29.06.2022 Sparten/Produkte

Extra-Budgets für die Gesundheit

Die Nürnberger Versicherung setzt in der betrieblichen Krankenversicherung wie viele Wettbewerber auf einen Budgettarif mit flexiblen Höchstsätzen für die Kunden. Ein ähnliches Produkt gibt es nun auch für privat Zusatzversicherte. Hier sieht sich der Anbieter als einer der Vorreiter im Markt.

Das zahlt sich aus: Die Budgettarife umfassen auch die Verwendung für eine professionelle Zahnreinigung. (Foto: © Studio Romantic - stock.adobe.com)
Das zahlt sich aus: Die Budgettarife umfassen auch die Verwendung für eine professionelle Zahnreinigung.
(Foto: © Studio Romantic - stock.adobe.com)

Die Nürnberger Versicherung stellt ihren Tarif in der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) neu auf. Dabei setzt sie auf ein variables Budgetmodell, das unterschiedliche hohe jährliche Zuschüsse gewährleistet. Wird der Tarif als private Krankenzusatzversicherung gewählt, steht ein jährliches Budget von 600 Euro zur Verfügung. „Budgettarife stellen für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer eine echte Win-win-Situation dar. Denn die Firmen haben damit gute Argumente, Mitarbeitende zu halten und neue zu gewinnen. Versicherte wiederum erhalten Gesundheitsleistungen, die für sie am besten passen“, sagt Christian Barton, Vorstand der Nürnberger Krankenversicherung AG.

Vier Budgetstufen im bKV-Tarif

 

Der bKV-Tarif „BudgetSelect“ enthält vier Stufen: 300, 600, 900 sowie 1200 Euro. Bedeutet: Dem Versicherten steht jährlich eine fixe Summe für Gesundheitsleistungen zur Verfügung, die er nach eigenem Ermessen einsetzte. Der Tarif beinhaltet ambulante Leistungen wie z. B. für Sehhilfen (maximal hälftiges Jahresbudget) und Augenlasern, Vorsorgeuntersuchungen (altersunabhängig), Schutzimpfungen sowie Alternative Medizin inklusive Osteopathie. Auch ambulante und stationäre Zuzahlungen, Heilmittel wie Physio- und Ergotherapie sowie Hilfsmitteln wie etwa Hörgeräte können übernommen werden. Zusätzlich werden nichtverschreibungspflichtige, sogenannte vom Arzt auf Rezept empfohlene, Arzneimittel erstattet. Zudem sind Zahnbehandlung (z. B. professionelle Zahnreinigung) sowie je nach Tarifvariante Leistungen für Zahnersatz im Leistungsspektrum enthalten. 

Kombination mit Bausteintarifen und Gesundheitsdienste

 

Zum Budgettarif in der bKV können auch die Bausteintarife für stationäre Absicherung oder Zahnersatz hinzuversichert werden. So kann die Leistung Zahnersatz, anstatt über das Budget abzusichern, alternativ mit Bausteintarifen zu 70 bzw. 90 Prozent abgedeckt werden. Sowohl GKV- als auch PKV-Versicherte können das Produkt abschließen.

Für arbeitsentgeltfreie Zeiten wie Arbeitsunfähigkeit, Eltern- und Pflegezeit oder Sabbatical gibt es eine Beitragsbefreiung. Der Versicherungsschutz bei Unfall bleibt dabei bestehen. Eine Gesundheitsprüfung und Wartezeiten entfallen laut des Anbieters. Angeratene und begonnene Behandlungen für den Zeitraum vor der Beitragsfreistellung sind mitversichert. Auch Angehörige sind versicherbar, dabei gilt das volle Budget auch bei unterjährigem Versicherungsbeginn. Die Nürnberger bietet zudem kostenlose Gesundheitsservices, Coaching-Programme bei chronischen Erkrankungen und ein Gesundheitstelefon für medizinische Beratung.

Private Zusatzversicherung mit festem Budget

 

Das Leistungsspektrum der privaten Zusatzversicherung „BudgetSelect privat 600“ ist laut der Nürnberger identisch mit der bKV-Variante. Das Produkt sei eines der ersten seiner Art am Markt. Dieser Zusatzschutz kann ebenfalls mit Zahn- oder Stationärzusatztarifen der Nürnberger kombiniert werden. In diesem Fall findet allerdings eine vereinfachte Gesundheitsprüfung statt. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Versicherungsjahre.


Weitere Artikel

Listing

05.03.2024 Sparten/Produkte

Allianz Direct und HanseMerkur expandieren im europäischen Ausland

Die beiden Anbieter wollen die Versicherungsbedürfnisse französischer Reisender und österreichischer Tierbesitzer bedienen.

> weiterlesen
Listing

25.01.2024 Sparten/Produkte

Private Krankenversicherer mit zartem Zuwachs bei Vollversicherten

Zum ersten Mal seit 2011 dürfen sich die privaten Krankenversicherer wieder über einen leichten Nettozuwachs bei ihren Vollversicherten freuen. Das zeigen neueste Zahlen des Verbands der Privaten Krankenversicherung (PKV). Auch der Gesamtbestand konnte zulegen, was vor allem auf das Interesse an privaten Zusatzversicherungen zurückzuführen ist.

> weiterlesen
Listing

15.12.2023 Sparten/Produkte

Elektronische Patientenakte bald Standard

Erst das Rezept, dann die Patientenakte: Die lang angekündigte Digitalisierung von Gesundheitsdiensten nimmt endlich Fahrt auf. Was Versicherte jetzt wissen müssen und woran es bislang noch hapert.

> weiterlesen