es aber noch zu früh, so der GDV.

> weiterlesen
Listing

16.05.2024 Sparten/Produkte

Kraftfahrtversicherung belastet die Schaden-/Unfallversicherer

Ausufernde Inflation, steigendes Schadenaufkommen, schwache Konjunktur: In einem herausfordernden Umfeld haben sich die deutschen Schaden-/Unfallversicherer 2023 erfolgreich geschlagen. Die Autoversicherer bleiben das Sorgenkind der Sparte – und dürften nach Einschätzung der Kölner Ratingagentur Assekurata frühestens 2026 wieder Gewinn einfahren.

> weiterlesen