28.04.2021 Sparten/Produkte

Tiny Houses groß im Kommen: Ostangler Brandgilde versichert Mobilheime

Wohnen im Mini-Haus bedarf vielfältiger Absicherung.Die Ostangler Brandgilde hat mit ihrer neuen Mobilheimversicherung eine Lösung konzipiert.

Kleines Haus, großer Schutzschirm: Die Ostangler Brandgilde versichert nun auch Mobilheime. (Foto: Ostangler Brandgilde)
Kleines Haus, großer Schutzschirm: Die Ostangler Brandgilde versichert nun auch Mobilheime.
(Foto: Ostangler Brandgilde)

Weniger Klamotten, Krams & Co. – dafür mehr Freiheit. „Downsizing” liegt gerade voll im Trend. Vor allem Tiny Houses sind zum Sinnbild von reduzierten, nachhaltigen und kreativen Wohnkonzepten geworden. Hier wird weniger Fläche genutzt, durch weniger Energie verbraucht – und so die Umwelt geschont. Doch wer minimal lebt, sollte trotzdem maximal abgesichert sein.

Das hat die Ostangler Brandgilde erkannt und eine passende Versicherungslösung entwickelt. „Mit der Mobilheimversicherung unterstützen wir bewusst Menschen, die dauerhaft ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren möchten”, sagt Jens-Uwe Rohwer, Vorstandsvorsitzender bei der Ostangler Brandgilde. Bei der neuen Produktlösung, die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung zu einer pauschalen Versicherungssumme kombiniert, sind folgende Objekte abgesichert: dauerhaft feststehende, privat oder beruflich genutzte oder zu Wohnzwecken vermietete Wohnwagen (zugelassene oder abgemeldete Standwohnwagen), Mobilheime und Chalets, Tiny Houses und alternative Wohnobjekte, Bauwagen und Zirkuswagen sowie Wohncontainer. 

Schutz in 10000 Euro-Schritten erweiterbar

 

Versichert sind dabei das im Versicherungsschein angegebene Objekt mit dem dazugehörigen Inventar, dem fest verbundenen Zubehör, dem dort befindlichen Hausrat sowie sich im Eigentum des Versicherungsnehmers befindliche, feststehende Nebengebäude. Im Grundpaket besteht Schutz bis 30.000 Euro. Der Schutz ist erweiterbar um je 10.000 Euro auf bis insgesamt 200.000 Euro. 

Ebenfalls versichert sind alle fest mit dem versicherten Objekt verbundenen und zulässig errichteten An-/Zubauten. Bei einem Wohnwagen sind dies insbesondere das Schutzdach, das Dauerstandzelt, der Fußboden, die Terrassen, die Sat-Anlage und Solar- und Photovoltaik-Anlagen, wenn diese mit dem Objekt fest verbunden sind, mit einem Selbstbehalt von 150 Euro je Schaden.

Hausrat im Produkt mit eingeschlossen

 

Außerdem fällt der Hausrat mit in die „Mobilheimversicherung” der Ostangler Brandgilde. Dazu zählen Sachgegenstände, die dem Haushalt des Versicherungsnehmers zur privaten Nutzung (Gebrauch bzw. Verbrauch) dienen. Ausgenommen ist unter anderem Hausrat in Vorzelten mit verschiebbarem Gestänge und/oder ohne Wintertauglichkeit. Abgedeckt sind außerdem versicherte Gefahren wie die Überschwemmung des Versicherungsortes, Erdbeben, Erdsenkungen, Erdrutsch, Schneedruck und Lawinen. Der Kunde kann optional eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abschließen.

Ostangler Brandgilde

Beim Ostangler Brandgilde Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG) handelt es sich laut eigenen Angaben um eine der ältesten Sachversicherungen Deutschlands. Versicherungsnehmer sind sowohl Mitglieder als auch Träger des Vereins. Die Versicherung wurde im Jahre 1788 als eine Art Interessengemeinschaft für Hilfe in Notfällen in der Landschaft Angeln gegründet. Heute ist der Sitz der Gesellschaft Kappeln in Schleswig-Holstein Die Ostangler Versicherung steht zusammen mit dem Münchner Verein hinter dem Versorgungswerk pro Agrar, das sich als gemeinnütziger Verein um die Absicherung von landwirtschaftlichen Unternehmern und deren mitarbeitende Familienangehörige kümmert.


Weitere Artikel

Listing

23.02.2024 Sparten/Produkte

Studie: Im Süden fahren die teuersten Autos

Ob Sportwagen, Oberklasse-Limousine oder SUV: In den südlichen Bundesländern haben die Fahrzeughalter deutlich wertvollere Autos versichert als in anderen Regionen. Das hat eine Check24-Auswertung ergeben. Der größte Unterschied zeigt sich jedoch, wenn man die Fahrzeuge von Frauen und Männern getrennt betrachtet.

> weiterlesen
Listing

07.02.2024 Sparten/Produkte

Jeder Fünfte ohne Privathaftpflicht

Eine private Haftpflichtversicherung bewahrt einen im Ernstfall vor dem finanziellen Ruin. Trotzdem verzichten laut einer Check24-Umfrage rund 20 Prozent der Menschen auf diesen wichtigen – und günstigen – Schutz.

> weiterlesen
Listing

25.01.2024 Sparten/Produkte

Experten warnen vor Gefahren auf der Skipiste

Mit einem schlimmen Sturz kann der weiße Traum schnell vorbei sein. In der vergangenen Skisaison gab es wieder mehr verletzte Sportler, hat die „Auswertungsstelle für Skiunfälle“ (ASU) des Versicherers ARAG ermittelt. Vor allem die Gefahr von Kollisionen bei der Abfahrt ist merklich gestiegen. Weshalb eine private Unfallversicherung nicht fehlen darf, erläutert der Branchenverband GDV.

> weiterlesen