29.09.2021 Sparten/Produkte

Unfallversicherung: Neodigital mit Relaunch

Der Digitalversicherer verzichtet ab sofort auf eine Gesundheitsprüfung und einen Vorerkrankungs-Check und erweitert den Schutz um Impfschäden.

Im Versicherungsrecht ist der Unfall definiert als „ein von außen auf den Körper wirkendes Ereignis“ – dazu zählt also auch der klassische Bananenausrutscher. (Foto: Steve Buissinne/Pixabay)
Im Versicherungsrecht ist der Unfall definiert als „ein von außen auf den Körper wirkendes Ereignis“ – dazu zählt also auch der klassische Bananenausrutscher.
(Foto: Steve Buissinne/Pixabay)

Die Neodigital Versicherung AG hat das Leistungsportfolio ihrer Unfallversicherung ausgebaut. Der Digitalversicherer verzichtet jetzt auf Fragen zur Gesundheit oder Vorerkrankungen. Zudem sind in neuen Verträgen nun auch Impfschäden zugelassener Impfstoffe – etwa nach einer Impfung gegen COVID-19 abgesichert.

Zur Berechnung von Risiken und Tarifen setzt Neodigital einen neuen Algorithmus ein und greift nicht auf persönliche Gesundheitsdaten zurück. „Die Versicherten profitieren so von günstigeren Tarifen, da Vorerkrankungen nicht automatisch zu höheren Beiträgen führen“, so Stephen Voss, Vorstand Marketing und Vertrieb von Neodigital.

Vier Tarife mit marktüblichem Leistungsmerkmalen

 

Beim Abschluss ihrer Unfallversicherung können Kunden des Insurtech zwischen vier Tarifen wählen: „NEO S“, „NEO M“, „NEO L“ und „NEO Spezial“. Versichert sind je nach Vertragsart u. a. Unfälle infolge von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Bewusstseinsstörungen durch Alkohol oder Medikamente, Kosten für Such-, Bergungs- oder Rettungseinsätze, Kosten für kosmetische Operationen und Zahnersatz sowie Aufwendungen für Haushaltshilfen und Kinderbetreuung. Zudem haben die Kunden die Wahl zwischen unterschiedlichen Leistungen wie Invaliditätszahlungen, Unfallrente, Krankenhaustagegeld mit Genesungsgeld oder Leistungen im Todesfall. Die Verträge können – unabhängig von der Laufzeit – jederzeit gekündigt werden.


Weitere Artikel

Listing

08.12.2021 Sparten/Produkte

Alteos: Neue Hausratversicherung für den Maklervertrieb

Die AXA-Tochter Alteos lanciert eine digitale Hausratversicherung mit starker Leistungsdifferenzierung und öffnet sich damit erstmals für den Maklermarkt.

> weiterlesen
Listing

07.12.2021 Sparten/Produkte

Hochwasser: Nur ein gutes Drittel der versicherten Schäden bezahlt

Fünf Monate nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft warten noch viele Opfer auf die Regulierung ihrer Schäden. Bislang haben die Versicherer erst rund drei der 8,2 Milliarden Euro Gesamtschaden beglichen. Der Branchenverband GDV beschwichtigt – und kritisiert die Politik.

> weiterlesen
Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Neuer Auto- und Reiseschutzbrief bei Interlloyd

Der Maklerversicherer der ARAG hat einen Schutzbrief auf den Markt gebracht, der fahrzeugbezogen europaweit und personenbezogen weltweit gilt. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf Pkw-Fahrern.

> weiterlesen