01.03.2021 Sparten/Produkte

Top-Rating für Unfallpolice der Continentale

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat die Unfallversicherung der Continentale mit der Höchstnote, einem Triple F, ausgezeichnet.

Alle drei Sekunden ereignet sich in Deutschland ein Unfall – meist in der Freizeit oder zuhause. Bei lebenslangen Folgen zahlt die private Unfallversicherung eine Invaliditätsrente. (Foto: © Candybox Images | Dreamstime.com)
Alle drei Sekunden ereignet sich in Deutschland ein Unfall – meist in der Freizeit oder zuhause. Bei lebenslangen Folgen zahlt die private Unfallversicherung eine Invaliditätsrente.
(Foto: © Candybox Images | Dreamstime.com)

Das unabhängige Analyseunternehmen Franke und Bornberg hat die Unfallversicherung „UnfallGiro XL“ der Continentale Sachversicherung mit dem Prädikat „hervorragend“ ausgezeichnet. Das hat der Dortmunder Versicherer jetzt mitgeteilt. Das Produkt „UnfallGiro XL“ zählt zur Kategorie Grundschutz mit Gesundheitsfragen – eine von vier Kategorien, in die die Ratingagentur Produkte der Unfall-Sparte einteilt. Bei ihrer jüngsten Untersuchung haben Franke und Bornberg dem Basistarif die Höchstnote FFF verliehen.

Stark vereinfachte Gesundheitsprüfung

Der Tarif habe die Experten durch seinen günstigen Beitrag überzeugt, berichtet die Continentale. Zudem biete er umfangreiche und besonders frühe Leistungen, die durch Wahlbausteine individuell ergänzt werden können. Er wurde erst im vergangenen Jahr komplett überarbeitet. So profitieren die Kunden von einer stark vereinfachten Gesundheitsprüfung und einem weit gefassten Unfallbegriff. Infektionen durch Insektenstiche oder Schutzimpfungen sind beispielsweise mitversichert. Neu ist auch der Versicherungsschutz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste bei Infektionen durch Anspucken, Anhusten, Anniesen und Anhauchen. Der jetzt ausgezeichnete Tarif ist Teil der UnfallGiro-Produktfamilie. Neben dem Basistarif gibt es die XXL-Variante sowie den Top-Schutz.


Weitere Artikel

Listing

24.06.2022 Sparten/Produkte

Diesel-Skandal: GDV beklagt zu hohe Kosten bei Rechtsstreitigkeiten

Die Prozesse im Zuge des Diesel-Skandals mit den Automobilherstellern dauern an. Zuletzt stieg der Gesamtaufwand der Rechtsschutzversicherer aber nur noch gering. Dennoch beklagt der GDV die zu hohen Kosten spezialisierter Anwaltskanzleien bei „Massenverfahren“ und fordert deren Senkung.

> weiterlesen
Listing

23.06.2022 Sparten/Produkte

Württembergische setzt auf „grünere“ Produkte

Die Nachfrage nach nachhaltigen Leistungen im Bereich Wohnen wächst, meint die Württembergische. Sie hat deshalb ihrer Hausrat- und Wohngebäudeversicherung ein entsprechendes Update verpasst. Davon profitieren allerdings nur Kunden mit Top-Tarif. Ausgeweitet wurde auch der Schutz in der Fahrradversicherung.

> weiterlesen
Listing

21.06.2022 Sparten/Produkte

Neue Unfallpolice sichert auch schwere Krankheiten ab

Bei der neuen Unfallversicherung der Arag-Tochter Interlloyd können Kunden über einen optionalen Zusatzbaustein auch Krebs- und Organerkrankungen absichern. Es gibt dann einen Einmalbetrag als Soforthilfe.

> weiterlesen