24.06.2021 Sparten/Produkte

uniVersa legt bei Privathaftpflicht nach

Zum 1. Juli verbessert die uniVersa einige Leistungen ihrer Privathaftpflichtversicherung „Flexxprotect“. Bestandskunden erhalten die Neuerungen automatisch.

Bei der uniVersa lässt sich die Privathaftpflicht optional durch eine Hundehalter- und Diensthaftpflicht ergänzen. (Foto: © ferkelraggae - stock.adobe.com)
Bei der uniVersa lässt sich die Privathaftpflicht optional durch eine Hundehalter- und Diensthaftpflicht ergänzen.
(Foto: © ferkelraggae - stock.adobe.com)

Die uniVersa stockt ihre Privathaftpflichtversicherung FLEXXprotect zum 1. Juli auf. Die neuen Leistungen gelten aufgrund einer in den drei Tarifen „easy“, „allround“ und „best“ enthaltenen Innovationsgarantie ohne Mehrbeitrag auch für Bestandskunden. Der Versicherer bietet die Tarife in verschiedenen Absicherungsvarianten für Einzelpersonen, Paare und Familien sowie mit und ohne Selbstbeteiligung an. Laut eines Unternehmenssprechers hatte eine Marktanalyse den Bedarf der Leistungsanpassungen für die Kunden ergeben.

Besserer Schutz im Ausland, bei Pflegebedürftigkeit oder Neuwertentschädigung

 

So wurde zum Beispiel die Auslandsgeltung auf fünf Jahre (vorher drei Jahre) verlängert. Pflegebedürftige und körperlich oder geistig behinderte Kinder, die im Haushalt oder in Einrichtungen leben, sind in der Familiendeckung automatisch mitversichert. Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht gilt künftig auch für ein Dreifamilienhaus (bisher: Zweifamilienhaus).

Die enthaltene Neuwertentschädigung im Tarif „best“ verdoppelt sich auf 24 Monate und 10.000 Euro. Nachgelegt haben die Nürnberger auch bei Betankungsschäden: Sie sind im Tarif „allround“ bis 3000 Euro (bisher 1500 Euro) und im Tarif „best“ bis 10.000 Euro (bisher 3000 Euro) abgedeckt. Auch für Bauherren wurde nachgebessert. So wurde die Versicherungssumme für das Bauherrenrisiko in allen drei Tarifen erhöht, im „best“-Tarif zum Beispiel auf 250.000 Euro.


Weitere Artikel

Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Neuer Auto- und Reiseschutzbrief bei Interlloyd

Der Maklerversicherer der ARAG hat einen Schutzbrief auf den Markt gebracht, der fahrzeugbezogen europaweit und personenbezogen weltweit gilt. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf Pkw-Fahrern.

> weiterlesen
Listing

01.12.2021 Sparten/Produkte

Allianz Direct: Kfz-Versicherer im BdV-Kreuzfeuer

Nach der Namensänderung von AllSecur zu Allianz Direct 2019 fiel bei den Kfz-Policen des Versicherers unter anderem der Rabattschutz weg – mit negativen Folgen für viele Kunden, wie nun der Bund der Versicherten behauptet. Die Allianz-Tochter sieht das durch viele Leistungsverbesserungen im Gegenzug aufgefangen.

> weiterlesen
Listing

25.11.2021 Sparten/Produkte

BdV versus Lemonade: Streit um Vertragsklauseln

Der Bund der Versicherten bemängelt beim Insurtech Lemonade in dessen Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung unübliche und für Kunden nachteilige Klauseln. Folge: eine Abmahnung. Das Unternehmen widerspricht sofort.

> weiterlesen