19.11.2021 Sparten/Produkte

Sparkassen DirektVersicherung mit neuem Kfz-Tarif

Der Direktanbieter der Sparkassen verbessert bei seiner Kfz-Versicherung die Leistungen für Elektrofahrzeuge. Auch für konventionell angetriebene Fahrzeuge gibt es Erweiterungen.

Elektromobilität im Fokus: Im neuen Kfz-Tarif der Sparkassen DirektVersicherung ist das Stromkabel auch während des Ladevorgangs versichert. (Foto: © Petair - stock.adobe.com)
Elektromobilität im Fokus: Im neuen Kfz-Tarif der Sparkassen DirektVersicherung ist das Stromkabel auch während des Ladevorgangs versichert.
(Foto: © Petair - stock.adobe.com)

Die Sparkassen DirektVersicherung hat die Leistungen ihres Tarifs „AutoPlusProtect“ erweitert. Der Fokus liegt nach Unternehmensangaben dabei insbesondere auf den Leistungen für Pkw mit Elektroantrieb. So ist etwa das Ladekabel für Elektrofahrzeuge auch während des Ladevorgangs beitragsfrei mitversichert. Auch Kurzschlussschäden an der Verkabelung deckt der Tarif der S-Direkt. Etwaige Folgeschäden an stromführenden Bauteilen sind nun bis maximal 10.000 Euro abgesichert. Die Batterietechnik macht bei E-Autos etwa ein Drittel des gesamten Fahrzeugpreises aus. „Zu einem vollständigen Versicherungsschutz gehört daher aus unserer Sicht eine Allgefahrendeckung, die den Akku gegen sämtliche Beschädigungen, Zerstörung oder Verlust versichert“, sagt Dr. Jürgen Cramer, Vorstandsmitglied der S-Direkt. Ab sofort ist es außerdem auch bei reinen Elektrofahrzeugen möglich, den Baustein Werkstattservice zu vereinbaren.

Verbesserungen auch für Verbrenner



Viele Basisleistungen bleiben unverändert: Schon bisher sind zum Beispiel Folgeschäden aufgrund von Tierbiss an der Verkabelung bis 10.000 Euro abgedeckt. Sollte das Fahrzeug durch eine unvorhersehbare Entladung des Akkus einmal liegen bleiben, hilft der AutoSchutzbrief der Sparkassen DirektVersicherung.

Neben den zahlreichen Verbesserungen bei der E-Mobilität wurde die Kaufpreisentschädigung auf nun 24 Monate erweitert. Außerdem wurde die Versicherungssumme der Fahrerschutzversicherung „FahrerPlusProtect“ auf 15 Millionen Euro angehoben. Besonderheit: Die Elemente der alten Insassenunfallversicherung bleiben zusätzlich und kostenfrei im Produkt enthalten. „Das sind Fahrerschutz und Insassenunfallversicherung in einem Produkt – für monatlich unter drei Euro“, rechnet Cramer vor. 


Weitere Artikel

Listing

08.12.2021 Sparten/Produkte

Alteos: Neue Hausratversicherung für den Maklervertrieb

Die AXA-Tochter Alteos lanciert eine digitale Hausratversicherung mit starker Leistungsdifferenzierung und öffnet sich damit erstmals für den Maklermarkt.

> weiterlesen
Listing

07.12.2021 Sparten/Produkte

Hochwasser: Nur ein gutes Drittel der versicherten Schäden bezahlt

Fünf Monate nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft warten noch viele Opfer auf die Regulierung ihrer Schäden. Bislang haben die Versicherer erst rund drei der 8,2 Milliarden Euro Gesamtschaden beglichen. Der Branchenverband GDV beschwichtigt – und kritisiert die Politik.

> weiterlesen
Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Neuer Auto- und Reiseschutzbrief bei Interlloyd

Der Maklerversicherer der ARAG hat einen Schutzbrief auf den Markt gebracht, der fahrzeugbezogen europaweit und personenbezogen weltweit gilt. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf Pkw-Fahrern.

> weiterlesen