15.03.2022 Sparten/Produkte

SDK wildert mit neuer Marke im Kompositbereich

Die digitale Vertriebsmarke der Süddeutschen Krankenversicherung, SDK NEVA, startet mit einer privaten Haftpflichtversicherung. Kooperationspartner ist das Insurtech Neodigital. Als Nächstes soll eine Fahrradpolice folgen.

Die Süddeutsche Krankenversicherung setzt zukünftig mit einer neuen Marke auf digitalen Vertrieb und Kundenbetreuung für Sachversicherungen. (Foto: © TimeStopper - stock.adobe.com)
Die Süddeutsche Krankenversicherung setzt zukünftig mit einer neuen Marke auf digitalen Vertrieb und Kundenbetreuung für Sachversicherungen.
(Foto: © TimeStopper - stock.adobe.com)

„Schuster, bleib bei Deinem Leisten”? Von wegen: Die Süddeutsche Krankenversicherung a. G. (SDK), Spezialistin in Sachen PKV, vertreibt unter ihrer digitalen Marke SDK NEVA neuerdings auch Kompositprodukte. Sie kooperiert dabei mit der Neodigital Versicherung AG. Das Insurtech hat exklusiv für die SDK sogenannte White-Label-Produkte entwickelt und fungiert bei der Kooperation auch als Risikoträger. Die SDK übernimmt den Vertrieb und das Marketing. „Wir freuen uns sehr, die SDK als renommierten Gesundheitsspezialisten an unserer Seite zu wissen. Mit ihr als Vertriebspartner können wir unseren Kunden ein größeres Angebot an digitalen Versicherungslösungen für jede Lebenslage bieten“, sagt Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing der Neodigital Versicherung AG.

Volle Transparenz im Kundenportal



Digital ist Trumpf: Die Kunden erhalten nach Abschluss eines Versicherungsproduktes über die Webseite der neuen Digitalmarke Zugang zu einem Kundenportal, in dem sie relevante Geschäftsvorfälle wie Adressänderungen, Anpassungen der Versicherungsleistung, Zahlweise oder auch die Schadenmeldung eigenständig durchführen können. Dabei würden Kunden sowie alle am Prozess Beteiligten fortlaufend über den aktuellen Stand der Bearbeitung informiert. Im Schadenfall bestehe mithilfe eines sogenannten Schadentrackings vollständige Transparenz und Einsicht in die Bearbeitung des Schadenprozesses.

Breiteres Spektrum, jüngere Zielgruppe

 

„Mit SDK Neva wollen wir unser Spektrum erweitern. Zugleich bietet der Kompositbereich ideale Möglichkeiten, um unseren Vertrieb im digitalen Bereich weiterzuentwickeln und damit auch jüngere Generationen anzusprechen“, beschreibt Vertriebs- und Marketingvorstand Olaf Engemann die Strategie der SDK. An den Start geht SDK NEVA zunächst mit einer Privathaftpflichtversicherung, die in den drei Tarifvarianten „Kompakt“, „Optimal“ und „Plus“ erhältlich ist. Die Tarife sind stark leistungsdifferenziert. So liegen die Deckungssummen bei fünf, 50 und 75 Millionen Euro.

Perspektivisch sollen weitere Produkte folgen, so im Frühjahr die Fahrradversicherung. „Wir stehen mit weiteren White-Label-Lösungen für die SDK bereits in den Startlöchern“, so Neodigital-Vorstand Voss.


Weitere Artikel

Listing

23.11.2022 Sparten/Produkte

Geschäftsinhaltsversicherung: Rating zeigt klaren Leistungssprung

Ein aktuelles Rating zeigt die postive Entwicklung der Deckungsumfänge von Geschäftsinhaltspolicen bei kleinen und mittleren Betrieben. Kleine Anbieter schlagen sich dabei auffallend gut. Die Badische Versicherung erobert im Tarifvergleich dieses Jahr den Spitzenplatz.

> weiterlesen
Listing

09.11.2022 Sparten/Produkte

Kfz-Typklassen: E-Autos haben häufig günstigere Einstufung

Unfälle mit Elektroautos verursachen weniger oder weniger teure Schäden als ihre Schwestermodelle mit Diesel- oder Benzinmotoren, im Durchschnitt um zehn bis 15 Prozent. Das hat für die meisten Modelle positive Folgen für die Typklassen­einstufung, wie eine GDV-Untersuchung zeigt.

> weiterlesen
Listing

04.11.2022 Sparten/Produkte

Rating: Das sind die besten Kfz-Tarife 2022

38 Tarife von 35 Gesellschaften erreichen im diesjährigen Kfz-Rating von Franke und Bornberg die Bestnote. Ein Ergebnis fast wie im Vorjahr. Dabei hat sich der Kriterienkatalog durch das Thema E-Mobilität durchaus verändert. Die Analysten sehen als Markttrend eine immer stärkere Tarif-Differenzierung.

> weiterlesen